Volta NXT Classic: Alpecin machte “alles richtig“

Kielich bezwingt Eenkhoorn im Zweiersprint, Uhlig Dritter

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kielich bezwingt Eenkhoorn im Zweiersprint, Uhlig Dritter"
Kielich hat Eenkhoorn im Sprint abgehängt | Foto: Cor Vos

30.03.2024  |  (rsn) - Timo Kielich (Alpecin – Deceuninck) hat die Volta NXT Classic im niederländischen Limburg im Zweiersprint gegen Pascal Eenkhoorn (Lotto – Dstny) gewonnen.

Das Duo rettete wenige Sekunden vor einer achtköpfigen Verfolgergruppe, die Henri Uhlig (Alpecin – Deceuninck) über die Ziellinie führte. Platz vier ging an Francesco Busatto (Intermarche – Wanty) vor Johan Meens (Bingoal WB) und Jelle Johannink (TdT – Unibet) und dem Österreicher Tobias Bayer, dem dritten Fahrer von Alpecin - Deceuninck in den Top 7.

"Besser kann es nicht laufen. Wir haben bei diesem brutalen Rennen alles richtig gemacht", freute sich der Tagesdritte Uhlig gegenüber radsport-news.com. Der Deutsche war im Verlauf des Rennens, das über zahlreiche kurze, aber steile Anstiege führte, zur Spitzengruppe vorgefahren, zu der bereits Bayer zählte. Wenig später schloss auch noch Kielich von hinten auf. "Als Eenkhorn dann attackieren ging, hatten wir echt zu kämpfen. Ich bin in der Nachführarbeit all-in gegangen für Timo, der - schlau wie er ist - dann alleine vorgefahren ist. So konnte ich mich dahinter dann für den Sprint schonen", erklärte Uhlig, der im Sprint um Platz drei mit Abständ der stärkste Fahrer war.

Die drei deutschen Kontinental-Teams am Start, Lotto - Kern Haus - PSD Bank, Storck - Metropol und Rembe Pro Cycling Sauerland, gingen dagegen leer aus. Keines der drei Drittdivisionäre brachte einen Fahrer ins Ziel. Am Ende kamen aber auch nur 47 Fahrer in die Wertung. "Das war ein Tag zum Vergessen. Es war eine Standordbestimmung für uns und wir haben viele Hausaufgaben für die nächsten Rennen mitbekommen", sagte Florian Monreal, Teamchef von Lotto - Kern Haus - PSD Bank, zu radsport-news.com.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

18.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

18.04.2024TotA-Sturz: Harper kommt mit leichter Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Entwarnung für Chris Harper: Der Australier von Jayco – AlUla ist bei seinem Sturz rund 25 Kilometer vor dem Ziel der Königsetappe der Tour of the Alps ohne schlimmeren Verletzungen dav

18.04.2024Die Aufgebote für das 8. Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen

(rsn) – Mit der 8. Ausgabe des Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen endet die Ardennenwoche. Während das Männerrennen von Lüttich aus nach Süden zum Wendepunkt in Bastogne und von dort wieder z

18.04.2024Die Aufgebote für das 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Zum krönenden Abschluss der sogenannten steht am 21. April die 110. Ausgabe von Lüttich-Bastogne-Lüttich an. La Doyenne, wie das 1892 erstmals ausgetragene und damit älteste Eintagesrenn

18.04.2024Steinhauser: Giro-Test mit Prädikat sehr gut

(rsn) – Den Feinschliff für sein Grand-Tour-Debüt holt sich Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) derzeit bei der 47. Tour of the Alps (2.Pro). In wenigen Wochen geht es für den Allgäue

18.04.2024Belgrade Banjaluka: Ausreißer Albrecht zum Auftakt Zweiter

(rsn) – Zum Auftakt von Belgrade Banjaluka (2.2) hat das Team P&S Metalltechnik – Benotti einen starken Auftritt hingelegt. Auf der 140 Kilometer langen 1. Etappe zwischen Belgrad und Bijeljina b

18.04.2024Auf der Königsetappe macht Carr die schwachen Tage vergessen

(rsn) – Mit einem Soloritt über rund 30 Kilometer hat sich Simon Carr (EF Education – EasyPost) die Königsetappe der 47. Tour of the Alps (2.Pro) gesichert. Der 25-jährige Brite setzte sich üb

18.04.2024Hartmann: Aus “nur durchkommen“ wurden 74 km an der Spitze

(rsn) – Elena Hartmann bekam ihre völlig durchnässten Handschuhe kaum mehr von ihren frierenden Fingern. Als die 33-Jährige vom Team Roland oben auf der Mur de Huy 5:41 Minuten nach Siegerin Kata

18.04.2024Extrembedingungen beim Flèche, aber kein Schlechtwetterprotokoll

(rsn) – Zwei Rennen unter Extrembedingungen hart an der Grenze des Schlechtwetterprotokolls der UCI bot der Flèche Wallonne am Mittwoch: Nachdem beim Start der Männer um 11:15 Uhr in Chareleroi no

18.04.2024Trotz wenig Schlaf: Benoot holt ein “exzellentes Ergebnis“

(rsn) – Vor dem Start des 88. Flèche Wallonne in Charleroi hatte Tiesj Benoot (Visma – Lease a Bike) noch mehr über die Geburt von Töchterchen Loes gesprochen, die am Abend zuvor zur Welt gekom

18.04.2024Lüttich-Bastogne-Lüttich im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) – Lüttich-Bastogne-Lüttich bildet traditionell den krönenden Abschluss der Ardennenwoche. La Doyenne, das älteste Eintagesrennen der Welt, ist mit seinen kurzen, teils extrem steilen Anst

18.04.2024Lopez: “Einer der härtesten Tage meines Lebens“

(rsn) – Die 3. Etappe der Tour of the Alps 2024 wird den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben. Zwar hatte der 124,8 Kilometer lange Abschnitt rund um Schwaz in Tirol nur wenig an Spektakel zu bie

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)
  • Belgrade Banjaluka (2.2, BIH)