Vorschau 2. UAE Tour Women

Wind, Jebel Hafeet und Top-Besetzung versprechen Spannung

Von Felix Mattis aus Abu Dhabi

Foto zu dem Text "Wind, Jebel Hafeet und Top-Besetzung versprechen Spannung"
Top besetzt wird die UAE Tour Women 2024 sein: Sprint-Ass Lorena Wiebes, Weltmeisterin Lotte Kopecky, Titelverteidigerin Elisa Longo Borghini, die Vorjahresdritte Silvia Persico, die kletterstarke Spanierin Mavi Garcia und Paris-Roubaix-Siegerin Alison Jackson im Rahmen der Pressekonferenz am Tag vor dem Rundfahrtbeginn. | Foto: Sprint Cycling Agency / UAE Tour Women

08.02.2024  |  (rsn) – Mit der UAE Tour Women beginnt am Donnerstag das zweite Etappenrennen der Women's WorldTour-Saison. Und schon bei seiner zweiten Auflage ist das viertägige Event auf der arabischen Halbinsel bestens besetzt. Glänzten im Januar in Australien noch Nachwuchstalente wie die 19-jährige Geelong-Siegerin Rosita Reijnhout (Visma – Lease a Bike), so kämpfen in den Emiraten nun einige der besten Fahrerinnen der Welt um Sprinterfolge sowie den Triumph auf dem Jebel Hafeet und vor allem wohl auch gegen den Wind, um den ansehnlichen Preisgeld-Pott zu leeren.

Weltmeisterin Lotte Kopecky tritt, nachdem sie zu Wochenbeginn beim Fallschirmspringen in Dubai war, genauso an, wie ihre SD-Worx-Protime-Teamkollegin Lorena Wiebes und viele weitere Top-Sprinterinnen. Einzig die im Vorjahr gleich auf zwei Etappen erfolgreiche Charlotte Kool (dsm-firmenich – PostNL) fehlt krankheitsbedingt. Mit dabei sind aber unter anderem Chiara Consonni (UAE Team ADQ), Emma Norsgaard Bjerg (Movistar) und Daria Pikulik (Human Powered Health).

Die schnellen Frauen stehen an drei der vier Tage in den Emiraten im Fokus. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt aber wahrscheinlich, wie im Vorjahr, erneut am gefürchteten Jebel Hafeet mit seiner 10,8 Kilometer langen und 5,4 Prozent steilen Schlusssteigung. Dort feierten die Italienerinnen Elisa Longo Borghini und Gaia Realini im vergangenen Jahr einen Doppelsieg für Trek – Segafredo (heute Lidl – Trek) und standen schließlich auch nach der Schlussetappe auf Platz eins und zwei der Gesamtwertung, vor Silvia Persico (UAE Team ADQ).

Top-Besetzung sowohl im Sprint als auch am Berg

Alle drei sind auch diesmal wieder mit von der Partie und gehören neben Weltmeisterin Kopecky, die im Sommer bei der Tour de France eindrucksvoll unter Beweis stellte, wie gut sie inzwischen auch klettern kann, zu den Top-Favoritinnen. Aber auch Persicos Teamkollegin Erica Magnaldi oder die deutsche Tour-Etappensiegerin Ricarda Bauernfeind (Canyon – SRAM) und die Spanierin Mavi Garcia (Liv – AlUla – Jayco) werden sich am Jebel Hafeet etwas ausrechnen.

Gespannt darf man aus deutschsprachiger Sicht dort außerdem auf die zu Cofidis gewechselte Hannah Ludwig sowie die Österreicherin Carina Schrempf (Fenix – Deceuninck) und ihre Schweizer Teamkollegin Petra Stiasny sein, die alle ebenfalls mit einem Top-10-Ergebnis überraschen könnten.

Wind und Jebel Hafeet entscheiden über Gesamtsieg

Sie alle müssen, um am Sonntagnachmittag in Abu Dhabi nach der Schlussetappe das Rote Trikot der Gesamtsiegerin zu tragen, zunächst aber auch heil durch die Wüste kommen: Denn auch wenn die 1. und die 4. Etappe auf dem Papier nach reinen Sprinter-Angelegenheiten aussehen, so hat es das zweite Teilstück zwischen dem Küstenort Al Mirfa und der Wüstenstadt Madinat Zayed in sich: Dort besteht traditionell auch bei der Männer-Rundfahrt immer akute Windkantengefahr.

