RSNplusNeuzugang Martinez imponiert an der Algarve

Bora – hansgrohe zeigt, wo es 2024 hingehen kann

Von Peter Maurer vom Alto do Malhao

Foto zu dem Text "Bora – hansgrohe zeigt, wo es 2024 hingehen kann"
Daniel Martinez (Bora - hansgrohe) hat bei der Algarve-Rundfahrt zwei Etappen und das Bergtrikot gewonnnen | Foto: BORA - hansgrohe / Sprint Cycling

18.02.2024  |  (rsn) – Zum dreimaligen Down-Under Etappengewinner Sam Welsford gestellt sich dank seiner beiden Erfolge an den Bergankünften der 50. Volta ao Algarve mit Daniel Martinez ein weiterer Neuzugang von Bora – hansgrohe als Dreifachsieger. Denn schon im Januar gewann der Kolumbianer die Nationalen Zeitfahrmeisterschaften.

"Wir waren als Team großartig", kommentierte der Luxemburger Bob Jungels im Gespräch mit RSN am Alto do Malhao stolz die Leistungen seines südamerikanischen Teamkollegen. Die Titelverteidigung gelang Martinez zwar nicht, dafür unterlag er Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) im Kampf um die Uhr zu deutlich. Doch bei den beiden schweren Ankünften am Alto da Foia und am Alto do Malhao stand Martinez dem Belgier nicht nur nichts nach, in den Sprints ließ er den belgischen Superstar sogar deutlich hinter sich.

___STEADY_PAYWALL___

"Es war eine harte Etappe. Die Attacke von van Aert habe ich nicht erwartet", meinte Martinez zum finalen Abschnitt der Rundfahrt im Süden Portugals. Doch die Sportlichen Leiter Christian Pömer und Enrico Gasparotto strahlten die nötige Ruhe aus und gaben die richtigen Infos via Funk weiter. "Sie sagten mir, dass auch Quick Step gewinnen will und wir deshalb auch die Ruhe bewahren sollen", erzählte der 27-Jährige, der am Schlussanstieg nicht nur auf Landsmann Sergio Higuita, sondern auch auf den wiedererstarkten Jungels zählen konnte.

Daniel Martinez (Bora – hansgrohe, re.) bezwang Gesamtsieger Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step,li,) auch an der zweiten Bergankunft der Algarve-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

"Wir sind gut gefahren und vor allem Bob hat einen guten Job gemacht. Ich bin dann am Ende Remcos Attacke gefolgt und die Beine waren noch echt gut. Das war ein besonderer Sieg", so Martinez, der nun als nächsten Einsatz in Italien die Strade Bianche in seinem Programm hat. Für Jungels hingegen geht es zum Openingsweekend nach Belgien, wo er 2019 bei Kuurne-Brüssel-Kuurne einen seiner bislang größten Erfolge erzielte.

Jungels auf dem Weg zurück zu alter Form

"In erster Linie bin ich froh, dass ich wieder vorne dabei bin", betonte der 31-Jährige, der auf eine durchwachsene erste Saison bei Bora – hansgrohe zurückblickt. "Ich hatte viele schwierige Momente in den letzten Jahren, weswegen ich sehr froh bin, die Saison jetzt so gut anzufangen", fügte er an. Bei den ersten Pflasterklassikern der Saison wird der Luxemburger eine freie Rolle bekommen. "Aber Klassiker sind halt was anderes als Etappenrennen und für die habe ich jetzt viel trainiert. Deshalb ist es schwierig zu beantworten, wie es nächstes Wochenende gehen wird. Die Form ist da, das Selbstvertrauen auch. Fehlt nur mehr das Glück", so Jungels.

Der Luxemburger Bob Jungels (vorn) präsentierte sich nach einer schwächeren Saison 2023 bei der Algarve-Rundfahrt wiedererstarkt und war einer der wichtigsten Helfer von Bora-Neuzugang Daniel Martinez (li.). | Foto: Cor Vos

Seine ersten acht Renntage 2023 bereiteten ihn jedenfalls viel Freude. "So wie wir aktuell die Rennen angehen, macht es richtig Spaß und mit den zwei Etappensiegen haben wir bewiesen, dass wir nicht zu unterschätzen sind", führte er weiter aus. Denn mit dem neuen Superstar Primoz Roglic will der Raublinger Rennstall im Juli um den Gesamtsieg bei der Tour de France kämpfen. Weshalb starke Auftritte im ersten Halbjahr das Selbstvertrauen steigern sollen.

"Ich denke, wir zählen zu den großen Teams und stehen ihnen auch in nichts nach. Das haben wir bei den ersten Rennen gezeigt und das werden wir auch weiter unter Beweis stellen", war sich Jungels sicher. Der Luxemburger fügte abschließend dann noch an, dass seine Mannschaft ihre großen Ambitionen mit Ergebnissen unterstreichen will: "Die anderen Teams sollen uns nicht unterschätzen. Denn wenn wir so fortfahren, kann es eine gute Saison werden."

