Streckenänderung nach weiteren Regenfällen

Neos von Soudal - Quick Step schlagen auch im Oman zu

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Neos von Soudal - Quick Step schlagen auch im Oman zu"
Paul Magnier gewinnt die 3. Etappe der Tour of Oman. | Foto: Cor Vos

12.02.2024  |  (rsn) – Während es im Oman weiter regnet und dieser Umstand für einen veränderten Streckenverlauf der 3. Etappe sorgte, zeigen sich vor allem die Young Guns von Soudal – Quick Step davon unbeeindruckt. Der 19 Jahre alte Neo-Profi Paul Magnier hat sich vor seinem ebenfalls im ersten Jahr fahrenden Teamkollegen Luke Lamperti in einem Bergaufsprint den Tagessieg gesichert. US-Boy Lamperti, zwei Jahre älter und am Vortag bereits Etappenzweiter, übernimmt die Führung in der Gesamtwertung.

Dort rangiert Lamperti durch Bonussekunden nun gleichauf mit Finn Fisher-Black (UAE Team Emirates), beide haben jeweils acht Sekunden Vorsprung auf Diego Ulissi (UAE Team Emirates) und zwölf auf Roger Adria von Bora – hansgrohe, der hinter Bryan Coquard (Cofidis) Tagesvierter wurde.

Die Organisation der Tour of Oman, an der auch die ASO ihre Anteile hat, organisierte in Absprache mit UCI sowie Team- und Fahrervertretungen kurzerhand eine komplett neue Etappe. Statt einer 170 Kilometer langen Etappe mit einer Bergankunft am Eastern Mountain warteten 76 Kilometer von Naseem Garden nach Al Bustan entlang der Küste des Golfes von Oman auf das Peloton. Der Tag war somit, abgesehen von einer durchaus steil bergaufführenden Zielgeraden, nahezu komplett flach.

Magnier sollte eigentlich anfahren

Dem niederländischen Radsportportal Wielerflits sagte der stellvertretende ASO-Radsportdirektor Pierre-Yves Thouault bereits am Sonntag nach der 2. Etappe, die ebenfalls bereits mit starken Regenfällen zu kämpfen hatte: “Wir haben die Katar-Rundfahrt sechzehn Mal organisiert, und in all dieser Zeit habe ich so etwas in dieser Region noch nie erlebt. Auch nicht bei der AlUla Tour, und bei den dreizehn Ausgaben der Tour of Oman haben wir noch nie einen Tropfen Regen erlebt. Wir waren also nicht wirklich darauf vorbereitet. In der Vergangenheit mussten wir die Tour of Oman höchstens abbrechen, weil es zu heiß war.“ Innerhalb weniger Stunden fallen in dem Land demnach mancherorts gerade die Regenmengen eines ganzen Jahres.

Die neu geplante Etappe kam nun komplett ohne Regenfälle aus. Sportlich gestaltet wurde sie zunächst von einer vierköpfigen Ausreißergruppe um Bora-Profi Anton Palzer, der bereits kurz nach dem Start die Beine in die Hand genommen hatte. Der Vorsprung wuchs allerdings nie auf wesentlich mehr als eine Minute an. Und während Palzers Flucht-Kollegen, allesamt aus unterklassigen Teams, schon früher die Segel streichen mussten, wurde der Deutsche erst 15 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Auf den letzten fünf Kilometern versuchte sich der Omani Munther Al Hsani nochmal, kam aber nicht weit. Und so ging die Spitze des Feldes geschlossen ins Finale. Dort hatte dann Magnier die besten Beine. In einer ersten Reaktion gestand der Franzose ein, dass er eigentlich den Sprint für Lamperti hätte anziehen sollen. Über Soudal - Quick Step sagte er später: "Es ist unglaublich, einen weiteren Sieg zu feiern. Wir als Team haben ihn uns in den letzten Tagen verdient. Aber wir sind damit jetzt noch nicht am Ende."

Auch Lamperti freute sich für senen Teamkollegen, beide kennen sich schon aus den Tagen vor Quick Step, als sie im britischen Kontinental-Team Trinity Racing fuhren. "Wir sind für einen Sieg hergekommen und jetzt sind wir glücklich ihn zu haben. Paul war sehr stark heute. Und ich freue mich über das Rote Trikot auf meinen Schultern. Es ist ein schönes Gefühl, ein Etappenrennen anzuführen", so Lamperti in der Teammitteilung. "Mal sehen, was das Wetter jetzt noch macht." Magnier hatte im Januar bereits sein allererstes Rennen als Profi für sich entschieden. Am zweiten Tag der Mallorca Challenge sicherte er sich im Sprint die Trofeo Ses Salines, Lamperti wurde dort Dritter.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

14.02.2024Carstensen hatte sich im Oman mehr harte Rennkilometer erhofft

(rsn) – Für sein Team Roojai Insurance, das sich mit einer starken Saison 2023 automatische Starberechtigungen für alle asiatischen UCI-Rennen unterhalb der WorldTour gesichert hatte, war die von

