Bei UAE Tour gegen die Favoriten aber chancenlos

Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

Foto zu dem Text "Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen"
Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) bei der UAE Tour | Foto: Cor Vos

27.02.2024  |  (rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege feiern konnte, war in den Sprintankünften der zweiten WorldTour-Rundfahrt des Jahres gegen Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) und Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) chancenlos. Und auch im Gesamtklassement blieb das deutsche Team hinter den Erwartungen zurück.

Ben Zwiehoff war auf Rang 17 bester Bora-Profi, Emanuel Buchmann, der im vergangenen Jahr das Rennen auf dem neunten Platz beendet hatte, blieb diesmal nur der 27. Platz. Zumindest auf der Schlussetappe zum Jebel Hafeet machte der Deutsche Meister auf sich aufmerksam, als er in der Ausreißergruppe mitmischte, die drei Kilometer vor dem Ziel jedoch wieder gestellt wurde.

“Der Plan war, mit zwei Minuten unten am Berg anzukommen. Das könnte reichen - haben wir uns gedacht. Am Ende war der Plan nicht so schlecht, wäre ja fast aufgegangen“, sagte Buchmann in einem Interview auf der Website seines Teams zur Fluchtaktion, die eine Reaktion darauf war, dass er mit den besten Klassementfahrern nicht mithalten konnte. “Also mit der Form, die ich im Moment habe, hätte ich aus der GC-Gruppe heraus keine realistische Chance gehabt. Das haben wir in Oman und auch bei der ersten Bergankunft hier bei der UAE Tour schon gesehen.“

Letztlich reichte es für den 31-Jährigen am Jebel Hafeet zu Rang zwölf. “Trotzdem muss ich sagen, dass ich durch meine Leistung und den Rennverlauf heuer viel Selbstvertrauen gewonnen habe - ich nehme das Positive mit von diesem Tag“, so Buchmann, der aber auch zugab, dass seine Form diesmal nicht so gut wie im vergangenen Jahr gewesen sei. “Das passiert leider manchmal. Aber die Saison ist ja noch lang und es gibt noch genügend Zeit zum Trainieren, um in die richtige Form zu kommen. Ich hoffe, dass es bei den nächsten Rennen besser läuft. Ich bin auf jeden Fall motiviert!“, fügte er an. 

Über ein Trainingslager zur Baskenland-Rundfahrt

Als Nächstes steht ein Trainingslager an, ehe es Anfang April nach Spanien zur Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) geht. “Die gehört für mich fast jedes Jahr zum Programm“, so Buchmann, dessen bestes Ergebnis im Baskenland ein dritter Gesamtrang 2019 ist, im Jahr zuvor langte es bereits beim Gesamtsieg seines neuen Teamkollegen Primoz Roglic zu einem vierten Platz. Und wie vor zwei Jahren folgt als erstes Saison-Highlight der Giro d’Italia, bei dem Buchmann hinter der Bora-Doppelspitze Daniel Martinez und Lennard Kämna eine Freie Rolle einnehmen wird.

“Ich werde mich so gut wie möglich vorbereiten und dann schauen wir, was die Form macht. Dann ist alles möglich, in den Etappen und der Gesamtwertung – je nachdem, wie es läuft“, sagte Buchmann bei der Teampräsentation im Januar auf Mallorca zu seinen Zielen. Bei seinem bisher letzten Start 2022 war er mit seiner Rolle als Edelhelfer von Jai Hindley bestens klar gekommen. Im Schatten des Australiers, der Bora – hansgrohe das Rosa Trikot bescherte, war Buchmann auf den siebten Rang der Gesamtwertung gefahren.

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

26.02.2024UAE Tour: Osborne verlor über Nacht 2,5 Kilogramm Gewicht

(rsn) – Nachdem er zum Saisonstart in Australien bereits die Tour Down Under vorzeitig beenden musste, erreichte Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) auch bei der UAE Tour das Ziel nicht. Wegen ges

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

24.02.2024Mit Luft in den Reifen unschlagbar: Merlier zum Dritten

(rsn) – Nachdem er gestern noch mit einem Schleicher als Zweiter den dritten Tagessieg bei der UAE Tour (2.UWT) denkbar knapp verpasst, schlug Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) am Samstag in Abu D

24.02.2024Frison verpasst Openingsweekend nach Hundeattacke

(rsn) – Um mehr eigene Chancen bei den Frühjahrsrennen zu bekommen, wechselte Frederik Frison diesen Winter von Lotto Dstny zu Q36.5. Doch die ersten beiden Gelegenheiten, sich zu zeigen, kann der

23.02.2024Herz-OP bei Peter Sagan

(rsn) - Mehreren Medienberichten zufolge musste sich Peter Sagan in Italien einer Herzoperation unterziehen. Der dreifache Weltmeister hatte zum Saisonende seine Straßenkarriere beendet und wollte si

23.02.2024Kooij ringt bei UAE Tour erstmals Merlier nieder

(rsn) – Auf der 5. Etappe der UAE Tour hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) die Siegesserie von Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) beendet, der die vorherigen beiden Sprintankünfte der Rundfahr

22.02.2024UAE Tour: Merlier behält im finalen Chaos den Überblick

(rsn) - Nach der Bergankunft am Vortag hinauf zum Jebel Jais waren auf der 4. Etappe der UAE Tour die Sprinter wieder am Zug. Nach 168 Kilometern rund um Dubai mit Ankunft im Hafen entschied Tim Merli

21.02.2024UAE nimmt Yates mit Gehirnerschütterung aus dem Rennen

(rsn) – Adam Yates (UAE Team Emirates) hat die UAE Tour (2.UWT) vorzeitig verlassen. Der Tour-de-France-Dritte des vergangenen Jahres war im Verlauf der 3. Etappe rund 47 Kilometer vor dem Tagesziel

21.02.2024O´Connor und AG2R bezwingen UAE-Übermacht am Jebel Jais

(rsn) – Ben O´Connor (Decathlon – AG2R) hat die erste Bergetappe der 6. UAE Tour (2.UWT) gewonnen. Der Australier setzte sich am Ende des 176 Kilometer langen dritten Teilstücks hinauf zum Jebel

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

21.06.2024Evenepoel verzichtet wegen Erkältung auf Belgische Meisterschaft

(rsn) – Nachdem Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) schon am Donnerstag nicht am Start der Belgischen Zeitfahrmeisterschaften stand, die Tim Wellens (UAE Team Emirates) gewann, wird der 24-Jähr

21.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

21.06.2024Teutenberg wird vor Teamkollege Behrens U23-Zeitfahrmeister

(rsn) – Das Nachwuchsteam von Lidl – Trek hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 einen Doppelerfolg gefeiert. Auf dem 30,6 Kilometer langen Parcours von Donaueschingen nach Bad Dür

21.06.2024Czapla überlegen neue Deutsche U23-Zeitfahrmeisterin

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM) hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 Frauen die Siegesserie ihres Teams fortgesetzt. Nachdem sich in den beiden vergangenen Jahren Ricarda B

21.06.2024Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024Majerus in Luxemburg zum 18., Kiesenhofer eine Sekunde vorn

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024UAE Emirates: Alle bereit für Pogacars Angriff auf das Double

(rsn) – Einen Tag, nachdem Visma – Lease a Bike sein Tour-Aufgebot und die Teilnahme von Vorjahressieger Jonas Vingegaard bestätigt hat, präsentierte UAE Team Emirates die Auswahl, die Giro-Sieg

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine