Bei Baskenland-Rundfahrt erster Sieg für Bora

Roglic biegt falsch ab und gewinnt dennoch Auftaktzeitfahren

Foto zu dem Text "Roglic biegt falsch ab und gewinnt dennoch Auftaktzeitfahren"
Primoz Roglic (Bora - hansgrohe) hat das Auftaktzeitfahren der 63. Baskenland-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

01.04.2024  |  (rsn) – Obwohl er kurz vor dem Ziel falsch abbog und dabei mehrere Sekunden einbüßte, hat Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) mit einer souveränen Vorstellung den Auftakt der 63. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) für sich entschieden. Der 34-jährige Slowene benötigte für das zehn Kilometer lange Zeitfahren von Irun 12:34 Minuten und war trotz des Fehlers sieben Sekunden schneller als der Australier Jay Vine (UAE Team Emirates), der sich den zweiten Platz vor dem Dänen Mattias Skjelmose (Lidl – Trek / +0:10) sicherte.

"Es ist toll, hier zu sein und meine Beine sind offensichtlich gut, ich habe mich stark gefühlt“, sagte Roglic im Ziel gegenüber Eurosport zu seinem ersten Saisonerfolg, den er sich trotz eines Fehlers auf den letzten Metern sicherte. “Ich habe wahrscheinlich zu viele ’Recons‘ gemacht, bei denen ich an dieser Stelle immer rechts abgebogen bin. Ich bin auch heute Vollgas nach rechts gefahren, habe das dann bemerkt und bin umgedreht, um zur Ziellinie zu fahren“, schilderte er die Szene, die ihn letztlich Sekunden, aber nicht den Tagessieg kostete.

Dagegen verpasste Zeitfahrweltmeister Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) deutlich seinen fünften Saisonsieg. Der Belgier musste sich elf Sekunden hinter Roglic mit Rang vier begnügen, büßte aber bei einem Sturz ebenfalls wertvolle Zeit ein. “Natürlich hatte ich gehofft, heute etwas weiter vorne zu sein, aber ich hatte Pech mit meinem Sturz, weshalb ich jetzt etwas hinten dran bin. Roglic hat aber ein gutes Zeitfahren gezeigt“, sagte Evenepoel im Ziel zu Eurosport. Nun hofft der 24-Jährige auf die kommenden Tage. “Dann geht das Rennen richtig los und dann haben wir hoffentlich mehr Glück.“

Vier Sekunden hinter Evenepoel landete der kurz vor seinem früheren Teamkollegen Roglic gestartete Titelverteidiger Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) auf dem fünften Platz: “Es war ein sehr schwerer, explosiver Start, ich denke, ich kann damit zufrieden sein, wie ich heute gefahren bin. Ich hatte jedenfalls ein gutes Gefühl“, sagte der zweimalige Tour-de-France-Gewinner im Ziel zu Eurosport.

Eine überzeugende Vorstellung lieferte Maximilian Schachmann (Bora – hansgrohe) ab, der als bester deutscher Profi 16 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Roglic Achter wurde und dabei zeitgleich mit dem Sechsten Juan Ayuso (UAE Team Emirates) und dem siebtplatzierten Kevin Vauquelin (Arkéa – B&B Hotels) war. Ethan Hayter (Ineos Grenadiers / +0:19) und Ion Izagirre (Cofidis / +0:21) komplettierten die Top Ten des Tages. Als zweitbester deutscher Fahrer belegte der Freiburger Jasha Sütterlin (Bahrain Victorious / +0:24) Platz 15.

So lief die 1. Etappe der Baskenland-Rundfahrt:

Zum Auftakt der diesjährigen Baskenland-Rundfahrt machten es die Organisatoren den Profis nicht leicht. Die ersten Kilometer verliefen über hügeliges Terrain, wobei es auch ein bergauf führendes Stück über Kopfsteinpflaster zu bewältigen galt. Es folgte ein Anstieg über 1,7 Kilometer mit gut fünf Prozent Steigung zur Bergwertung der 3. Kategorie. Danach führte die Strecke wellig weiter, gefolgt von einer Abfahrt nach Irun, wo sich das Ziel am Ende einer zehn Prozent steilen Passage befand.

Die Top-Favoriten hatten sich wegen des für den Nachmittag vorhergesagten Regens sämtlich für frühe Starts entschieden, wobei Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) nach einem Sturz bei der Streckenbesichtigung ins Krankenhaus gebracht werden musste und nicht antreten konnte.

