Devo-Teams zu stark für deutsche KT-Fahrer

Istrien-Prolog nach Wollenbergs Trainingssturz verkürzt

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Istrien-Prolog nach Wollenbergs Trainingssturz verkürzt"
Tim Wollenberg (Santic - Wibatech) war vor dem Prolog der Istrian Spring Trophy gestürzt | Foto: Mario Stiehl

07.03.2024  |  (rsn) – Auch im dritten Jahr in Folge haben die deutschen Kontinental-Fahrer im Prolog der Istrian Spring Trophy (2.2) ein Top-Ten-Ergebnis verpasst. Das 1,4 Kilometer lange Einzelzeitfahren auf dem Flugplatz von Vrsar gewann der Slowene Marcel Gladek (Sava Kranj), der gleich sechs Fahrer von Devo-Teams hinter sich ließ.

Bester Deutscher war Benjamin Boos (rad-net – Oßwald), der mit vier Sekunden Rückstand Platz 25 belegte. “Wir haben auf eine Platzierung unter den besten Zehn gehofft. Aber wir müssen einsehen, dass die Devo-Teams sehr stark sind“, sagte Steffen Uslar, der Sportliche Leiter von rad-net – Oßwald, gegenüber radsport-news.com.

Auch der zeitgleiche Tobias Nolde, auf Platz 26 bester Fahrer von P&S Metalltechnik – Benotti, zollte der Leistung der Devo-Talente seinen Respekt. "Es war schön zu sehen, wie viele junge Rennfahrer aus den Devo-Teams richtig gut hinbekommen haben und noch mal ein, zwei Sekündchen rausgekitzelt haben“, so der 25-Jährige zu RSN.

Mit seinem Abschneiden war Nolde aber auch zufrieden, zumal er nicht das allerletzte Risiko ging. “Das geht vom Ergebnis erst mal so in Ordnung. Ich habe es im Rahmen meiner Möglichkeiten ganz gut hinbekommen. Klar, kann man auch immer noch mal schneller in die Wende reinstechen, kann dann aber auch wegrutschen“, erklärte er.

Genau das passierte bei der Streckenbesichtigung Tim Wollenberg (Santic – Wibatech). Stark lädiert nahm der Sprinter das Rennen in Angriff und erzielte so die mit Abstand langsamste Zeit. Deutliche 55 Sekunden fehlten ihm auf den Sieger.

“Ich war früh dran und wollte noch mal über den Kurs fahren. Am Anfang ging es etwas bergab in deine Kurve. Da standen schon ein paar, aber ich habe mir nichts dabei gedacht. Also bin ich mit etwas Speed auf die Kurve zugefahren und dann auf einer weißen Linie der Flugplatzmarkierung weggerutscht. Es war wie Glatteis und ich habe mich ordentlich aufs Maul gelegt. Mein Fahrrad war kaputt und wurde erst fünf Minuten vor dem Start fertig. Ich selbst war auch ziemlich kaputt und habe mich dann noch irgendwie zusammengeflickt und bin nur noch rumgerollt“, schilderte Wollenberg gegenüber RSN sein Malheur.

Da auch noch weitere Fahrer stürzten, reagierte die Jury und nahm diese Passage aus dem Prolog, der dadurch um 50 Meter kürzer war. Als bester Fahrer von Santic – Wibatech belegte der Pole Szymon Tracz mit fünf Sekunden Rückstand Rang 47.

Tobias Nolde (P&S Metalltechnik - Benotti) im Prolog der Istrian Spring Trophy. Foto: Mario Stiehl

Denselben Abstand auf den Sieger wies Sebastian Niehues als bester Fahrer von Rembe Pro Cycling Sauerland auf. Die Sauerländer gingen schon dezimiert in die viertägige Rundfahrt, da Silas Köch sich von seiner Erkältung noch nicht erholt hatte und so seinen Start absagen musste. “Es lief durchwachsen für uns. Die Vorbereitung lief so semi-optimal. Bei der Anreise mussten wir ein bisschen aufs Gewicht achten, da war dann kein Platz mehr für die Rollentrainer. Das könnte der Grund dafür sein, dass wir nicht ganz vorne reingefahren sind“, meinte der Sportliche Leiter Wolfgang Oschwald gegenüber RSN.