Der Wind blies in den Emiraten schon am Mittwoch-Nachmittag bei der Pressekonferenz ordentlich, so dass schon die 1. Etappe, die in ihrer ersten Hälfte bereits aus dem Kern Dubais heraus auf offeneres Gelände führt, interessant werden könnte.

Bonifikationen und Preisgeld bei der UAE Tour Women

Wird es in der Gesamtwertung trotz der schweren Bergankunft und des Windes eng, so könnten am Ende auch Zeitbonifikationen über den Ausgang der Rundfahrt entscheiden. An täglich zwei Zwischensprints gibt es jeweils 3, 2 und 1 Sekunden für die Top 3, im Etappenziel täglich 10, 6 und 4 Sekunden.

Dass die UAE Tour Women schon bei ihrer zweiten Austragung so stark besetzt ist, kommt übrigens nicht von ungefähr: Die Veranstalter – die Sportbehörden von Abu Dhabi und Dubai – zahlen nicht nur sämtliche Reisekosten für die teilnehmenden Teams, sondern schütten auch ein Preisgeld aus, das deutlich höher ist, als es das UCI-Reglement mindestens verlangt. Insgesamt 100.000 Euro sind an den kommenden vier Tagen zu gewinnen, 15.000 davon gehen an die Gesamtsiegerin.

Live übertragen wird die UAE Tour Women täglich von 11:50 Uhr bis 13:50 Uhr auf Eurosport 2 und Discovery+.

Die Etappen der 2. UAE Tour Women:

1. Etappe, 8.2.: Dubai Miracle Garden – Dubai Harbour (122 km)
2. Etappe, 9.2.: Al Mirfa – Madinat Zayed (113 km)
3. Etappe, 10.2.: Al Ain Police Museum – Jebel Hafeet (128 km)
4. Etappe, 11.2.: Louvre Abu Dhabi – Abu Dhabi Breakwater (105 km)

Mehr Informationen zu diesem Thema

13.02.2024Ludwig: “Habe gelernt, das Profisein viel mehr wertzuschätzen“

(rsn) – Mit Gesamtrang zwölf ist für Hannah Ludwig (Cofidis) am Sonntag in Abu Dhabi die UAE Tour Women zu Ende gegangen. Die 23-jährige Triererin erklomm am Samstag gemeinsam mit Ricarda Bauernf

11.02.2024Ausreißerin Kraak trotzt SD Worx und siegt knapp in Abu Dhabi

(rsn) – Die Niederländerin Amber Kraak (FDJ – Suez) hat am Schlusstag der UAE Tour Women (2.WWT) die SD Worx-Dominanz durchbrochen und nach 105 Kilometern rund um Abu Dhabi als Ausreißerin das v

10.02.2024Bauernfeind “sozusagen live dabei“ bei Bradbury vs. Kopecky

(rsn) – K.o., aber mit einem Lächeln im Gesicht rollte Ricarda Bauernfeind bei der Bergankunft am 1.025 Meter hohen Jebel Hafeet am Ende der 3. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) durch den Zielberei

10.02.20241-Million-Euro-Offerte von UAE an Vollering? “Kein Kommentar“

(rsn) – Demi Vollering ist bei der UAE Tour Women (2.WWT) nicht am Start, und doch spielt die Tour-de-France-Siegerin rund um das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Rolle: Am Donners

10.02.2024Kopecky ringt Bradbury am Jebel Hafeet im Bergaufsprint nieder

(rsn) – Neve Bradbury vom deutschen Team Canyon – SRAM hat auf der 3. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) Weltmeisterin Lotte Kopecky (SD Worx – Protime) alles abverlangt und nach einem spannenden

09.02.2024Entwarnung bei Armitage nach Sturz im UAE-Finale

(rsn) – In der direkten Sprintvorbereitung am Ende der 2. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) entbrannten einmal mehr harte Positionskämpfe. Dabei wurde die gesamte Breite der mehrspurigen Straße au

09.02.2024Zwei Tage, zwei Siege: Konkurrenz gegen Wiebes chancenlos

(rsn) – Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) hat auch auf der 2. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) die Konkurrentinnen in die Schranken verwiesen. Die 24-jährige Niederländerin sicherte sich nach 1

08.02.2024An den Plan gehalten: Schrempf wagte späte Attacke in Dubai

(rsn) – 2,5 Kilometer vor dem Ende der Auftaktetappe bei der UAE Tour Women (2.WWT) hat Carina Schrempf alles in die Waagschale geworfen. Die Österreichische Meisterin löste sich überraschend aus

08.02.2024Wette mit Teamkollegin Uneken: Darum jubelte Wiebes so

(rsn) – Eine große Überraschung war es nicht, dass Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) am Dubai Harbour die 1. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) im Massensprint gewann. Spätestens seit der krankh

08.02.2024Weltmeisterin Kopecky lotst Wiebes zum Sprintsieg in Dubai

(rsn) – Im vergangenen Jahr musste sich Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) zum Auftakt der 2. UAE Tour Women (2.UWT) noch Charlotte Kool (dsm-firmenich - PostlNL) geschlagen geben. Bei krankheitsb

06.02.2024Kein Duell mit Wiebes: Kool muss UAE Tour absagen

(rsn) – Im vergangenen Jahr schlug sie dort gleich im ersten Aufeinandertreffen ihre alte Kapitänin Lorena Wiebes im Massensprint und ließ drei Tage später noch einen zweiten Sieg folgen. Diesmal

19.01.2024Drei Etappen für die Sprinterinnen, Entscheidung am Jebel Hafeet

(rsn) – Nach der erfolgreichen Premiere vom Vorjahr setzen die Organisatoren bei der 2. Auflage der UAE Tour Women (8. – 11. Februar / 2.WWT) auf einen weitgehend identischen Etappenplan. Die zwei

Weitere Radsportnachrichten

16.06.2024Almeida gewinnt Bergzeitfahren, Adam Yates die Rundfahrt

(rsn) – Adam Yates (UAE Team Emirates) hat am letzten Tag der 87. Tour de Suisse (2.UWT) sein Gelbes Trikot verteidigt und sich souverän den Gesamtsieg gesichert. Dazu reichte dem 31-jährigen Brit

16.06.2024Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

(rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fin

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän den

16.06.2024“Frühaufsteher“ Stosz krönt perfekte Felbermayr-Woche

(rsn) - Felt - Felbermayr hat sich mit einem weiteren Sieg aus Mauritius verabschiedet. Nachdem man bereits die Gesamtwertung und drei Etappen der Tour du Maurice (2.2) gewonnen hatte, ging auch das

16.06.2024Vollering zündet im letzten Sektor die Rakete

(rsn) – Nach dem Auftakt zur Tour de Suisse Women (2.WWT) hat Demi Vollering (SD Worx - Protime) auch das Bergzeitfahren über 15,7 Kilometer von Aigle nach Villars-sur-Ollon für sich entschieden.

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

16.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

15.06.2024Oberösterreich: Zoidl bringt sich vor Königsetappe in Position

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 2. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) hat Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development) einen Doppelschlag gelandet. Der Belgier setzte sich nach 105 Kilome

15.06.2024Aranburu nach Vaceks Attacke mit perfektem Bergaufsprint

(rsn) – Alex Aranburu (Movistar) hat die 4. Etappe der Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden und seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren gefeiert. Der 28-jährige Spanier ließ auf über 177 K

15.06.2024Slowenien: Paluta zwischenzeitlich virtueller Spitzenreiter

(rsn) - Das Taem Santic - Wibatech zeigt sich bei der hochklassig besetzten Tour of Slovenia (2.Pro) weiterhin von seiner offensiven Seite. Auf der 4. Etappe war der Pole Michal Paluta in der Ausrei

15.06.2024Lotto - Kern Haus erreicht beim Giro Next Gen sein Ziel

(rsn) - Am Vorschlusstag des Giro Next Gent (2.2u) hat es für das Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank mit der erhofften Top-Ten-Platzierung geklappt. Auf der 182 Kilometer langen 7. Etappe, die mit ei

15.06.2024Almeida gönnt Adam Yates ein weiteres Erfolgserlebnis

(rsn) – UAE Team Emirates hat auch die 7. Etappe der 87. Tour de Suisse dominiert. Nach 118 Kilometern mit Start und Ziel in Villars-sur-Ollon, auf denen zumeist Ineos Grenadiers das Peloton anführ

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)