Coppi e Bartali

Brenners zweites Solo vereitelt, Ryan feiert ersten Sieg für EF

Foto zu dem Text "Brenners zweites Solo vereitelt, Ryan feiert ersten Sieg für EF"
Archie Ryan (EF Education – EasyPost) hat die 4. Etappe der Settimana Coppi e Bartali gewonnen. | Foto: Cor Vos

22.03.2024  |  (rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei der 39. Settimana Coppi e Bartali (2.1) einen zweiten Tagessieg nur knapp verpasst. Der 21-jährige Augsburger, der bereits den Auftakt der italienischen Rundfahrt als Solist für sich hatte entscheiden können, ging auch auf der auf der 4. Etappe über 150,7 Kilometer mit Start und Ziel in Brisighella aus der Gruppe des Tages heraus in die Offensive, wurde aber am letzten Anstieg des Tages fünf Kilometer vor dem Ziel doch noch gestellt.

Den Sieg holte sich der Ire Archie Ryan (EF Education – EasyPost), der sich auf den letzten sechs Kilometern zunächst aus dem Feld abgesetzt hatte und dann an Brenner vorbeigezogen war. Der 22-jährige sicherte sich seinen ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams schließlich knapp vor dem heranjagenden Belgier Jenno Berckmoes (Lotto – Dstny), der sein drittes Tagespodium verbuchen konnte, und dem Tschechen Adam Toupalik (TDT – Unibet).

Koen Bouwman (Visma – Lease a Bike) kam hinter Diego Ulissi (UAE Team Emirates) als Siebter ins Ziel und verteidigte seine Führung im Gesamtklassement, in dem Ryan nun mit neun Sekunden Rückstand Zweiter ist und Ulissi (+0:10) auf Rang drei verdrängte. Brenner, der mit 2:44 Minuten Rückstand auf Pkatz 41 ins Ziel kam, wird in der Gesamtwertung knapp 23 Minuten hinter Bouwman auf Rang 67 geführt.

So lief die 4. Etappe der Settimana Coppi e Bartali:

Brenner gehörte wie der Gesamtsechste Gianluca Brambilla (Q365.) und Alec Segaert (Lotto – Dstny) bei strahlendem Sonnenschein zu einer zehnköpfigen Ausreißergruppe, die sich auf dem Rundkurs mit dem 2,7 Kilometer langen und sechs Ürozent steilen Montecino-Aufstieg beinhaltete, nach rund 15 Kilometern aus dem Feld löste und sich in der Folge einen Vorsprung von fast drei Minuten erarbeiten konnte.

Da Brambilla als Gesamtsechster nur 23 Sekunden Rückstand auf Bouwman hatte, war der Italiener neuer virtueller Spitzenreiter. 53 Kilometer vor dem Ziel attackierte Segaert seine Begleiter, von denen Brenner, Hartthijs de Vries (TDT – Unibet) und Marco Palomba (General Store) sich zu einem Verfolgertrio formierten.

Das Streckenprofil der 4. Etappe der Settimana Coppi e Bartali | Foto: Veranstalter

Nach der vorletzten der insgesamt fünf Montecino-Passagen nahm Segaert knapp 30 Sekunden Vorsprung mit in die Abfahrt, in der Brenner zum Zeiten der U23-Weltmeisterschaften im Zeitfahren aufschloss, um ihn darauf abzuschütteln und sich einen Vorsprung von rund 40 Sekunden auf Segaert herauszufahren. Das von Bouwmans und Ulissi Teamkollegen angeführte Feld hatte mittlerweile alle weiteren Ausreißer eingesammelt und fing schließlich auch Brenner auf den letzten 5.000 Metern wieder ein.

Erfolgreicher war dagegen Ryan, der sich kurz davor aus der Gruppe der Favoriten gelöst hatte. Der Neoprofi fuhr sich einen Vorsprung von rund bis zu zehn Sekunden heraus und rettete sich auf dem ansteigenden Schlusskilometer wenige Meter vor den Verfolgern ins Ziel.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024Vingegaard: “Eine der besten Leistungen meines Lebens“

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) war auf dem Plateau de Beille ein Geschlagener. Mehr als eine Minute Vorsprung hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten fünf Kilometer

14.07.2024Red Bulls Vier-Mann-Offensive scheiterte am Visma-Plan

(rsn) – Mit 8:44 Minuten Rückstand quälte sich Jai Hindley (Red Bull – Bora – hansgrohe) auf der 15. Tour-Etappe ins Ziel am Plateau de Beille und war auf Platz 16 bester Fahrer seines Teams.

14.07.2024Evenepoel: “Pogacar ist auf einem anderen Planeten“

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und wohl schon für die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg gesorgt. Nach einer Tempo

14.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 15. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

14.07.2024Cepeda macht die schlechten Erinnerungen vergessen

(rsn) - Wenige Stunden, nachdem Jefferson Alveiro Cepeda (Caja Rural) die Tour of Quinghai Lake (2.Pro) gewonnen hatte, zog sein Cousin bei der Tour de l`Ain (2.1) nach. Der für EF Education - Easy

14.07.2024Pogacar lässt am Plateau de Beille Vingegaard stehen

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der Tour de France für sich entschieden. Der Slowene holte sich nach 197,7 Kilometern von Loudenvielle zum Plateau de Beille in üb

14.07.2024Stüssi siegt vor Schönberger, Ex-Eisschnellläufer Jasch Vierter

(rsn) - Das Team Vorarlberg hat den 4. Lauf der österreichischen Rad-Bundesliga in Purgstall dominiert. Nach 166 Kilometern setzte sich der Schweizer Colin Stüssi im Zweiersprint vor dem Österreic

14.07.2024Longo Borghini gewinnt als erste Italienerin seit 2008 den Giro

(rsn) – Mit einem fehlerfreien Auftritt hat Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) am letzten Tag des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihr bereits im Prolog erobertes Rosa Trikot verteidigt und als er

14.07.2024Angetrunkener Chipswerfer verbrachte Nacht in Polizeizelle

(rsn) – Der Zuschauer, der im Schlussanstieg der 14. Tour-Etappe zunächst Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und dann auch Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mit Chips beworfen hatte, hat die

14.07.2024Thomas trotz positivem Corona-Test weiter im Tour-Feld

(rsn) – Trotz eines positiven Corona-Tests absolvierte Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) die gestrige 14. Tour-Etappe. “Ich fühle mich nicht gut“, sagte der Brite vor dem Start in Pau gegenübe

14.07.2024Von Beginn an Vollgas bergauf: “Heute kann alles verändern“

(rsn) – Die 15. Etappe der Tour de France wird am Tag vor dem zweiten Ruhetag noch einmal ein richtig harter Brocken: 197,7 Kilometer quer durch die Pyrenäen stehen an und schon vom Start weg geht

14.07.2024Pedersen nun doch mit Fraktur im Schulterblatt

(rsn) – Mads Pedersen (Lidl – Trek) hat bei seinem schweren Sturz im Massensprint auf der 5. Etappe der Tour de France nun doch eine Fraktur seines Schulterblatts davongetragen. Das bestätigte St

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)