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Algarve-Sieger Evenepoel ist stolz auf sein Team

(rsn) – Mit einer souveränen Vorstellung am Schlusstag der 50. Volta ao Algarve hat sich Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) nicht nur zum dritten Mal den Gesamtsieg bei der Rundfahrt im Süde

18.02.2024Superhelfer Tratnik beendet Algarve-Rundfahrt auf dem Podium

(rsn) – Der Saisonauftakt verläuft für Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) ausgesprochen erfolgreich. Nachdem er schon als Zweiter der Murcia-Rundfahrt und Dritter der Clasica Jaen jeweils auf dem

18.02.2024Martinez schlägt Evenepoel auch am Alto do Malhao

(rsn) – Zur erfolgreichen Titelverteidigung hat es nicht gereicht, doch mit seinem zweiten Etappensieg bescherte Neuzugang Daniel Martinez dem deutschen Team Bora – hansgrohe einen perfekten Absch

18.02.2024Küng: Der EM-Crash hat keine Spuren hinterlassen

(rsn) - Als einer der wenigen großen Namen war Stefan Küng (Groupama - FDJ) mit seinem ersten Zeitfahrauftritt des Jahres zufrieden. Auch wenn Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) in Al

17.02.2024Erster Olympiatreff der Zeitfahrer geht an Evenepoel

(rsn) – Das Zeitfahren der Volta ao Algarve zieht zum Saisonauftakt immer auch die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr in den Süden Portugals. Diesmal umso mehr, als mit den Olympischen Spielen in

17.02.2024Evenepoel mit “fast perfektem“ Zeitfahren ins Gelbe Trikot

(rsn) – Mit einem überragenden Auftritt hat Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) das Zeitfahren der 50. Algarve-Rundfahrt (2.Pro) für sich entschieden und dem Kolumbianer Daniel Martinez (Bora

17.02.2024Politt bei UAE schnell angekommen: “Es macht riesigen Spaß“

(rsn) – Acht Renntage im Trikot seiner neuen Mannschaft UAE Team Emirates hat Nils Politt in den Beinen. Nach den fünf Eintagesrennen der Mallorca Challenge ist der Hürther derzeit im Süden Portu

17.02.2024Auf Martinez wartet in Albufeira ein harter Kampf um Gelb

(rsn) – An der ersten Bergankunft der 50. Volta ao Algarve (2.Pro) war Titelverteidiger Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) der stärkste Fahrer des Feldes. In einem sehenswerten Sprint bezw

17.02.2024Die Startzeiten des Algarve-Zeitfahrens

(rsn) – Der Portugiese Diogo Oliveira vom heimischen Kontinental-Team ABTF Betao – Feirense eröffnet um 12.21 Uhr Ortszeit - 13.21 Uhr MEZ - das Zeitfahren der 50. Volta ao Algarve (2.Pro). Der 2

16.02.2024Van Aert schnappt Mayrhofer den Sieg auf den letzten Metern weg

(rsn) – Bergauf hat es am Vortag nicht gereicht, um mit den Besten mitzuhalten, doch im Massensprint hat Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) auf der 3. Etappe der Volta ao Algarve nun doch seinen

16.02.2024Rex tankt Selbstvertrauen: “Haben hier den stärksten Sprinter“

(rsn) – Mit einem überlegenen Sprintsieg von Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) ist die Volta ao Algarve (2.Pro) am Mittwoch losgegangen. Und genauso sollte sie am Freitag bei der zweiten fla

16.02.2024Van Aert noch nicht bereit für Kampf gegen die Kletterer

(rsn) - Aus dem Duell zwischen den Belgiern Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) um den Gesamtsieg bei der Volta ao Algarve (2.Pro) wird wohl nichts. Erst

Weitere Radsportnachrichten

21.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

21.06.2024Teutenberg wird vor Teamkollege Behrens U23-Zeitfahrmeister

(rsn) – Das Nachwuchsteam von Lidl – Trek hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 einen Doppelerfolg gefeiert. Auf dem 30,6 Kilometer langen Parcours von Donaueschingen nach Bad Dür

21.06.2024Czapla überlegen neue Deutsche U23-Zeitfahrmeisterin

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM) hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 Frauen die Siegesserie ihres Teams fortgesetzt. Nachdem sich in den beiden vergangenen Jahren Ricarda B

21.06.2024Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024Majerus in Luxemburg zum 18., Kiesenhofer eine Sekunde vorn

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024UAE Emirates: Alle bereit für Pogacars Angriff auf das Double

(rsn) – Einen Tag, nachdem Visma – Lease a Bike sein Tour-Aufgebot und die Teilnahme von Vorjahressieger Jonas Vingegaard bestätigt hat, präsentierte UAE Team Emirates die Auswahl, die Giro-Sieg

21.06.2024“Acht Jahre darauf gewartet“: Ackermann gibt sein Tour-Debüt

(rsn) – Im Alter von 30 Jahren wird Pascal Ackermann sein Debüt bei der Tour de France geben. Der Sprinter wurde von seinem Team Israel – Premier Tech in das achtköpfige Aufgebot für die am 29.

21.06.2024Longo Borghini verliert Zeitfahr-Titel und Olympia-Startplatz

(rsn) – Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) war die Schnellste, doch am Ende ist die 32-Jährige doch nicht zum fünften Mal in Folge Italienische Zeitfahrmeisterin. Bei den Titelkämpfen in Grosse

21.06.2024Tod des Großvaters: Pogacar beendete Trainingslager vorzeitig

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat in der vergangenen Woche wegen des Todes seines Großvaters das Höhentrainingslager in Isola 2000 drei Tage früher als geplant beendet. Der Slowene ve

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine