Vorschau auf die 50. Volta ao Algarve

´Remco vs. Wout´ an der Algarve - Bora mit Titelverteidiger

Von Peter Maurer aus Portimao

Foto zu dem Text "´Remco vs. Wout´ an der Algarve - Bora mit Titelverteidiger"
Remco Evenepoel (re.) und Wout van Aert am Start der 1. Etappe der Algarve-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

13.02.2024  |  (rsn) – Trotz der Absage von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), der die 50. Austragung der Volta ao Algarve (14. - 18. Februar / 2.Pro) im Süden Portugals eigentlich in seinem Programm hatte, ist das Rennen topbesetzt. Titelverteidiger Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) führt das Feld an, in dem auch der zweifache Gesamtsieger Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) sowie Vuelta-Champion Sepp Kuss und Wout van Aert (beide Visma - Lease a Bike) zu finden sind.

Das Aufeinandertreffen der beiden belgischen Kapitäne sorgt natürlich für Interesse. Denn die fünf Tage an der Algarve folgen dem klassischen Schema: zwei Ankünfte für die Sprinter, die traditionellen Schlussanstiege hinauf zum Alto da Foia sowie zum Alto do Malhao und ein längeres Zeitfahren, in diesem Jahr über 22 Kilometer um Albufeira.

Mit siebeneinhalb Kilometern ist der Alto da Foia der längere der beiden Anstiege, dafür wird jener zum Malhao zweimal befahren. Von der Länge und der Steilheit her sollten beide van Aert nicht sonderlich schmerzen, doch die Favoritenrolle im belgischen Duell ist wohl trotzdem Evenepoel zuzusprechen, dem beide Etappen und auch das Zeitfahren noch etwas mehr entgegenkommen dürften.

Im Gegensatz zu van Aert kennt Evenepoel das Rennen sehr gut. Er landete bei seinen zwei Teilnahmen immer auf Rang eins in der Gesamtwertung. Und wie gut seine Form schon ist, unterstrich er zuletzt bei seinem Saisoneinstand bei der Figueira Champions Classic, wo er ein 55 Kilometer langes Solo mit 1:48 Minuten Vorsprung vor dem Verfolgerfeld abschloss.

Bora - hansgrohe peilt Etappensieg an

Als Algarve-Spezialist erwies sich in den letzten beiden Jahren auch der Kolumbianer Martinez, Neuzugang im Raublinger Rennstall von Ralph Denk. 2022 wurde er Dritter, 2023 gewann er das Rennen in einem Sekundenduell gegen seinen damaligen Teamkollegen Filippo Ganna (Ineos Grenadiers). 

"Wir nehmen den Teamgeist und die Fahrweise aus den letzten Rennen jetzt mit an die Algarve. Auch wenn wir den Vorjahressieger stellen, so kennen wir die hochkarätige Besetzung der Rundfahrt. Wir wollen einen Etappensieg und eine Topplatzierung in der Gesamtwertung", blickte Bora-Sportdirektor Christian Pömer in einer Pressemitteilung seiner Mannschaft zuletzt voraus.

Und auch der im Vorjahr um zwei Sekunden unterlegene Gesamtzweite Ganna bewies, dass dank des längeren Einzelzeitfahrens auch die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr immer eine Chance auf ein Topresultat in der Gesamtwertung im Süden Portugals haben. So sollte man auch die beiden Schweizer Stefan Küng (Groupama – FDJ) und Stefan Bissegger (EF Education – EasyPost) auf der Rechnung haben.

Neben Kuss stehen mit Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) und Tao Geoghegan Hart (Lidl – Trek) auch noch zwei weitere Grand-Tour-Sieger im Starterfeld, deren Saisonausrichtung unterschiedlich ist. So peilt Thomas wieder den Giro an, für Geoghegan Hart soll es 2024 zur Tour de France gehen. Und dann gibt es auch noch einen Tom Pidcock (Ineos Grendiers), der am vergangenen Wochenende noch auf dem Mountainbike saß und nun wieder auf das Straßenrad wechselt.

Mayrhofer hoffnungsvollster Deutscher in Sachen Etappensieg

Aus deutschsprachiger Sicht sind vor allem Helferdienste angesagt. Bei Bora – hansgrohe werden die beiden Kolumbianer Martinez und Sergio Higuita auf die Topergebnisse fahren, in den Sprintetappen wird auf Jordi Meeus gesetzt. Der hat mit Marco Haller aber nur einen wirklichen Leadout-Fahrer im Kader. Maximilian Schachmann, Alexander Hajek oder Bob Jungels werden wohl auf allen Etappen ihre Arbeiten verrichten müssen.

Möglicherweise eine Freie Rolle einnehmen könnte Tobias Bayer bei Alpecin – Deceuninck, allerdings sind Ausreißergruppen in der Regel an der Algarve nur wenig erfolgreich. Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) wird angesichts der Topbesetzung seiner Mannschaft viel Helferarbeit zu erwarten haben. 

Viele Fahrer holen sich auch den letzten Feinschliff für das Openingsweekend, so etwa John Degenkolb (dsm-firmenich - PostNL) oder Nils Politt (UAE Team Emirates). In den Sprints wird nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Italieners Alberto Dainese im Team von Tudor Pro Cycling nun Marius Mayrhofer zu beachten sein.