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

10.04.2024Loir et Cher: Massensturz im Sprint überschattet Auftakt

(rsn) - Beim von vielen Stürzen überschatteten Finale des Auftakts der Tour du Loir et Cher (2.2) haben die Teams Felt - Felbermayr und Lotto - Kern Haus - PSD Bank Top-Ten-Ergebnisse einfahren kö

08.04.2024Die KT-Woche: Bei Lotto - Kern Haus platzt der Knoten

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams waren in der vergangenen Woche vor allem in Deutschland im Einsatz, mit dem Schwerpunkt Rad-Bundesliga. Bike Aid und Storck – Metropol bestritten aber auch in

07.04.2024i-Tüpfelchen der Saison: Teutenberg holt sich Paris-Roubaix U23

(rsn) – 24 Jahre nach Eric Baumann konnte wieder ein Deutscher bei der U23-Austragung von Paris-Roubaix jubeln. Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) setzte sich bei dem Nachwuchsrennen

07.04.2024Ardennes: Visma - Lease a Bike verhindert Adamietz-Podium

(rsn) – Mit zwei Deutschen in den Top 10 der Gesamtwertung ist am Sonntag der Circuit des Ardennes (2.2) zu Ende gegangen. Während sich Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) nach 164 Kilometern ru

07.04.2024Mattheis und Yemane beenden Tour of Mersin auf dem Podium

(rsn) - Mit zwei Podiumsplätzen in der Endabrechnung der Tour of Mersin (2.2) tritt das Team Bike Aid die Heimreise aus der Türkei an. Auf der flachen Schlussetappe rund um Mersin änderte sich an

06.04.2024Huppertz gewinnt Buli-Auftakt in Schweigen knapp vor Müller

(rsn) - Nach einem bisher enttäuschenden Frühjahr hat das Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank zum Auftakt der Rad-Bundesliga zum Befreiungsschlag angesetzt. Beim Grand Prix der Südlichen Weinstraße

06.04.2024Adamietz-Angriff auf das Gelbe Trikot kurz vor dem Ziel vereitelt

(rsn) – Nach einem starken Ritt auf der Königsetappe des Circuit des Ardennes (2.2) hat Johannes Adamietz (Lotto – Dstny Development) knapp die Gesamtführung verpasst. Der Ulmer fuhr nach 146 Ki

06.04.2024Mersin: Mattheis und Yemane nach Königsetappe auf Podiumskurs

(rsn) - Zwar reichte es auf der Königsetappe der Tour of Mersin (2.2) für das Team Bike Aid nicht für den zweiten Sieg. Dafür aber zeigte man sich nach der Enttäuschung über den aberkannten Erf

05.04.2024Erster UCI-Sieg: Duckert behält im offenen Verkehr die Übersicht

(rsn) – Chaos im Finale der 2. Etappe der Tour of Mersin (2.2) - und mittendrin die beiden deutschen Teams mit allerdings gänzlich entgegengesetzten Emotionen. Während sich Bike Aid um den Tages

Weitere Radsportnachrichten

13.04.2024Kann Titelverteidigerin Vollering ihren ersten Saisonsieg einfahren?

(rsn) – Bei der 10. Ausgabe des Amstel Gold Race Ladies Edition (1.WWT) heißt es am Sonntag wie so oft SD Worx – Protime gegen den Rest. In diesem Duell lief es für “den Rest“ diese Saison a

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

12.04.2024Dominiert van der Poel auch die Ardennenklassiker?

(rsn) – Am Sonntag startet auf dem Marktplatz in Maastricht die 58. Ausgabe des Amstel Gold Race (1.UWT), dem ersten der drei sogenannten Ardennenklassiker. Vorjahressieger Tadej Pogacar (UAE Team E

12.04.2024Lidl – Trek nicht mehr an Toursiegerin Vollering interessiert?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

12.04.2024Sivakov holt sich Schlussetappe, Lutsenko den Gesamtsieg

(rsn) –Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) hat am Schlusstag des Giro d´Abruzzo (2.1) nichts mehr anbrennen lassen und souverän das Blaue Trikot verteidigt. Der Kasachische Meister gab sich nach 1

12.04.2024Bora bestätigt: Roglic verzichtet auf Flèche Wallonne und Lüttich

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) wird laut einer Meldung der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws weder beim Fléche Wallonne (17. April) noch am 21. April bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

12.04.2024Denk will trotz Red-Bull-Einstieg weiter auf den Nachwuchs setzen

(rsn) – Mit dem Einstieg des neuen Sponsors Red Bull wird Bora – hansgrohe auch zu einem der finanzstärksten Akteure auf dem Transfermarkt. Der Verpflichtung von Primoz Roglic im vergangenen Wint

12.04.2024Alaphilippe fuhr Klassiker mit gebrochenem Wadenbeinkopf

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) hat nach einem Sturz bei Strade Bianche Anfang März die folgenden Rennen mit einem gebrochenen Wadenbeinkopf bestritten. Das sagte der Franzose im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

11.04.2024Thomas Dekker tritt als Drag Queen auf

(rsn) – Ex-Profi Thomas Dekker hat sich bei 'Make Up Your Mind', einer auf RTL 4 ausgestrahlte Fernsehsendung, in eine Drag Queen verwandelt. “Das war ein Abenteuer für mich“, schrieb der Niede

11.04.2024Van Aert muss sein Debüt beim Giro d´Italia absagen

(rsn) – Der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) muss auf den Giro d’Italia (2.UWT) verzichten. Wie der 29-jährige Belgier in einem von seinem Team a

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir-et-Cher (2.2, FRA)
  • LBL Espoirs (U23) (1.2U, BEL)
  • Tour du Jura (1.1, FRA)