Bora-Kapitän Roglic erzielte bei strahlendem Sonnenschein auf dem welligen Kurs schon am ersten Messpunkt nach vier Kilometern die beste Zeit. Evenepoel kam ihm hier am nächsten, sein Rückstand betrug allerdings bereits neun Sekunden; hinter Brandon McNulty (UAE Team Emirates), Skjelmose und Ayuso war Vingegaard mit 17 Sekunden Rückstand auf seinen früheren Teamkollegen sogar nur Sechster.

Das Streckenprofil der 1. Etappe der Baskenland-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

In der zweiten Hälfte des Rennens baute Roglic seinen Vorsprung sogar noch aus und schien einem ganz überlegenen Sieg entgegenzufahren. Dann aber bog er auf der Zielpassage falsch ab und musste kehrt machen, um wieder auf den Parcours zurückzufahren. Auf der Ziellinie wurde er nach 12:34 Minuten gestoppt – und trotz des Malheurs betrug sein Vorsprung gegenüber Skjelmose, der den in einer der letzten Kurven gestürzten Evenepoel um eine Sekunde vom zweiten Platz verdrängte, deutliche zehn Sekunden.

Vingegaard dagegen hatte zwei Sekunden auf seinen früheren Teamkollegen wettgemacht und verbesserte sich zwischenzeitlich auf den vierten Platz vor Auyso und McNulty. Den büßte er dann aber ein, als Vine, der bereits die zweitbeste Zwischenzeit erzielt hatte, sich sieben Sekunden hinter Roglic auch im Ziel auf Position zwei einreihte.

Ebenfalls stark präsentierte sich Schachmann, der 16 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Roglic zeitgleich hinter Ayuso und Vauquelin auf Rang acht fuhr und dabei fünf Sekunden schneller war als Ion Izagirre, dem Gesamtsieger von 2019 und Dritten des Vorjahres. In der letzten halben Stunde zogen dann die gemeldeten Regenwolken herauf. Leidtragender war unter anderem Ethan Hayter (Ineos Grenadiers), der die letzten Meter seines Zeitfahrens bei nun einsetzendem Niederschlag absolvieren musste, sich dennoch zwischen Schachmann und Izagirre auf den neunten Platz schob.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.04.2024Vingegaard verlässt das Krankenhaus in Vitoria-Gasteiz

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hat zwölf Tage nach seinem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt das Krankenhaus von Txagorritxu in der baskischen Hauptstadt V

11.04.2024Vingegaards Vater: “Es ist die Hölle für uns“

(rsn) - Jonas Vingegaards Eltern haben eine Woche nach dem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt noch keinen direkten Kontakt zu ihrem Sohn. Beim zweimaligen Toursieger ist seine

09.04.2024Aldag zu Boras Verletzungspech: “Schläge ins Gesicht“

(rsn) – Zwar hat Bora – hansgrohe in den ersten Monaten der Saison acht Siege eingefahren. Doch in den Gesamtwertungen bei Mehretappenrennen blieb das Team hinter den Erwartungen zurück. Ausgerec

09.04.2024Vingegaard in Vitoria an verletzter Lunge operiert

(rsn) – Wie die spanische Sportzeitung Marca meldete, soll Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) vier Tage nach seinem schweren Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt im Txagorritxu-Krankenhaus von

06.04.2024Ayuso macht im Baskenland-Finale aus Blau noch Gelb

(rsn) – Juan Ayuso (UAE Team Emirates) hat sich mit einem zweiten Etappenrang am Schlusstag der 63. Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) den Gesamtsieg gesichert. Der im Blauen Trikot des Führenden in der

05.04.2024Baskenland: Schachmann am Berg und im Spurt bärenstark

(rsn) – Romain Grégoire (Groupama – FDJ) hat die 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) von Vitoria-Gasteiz nach Amorebieta-Etxano über 176 Kilometer gewonnen und damit seinen ersten Erfolg

05.04.2024Bei Vingegaard weitere schwere Verletzungen diagnostiziert

(rsn) – Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Jonas Vingegaard hat sich bei seinem üblen Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) noch weitere schwere Verletzungen zugezogen. Wie s

05.04.2024CPA-Chef Hansen kritisiert TV-Voyeurismus

(rsn) – Als auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) am Donnerstag rund ein Dutzend Profis stürzte, glich die Szenerie einem Schlachtfeld. Verletzte Fahrer hockten auf dem Boden oder blie

05.04.2024Bora gibt Entwarnung für Roglic: Keine Knochenbrüche

(rsn) – Drei Fahrer waren am gestrigen Mittag nicht mehr zur 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt angetreten – elf erreichten das Ziel in Legutio nicht. Nach dem schrecklichen Massensturz in einer b

04.04.2024Vingegaard und Evenepoel mit Schlüsselbeinbrüchen

(rsn) – Es waren keine schönen Bilder, die der Massensturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt produzierte. Vor allem die Szene, wie der zweimalige Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard (Vi

04.04.2024Das kann verstehen, wer will!