Der Etappenplan der 50. Volta ao Algarve:

1. Etappe, 14.2.: Portimao - Lagos (200,8 km)
2. Etappe, 15.2.: Lagoa - Alto da Foía (171,9 km)
3. Etappe, 16.2.: Vila Real de Santo António - Tavira (192,2 km)
4. Etappe, 17.2.: Albufeira - Albufeira (22 km / Einzelzeitfahren)
5. Etappe, 18.2.: Faro - Alto do Malhao (165,8 km)

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Algarve-Sieger Evenepoel ist stolz auf sein Team

(rsn) – Mit einer souveränen Vorstellung am Schlusstag der 50. Volta ao Algarve hat sich Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) nicht nur zum dritten Mal den Gesamtsieg bei der Rundfahrt im Süde

18.02.2024Bora – hansgrohe zeigt, wo es 2024 hingehen kann

(rsn) – Zum dreimaligen Down-Under Etappengewinner Sam Welsford gestellt sich dank seiner beiden Erfolge an den Bergankünften der 50. Volta ao Algarve mit Daniel Martinez ein weiterer Neuzugang v

18.02.2024Superhelfer Tratnik beendet Algarve-Rundfahrt auf dem Podium

(rsn) – Der Saisonauftakt verläuft für Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) ausgesprochen erfolgreich. Nachdem er schon als Zweiter der Murcia-Rundfahrt und Dritter der Clasica Jaen jeweils auf dem

18.02.2024Martinez schlägt Evenepoel auch am Alto do Malhao

(rsn) – Zur erfolgreichen Titelverteidigung hat es nicht gereicht, doch mit seinem zweiten Etappensieg bescherte Neuzugang Daniel Martinez dem deutschen Team Bora – hansgrohe einen perfekten Absch

18.02.2024Küng: Der EM-Crash hat keine Spuren hinterlassen

(rsn) - Als einer der wenigen großen Namen war Stefan Küng (Groupama - FDJ) mit seinem ersten Zeitfahrauftritt des Jahres zufrieden. Auch wenn Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) in Al

17.02.2024Erster Olympiatreff der Zeitfahrer geht an Evenepoel

(rsn) – Das Zeitfahren der Volta ao Algarve zieht zum Saisonauftakt immer auch die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr in den Süden Portugals. Diesmal umso mehr, als mit den Olympischen Spielen in

17.02.2024Evenepoel mit “fast perfektem“ Zeitfahren ins Gelbe Trikot

(rsn) – Mit einem überragenden Auftritt hat Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) das Zeitfahren der 50. Algarve-Rundfahrt (2.Pro) für sich entschieden und dem Kolumbianer Daniel Martinez (Bora

17.02.2024Politt bei UAE schnell angekommen: “Es macht riesigen Spaß“

(rsn) – Acht Renntage im Trikot seiner neuen Mannschaft UAE Team Emirates hat Nils Politt in den Beinen. Nach den fünf Eintagesrennen der Mallorca Challenge ist der Hürther derzeit im Süden Portu

17.02.2024Auf Martinez wartet in Albufeira ein harter Kampf um Gelb

(rsn) – An der ersten Bergankunft der 50. Volta ao Algarve (2.Pro) war Titelverteidiger Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) der stärkste Fahrer des Feldes. In einem sehenswerten Sprint bezw

17.02.2024Die Startzeiten des Algarve-Zeitfahrens

(rsn) – Der Portugiese Diogo Oliveira vom heimischen Kontinental-Team ABTF Betao – Feirense eröffnet um 12.21 Uhr Ortszeit - 13.21 Uhr MEZ - das Zeitfahren der 50. Volta ao Algarve (2.Pro). Der 2

16.02.2024Van Aert schnappt Mayrhofer den Sieg auf den letzten Metern weg

(rsn) – Bergauf hat es am Vortag nicht gereicht, um mit den Besten mitzuhalten, doch im Massensprint hat Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) auf der 3. Etappe der Volta ao Algarve nun doch seinen

16.02.2024Rex tankt Selbstvertrauen: “Haben hier den stärksten Sprinter“

(rsn) – Mit einem überlegenen Sprintsieg von Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) ist die Volta ao Algarve (2.Pro) am Mittwoch losgegangen. Und genauso sollte sie am Freitag bei der zweiten fla

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024Vingegaard zieht auch aus klarer Niederlage noch Zuversicht

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mag auf der 14. Etappe der Tour de France hinauf zum Pla d'Adet 39 Sekunden plus vier Bonussekunden gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) verloren

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024CPA-Boss Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. Ein Zuschauer hatte erst Tadej Pogacar (UA

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Zuschauer bewirft Pogacar und Vingegaard mit Chips

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

13.07.2024Pogacar schlägt auf dem Pla d’Adet in Gelb zurück

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die erste Bergankunft der 111. Tour de France (2.UWT) in den Pyrenäen am Pla d’Adet gewonnen. Er ist damit der erste Träger des Gelben Trikots, der

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Auf dem Blockhaus ist Bradbury die Kletterkönigin

(rsn) – Auf einer der schwersten Bergetappen in der Geschichte des Frauenradsports fuhr auf dem Blockhaus Neve Bradbury (Canyon – Sram) als Erste über den Zielstrich. Auf dem 7. Teilstück des Gi

13.07.2024Blasen Ineos und Rodriguez zur Downhill-Attacke aufs Podium?

(rsn) – Nach dem Tour-Aus von Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) sind Tadej Pogacars Helfer Joao Almeida (UAE Team Emirates) und der Spanier Carlos Rodriguez (Ineos Grenadiers) die grö

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)