Viel Arbeit, wenig Ertrag

Geschwächter Zwiehoff kann Boras Aufwand nicht belohnen

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Geschwächter Zwiehoff kann Boras Aufwand nicht belohnen"
Ben Zwiehoff hatte am Jebel Jais mit Magenproblemen zu kämpfen. | Foto: Cor Vos

21.02.2024  |  (rsn) – Mehr als ein 21. Platz sprang für Bora – hansgrohe auf der 3. Etappe der UAE Tour (2.UWT) nicht heraus. Ben Zwiehoff fuhr ihn ein – mit 20 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Ben O’Connor. Zufrieden war mit diesem Resultat letztlich keiner so richtig. Denn der deutsche Rennstall hatte über den Tag viel gearbeitet und letztlich alles auf eine Karte gesetzt.

Deutlichstes Anzeichen dafür ist, dass sich ansonsten keiner von den Raublingern halbwegs günstig platzieren konnte. Emanuel Buchmann als zweitbester Bora-Profi kassierte als 43. mehr als drei Minuten, Patrick Gamper als 55. fast acht. Und alle anderen noch mehr. Sie alle hatten sich für Zwiehoff geopfert. Zunächst schon einmal gegen Mitte des Rennens, als das Feld auf der Windkante zerbrach.

Zwiehoff gehörte nicht zur ersten Gruppe – auch, weil er vom Pech verfolgt wurde. Eigentlich hatte er, beschützt von seinen Kollegen, den Sprung nach vorne geschafft. Doch dann bremste ihn ein Defekt eines vor ihm agierenden Fahrers aus. Er verlor den Schwung, musste abreißen lassen und landete im zweiten Feld. Dort arbeiteten dann Danny van Poppel und Co. 20 Kilometer hart am Wind, um die Lücke nach vorne wieder zu schließen.

Zwiehoff: “Ein Tag mit vielen Widrigkeiten für mich“

Nach ein wenig Ruhe trat Bora dann nochmal in Erscheinung, zog 15 Kilometer vor dem Ziel, als der Jebel Jais noch mit relativ wenig Steigungsprozenten daherkam, richtig am Tempo. Zwiehoffs Kollegen hatten das Feld deutlich reduziert, aber auch alle ihre Kräfte aufgebraucht. Den Rest musste der gebürtige Essener selbst erledigen. Verglichen mit dem Input war der Output dann aber doch nicht wie erwartet, Zwiehoff musste die Verfolgergruppe von O’Connor vor dem Gipfel ziehen lassen.

Bei Instagram lieferte Zwiehoff später eine Erklärung, warum die durchaus angriffslustige Teamtaktik vom Fuß des Berges letztlich mehr oder weniger nach hinten losging. “Unglücklicherweise haben Magenprobleme den Anstieg für mich sehr hart gemacht“, schrieb er. “Das Gute ist, dass ich nicht allzu viel Zeit verlor und immer noch die Chance auf ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung habe.“

Allerdings weist der aktuelle Zwischenstand den Deutschen bereits mit 1:03 Minuten Rückstand auf den Gesamtführenden Jay Vine (UAE Team Emirates) aus, auch die Top 10 sind bereits eine knappe halbe Minute entfernt. Gegenüber RSN ergänzte Zwiehoff: “Es war ein Tag mit vielen Widrigkeiten für mich persönlich. Dafür habe ich den Verlust dank der Jungs echt in Grenzen gehalten. Ich hoffe, dass ich bis Sonntag wieder richtig beisammen bin.“

Dann wartet auf der letzten Etappe der UAE-Rundfahrt der Schlussanstieg hinauf zum Jebel Hafeet. Es ist die einzige Chance im weiteren Verlauf des Rennens, nochmal Zeit gutzumachen.

Weitere Radsportnachrichten

25.04.2024Drei Bergankünfte, Sprints, Windkantengefahr & Teamzeitfahren

(rsn) – Nachdem die Spanien-Rundfahrt im vergangenen Jahr von Torrevieja an der Costa Blanca vorbei an Madrid in den Norden nach Asturien an den Atlantik und zur abschließenden Bergankunft an den L

25.04.2024Zwölf deutsche Profis auf vorläufiger Startliste des Giro d´Italia

(rsn) – Insgesamt zwölf deutsche Profis werden nach aktuellem Stand am 4. Mai den 107. Giro d’Italia in Angriff nehmen, wie aus der vom Veranstalter RCS Sport veröffentlichten vorläufigen Start

25.04.2024Lutsenko und Cattaneo in der Romandie ausgestiegen

(rsn) – Ohne Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) wird am Donnerstag die  77. Tour de Romandie fortgesetzt. Wie sein Team mitteilte, ist der Kasachische Meister, der zuletzt den Giro d´Abruzzo gewan

25.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morg

25.04.202422 Teams am Start der 3. Tour de France Femmes

(rsn) – Mit insgesamt 22 Teams wird am 12. August im niederländischen Rotterdam die 3. Tour de France Femmes (2.WWT) gestartet. Beim Grand Départ dabei sein werden auch die beiden deutschen Frauen

24.04.2024Highlight-Video der 1. Etappe der Tour de Romandie

(rsn) – Der Franzose Dorian Godon (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat sich die 1. Etappe der Tour de Romandie gesichert. Nach 165,7 Kilometern vom Château-d´Oex nach Fribourg, wobei sechs Bergwer

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

24.04.2024Godon und Vendrame sorgen für Decathlon-Doppelschlag

(rsn) – Synchroner Jubel auf Platz eins und zwei, dahinter kollektiver Ärger: Decathlon – AG2R La Mondiale hat durch Dorian Godon und Andrea Vendrame auf der 1. Etappe der Tour de Romandie (2.UWT

24.04.2024Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Sieg als Profi gefeiert und damit auch die Gesamtführung an sich gerissen.

24.04.2024Bahn WM 2025 zum zweiten Mal nach Südamerika vergeben

(rsn) - Wie der Weltradsportverband UCI am Mittwoch bekanntgab, werden die Bahnweltmeisterschaften vom 15. bis zum 19. Oktober im Velódromo Peñalolén in Santiago de Chile stattfinden. Zunächst hat

24.04.2024Hindley und Lipowitz verlängern bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Bora – hansgrohe hat die Verträge mit Jai Hindley und Florian Lipowitz verlängert. Wie immer machten die Raublinger keine Angaben über die Laufzeiten. Außerdem gab der deutsche WorldTo

23.04.2024Pogacar: “Ich kann noch etwas besser werden“

(rsn) – Nach seinem überragenden Auftritt bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, wo er sich mit einem 35-Kilometer-Solo zum zweiten Mal nach 2021 den Sieg sicherte, verbringt Tadej Pogacar (UAE Team Emira

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Presidential Cycling Tour of (2.Pro, TUR)
  • Gracia Orlová (2.2, CZE)
  • Tour de Bretagne (2.2, FRA)
  • Tour of the Gila (2.2, USA)