(rsn) – Knapp 40 Kilometer vor dem Ziel der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt stürzen zahlreiche Radprofis, darunter mit Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike), Remco Evenepoel (Soudal – Quic

04.04.2024Baskenland: Meintjes gewinnt sportlich wertlose 4. Etappe

(rsn) – Am Ende der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt stand zwar mit Louis Meintjes (Intermarché - Wanty) ein Tagessieger fest, doch die sportliche Bilanz des 157 Kilometer langen Teilstücks zwis

Weitere Radsportnachrichten

21.04.2024Van der Poel: “Heute das für mich bestmögliche Ergebnis“

(rsn) – Nach einer Attacke an der berühmten Redoute und einem nachfolgenden Solo hat sich Top-Favorit Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) den Sieg beim 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) geholt

21.04.2024Behrens zieht sich selbst den Sprint an und wird Vierter

(rsn) - Auch wenn bei der U23-Austragung von Gent - Wevelgem (1.2u) gegen den Niederläner Huub Artz (Wanty - ReUz - Technord) kein Kraut gewachsen war, konnten die deutschen Fahrer und Teams nach 18

21.04.2024Trotz Patzer triumphiert Brown bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Nach zweiten Plätzen in den Jahren 2020 und 2022 hat Grace Brown (FDJ – Suez) erstmals das Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen gewonnen. Die Australierin ließ nach schweren 152,9 Kilom

21.04.2024Pekala beschert Santic - Wibatech ersten UCI-Rundfahrtsieg

(rsn) – Das Team Santic - Wibatech hat erstmals in seiner Geschichte eine UCI-Rundfahrt gewonnen. Am Schlusstag der viertägigen Fernfahrt Belgrade Banjaluka (2.2) verteidigte der Pole Piotr Pekala

21.04.2024Pogacar holt sich mit 35-km-Solo sein sechstes Monument

(rsn) – Das mit Spannung erwartete Duell bei der 110. Ausgabe von Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) wurde letztendlich keines. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ließ Mathieu van der Poel (Alpecin

21.04.2024Borresch reißt aus, Dorn im Weißen Trikot, Bouvier Fünfter

(rsn) - Gelungener Auftakt für die beiden deutschen Kontinental-Teams am Start der hochkarätig besetzten Tour of Türkiye (2.Pro). Während Julian Borresch sein Rembe Pro Cycling Team Sauerland in

21.04.2024Lippert: “Ich will einfach genießen, wieder Rennen zu fahren“

(rsn) – Mit Lüttich-Bastogne-Lüttich geht am Sonntag eine Woche zu Ende, die auch bei Liane Lippert (Movistar) normalerweise sehr hoch im Kurs steht. Die 26-Jährige war 2022 Dritte des Amstel Gol

21.04.2024Bei Jakobsen platzt in Antalya der Knoten

(rsn) - Fabio Jakobsen hat zum Auftakt der 59. Türkei Rundfahrt (2.Pro) den ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams dsm-firmenich – PostNL gefeiert. Der 27-jährige Niederländer entschied über

21.04.2024Reusser kehrt schon Ende April zur Vuelta ins Feld zurück

(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) hat sich von ihren Sturzfolgen schneller als erwartet erholt und konnte bereits wieder trainieren. Wie ihr Management nun ankündigte, wird die dreimalig

21.04.2024Niewiadoma: “Wir haben ein klares Ziel, den Sieg“

(rsn) – Zum achten Mal tragen die Frauen heute ihr Lüttich-Bastogne-Lüttich aus. Das Rennen wird um 13.30 Uhr allerdings in Bastogne gestartet und führt von dort aus über 152,9 Kilometer auf der

21.04.2024Pidcock: “Ich bin bereit zu leiden“

(rsn) – Lüttich-Bastogne-Lüttich bildet traditionell den krönenden Abschluss der Ardennenwoche. Bei der diesjährigen 110. Ausgabe des ältesten Eintagesrennens der Welt müssen die Männer bei n

21.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Presidential Cycling Tour of (2.Pro, TUR)