14.02.2024Adam Yates erobert mit Sieg am Green Mountain das Rote Trikot

(rsn) - Mit einem überlegen herausgefahrenen Sieg auf der Königsetappe hat sich Top-Favorit Adam Yates (UAE Team Emirates) die Gesamtwertung der 13. Tour of Oman (2.Pro) gesichert. Der 31-jährige

13.02.2024Nur noch 72 Kilometer: Auch Schlussetappe im Oman verkürzt

(rsn) - Auch die Schlussetappe der Tour of Oman (2.Pro) muss wegen “der außergewöhnlichen Wetterbedingungen und um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten“ verkürzt werden. Wie die Organis

13.02.2024Capiot zieht auf der Ziellinie noch an Schelling vorbei

(rsn) – Amaury Capiot (Arkéa – B&B Hotels) hat bei der Tour of Oman (2.Pro) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der 30-jährige Belgier entschied die aus Sicherheitsgründen um mehr als die Hä

12.02.2024Boras Seepferdchen “würzt“ den arabischen Regen

(rsn) - Das Wetter spielt wieder einmal verrückt. Während die warmen Temperaturen den Schnee in den Alpen früh schmelzen lassen, sorgt ein Tief über der Arabischen Halbinsel für ungewöhnliche Re

11.02.2024Fisher-Black lässt im Oman die Konkurrenz im Regen stehen

(rsn) – Finn Fisher-Black (UAE Team Emirates) hat die 2. Etappe der Tour of Oman (2.Pro) im strömenden Regen gewonnen. Nach 170 Kilometern von Al Sifah nach Quriat, wo das Rennen auf einem knapp d

10.02.2024Zum Oman-Auftakt platzt bei Ewan der Knoten

(rsn) – Nachdem es in dieser Saison noch nicht nach Wunsch gelaufen war, hat Caleb Ewan (Jayco – AlUla) zum Auftakt der 13. Tour of Oman (2.Pro) jubeln können. Der 29-jährige Australier, der an

09.02.2024Fisher-Black rettet sich ins Ziel, Herzog imponiert mit Solo

(rsn) – Finn Fisher-Black (UAE Team Emirates) hat im Oman mit einer Attacke am letzten Anstieg des Tages die Sprinter düpiert und sich die 2. Ausgabe der Muscat Classic (1.1) gesichert. Der 22-jä

Weitere Radsportnachrichten

26.02.2024Trikottausch nach der Schlussetappe

(rsn) - Der Start zur 8. und letzten Etappe über wellige 120 Kilometer lag nicht weit vom Hotel in Mendoza entfernt und erfolgte erst um kurz nach 16 Uhr. Daher hatte ich am Vormittag Zeit, endlich

26.02.2024Skjelmose bis Ende 2026 bei Lidl – Trek

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

26.02.2024Märkl im ersten UCI-Einsatz für Storck bester Nachwuchsmann

(rsn) - In der vergangenen Woche waren mit Bike Aid bei der Tour du Rwanda (2.1) und Storck - Metropol bei der Tour of Alanya (1.2) in der Türkei zwei deutsche Kontinental-Teams bei UCI-Rennen im Ein

26.02.2024UAE Tour: Osborne verlor über Nacht 2,5 Kilogramm Gewicht

(rsn) – Nachdem er zum Saisonstart in Australien bereits die Tour Down Under vorzeitig beenden musste, erreichte Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) auch bei der UAE Tour das Ziel nicht. Wegen ges

25.02.2024Solospektakel von Faulkner im Hageland

(rsn) – Nachdem der Omloop Het Nieuwsblad so überhaupt nicht nach dem Wunsch von EF Education – EasyPost gelaufen war, sorgte Kristen Faulkner am Tag darauf beim Omloop van het Hageland für ein

25.02.2024Im Schneetreiben mit Platten auf 3840 Metern Höhe gefahren

(rsn) - Der Tag begann nach einer kurzen Nacht, da wir nach einem langen Transfer erst um ein Uhr ins Bett gekommen waren, mit einem Frühstück um sieben Uhr. Der Start zur Königsetappe, die parado

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Drome Classic: Hirschi feiert im Regen seinen ersten Saisonsieg

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat die 12. Austragung der Faun Drome Classic (1.Pro) für sich entschieden. Der Schweizer setzte sich nach 189 Kilometern in Étoile-sur-Rhone bei Dauerreg

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024O Gran Vingegaard: Dritter Etappensieg bei Camino

(rsn) – Die Rundfahrt O Gran Camino in Galicien bleibt auch am Schlusstag, der aufgrund des schlechten Wetters um 29 Kilometer verkürzt wurde fest in der Hand von Jonas Vingegaard (Visma – Lease

25.02.2024Kretschy und Yemane bringen auf WM-Kurs ihre Top-Ten ins Ziel

(rsn) - Auf der schweren Schlussetappe der Tour du Rwanda (21.1), die rund um Kigali über den WM-Kurs von 2025 führte, konnten Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Bike-Aid-Kapitän Dawit Ye

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine