Die 11. Etappe der Tour de France 2024

Kletterfestival im Zentralmassiv: GC oder Ausreißer?

Foto zu dem Text "Kletterfestival im Zentralmassiv: GC oder Ausreißer?"
Das Streckenprofil der 11. Etappe bei der Tour de France 2024 | Foto: ASO

10.07.2024  |  (rsn) – Ein regelrechtes Feuerwerk an Anstiegen liefert das Finale der 11. Etappe der Tour de France. Der Abschnitt führt über 211 Kilometer von Evaux-Les-Bains ins Skigebiet Le Lioran im Zentralmassiv, vor allem die letzten 60 Kilometer werden mit vier Anstiegen der ersten drei Kategorien zu einem echten Kletterfestival. Ein Tag für die Klassementfahrer, die um jede Sekunde kämpfen werden.

Zunächst aber geht es flach von Evaux-Les-Bains in Richtung der Berge. Nach 65 Kilometer wartet der Zwischensprint in Bourg-Lastic, gefolgt von den ersten kategorisierten anstiegen Cote de Mouilloux (4. Kat. / 1,9 km) sowie Cote de Larrode (3. Kat. / 3,8 km). Bevor es in die zweiten Hälfte der Etappe geht, können die Fahrer kurz durchschnaufen. Ein nicht-kategorisierter Anstieg 80 Kilometer vor dem Ziel läutet dann das Finale ein.

Der Kletterpartie nach Le Vigean folgt eine kurze Abfahrt nach Les Aldieres, ehe die Straße dann bergauf führt. Der Col de Neronne (2. Kat. / 3,8 km) hat eine durchschnittliche Steigung von 9,1 Prozent und über die Bergwertung geht es fast direkt in den nächsten Aufstieg hinein: den Puy Mary Pas de Peyrol (1. Kat. / 5,4 km).

Die Streckenkarte der 11. Etappe | Grafik: ASO

Dieser Berg war zuletzt 2020 Schauplatz einer Etappenankunft der Tour, damals siegte Daniel Felipe Martinez vor seinen jetzigen Teamkollegen Maximilian Schachmann und Lennard Kämna (beide Bora – hansgrohe). Aus dem Feld heraus distanzierten die beiden Slowenen Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) und Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die weiteren Favoriten und festigten ihre Plätze eins und zwei in der Gesamtwertung.

Diesmal ist aber auf 1.589 Metern noch nicht das Finale erreicht, denn nach der Abfahrt folgt noch der Col de Font de Cère (3. Kat. / 3,3 km) sowie der nicht-kategorisierte Finalanstieg hinauf nach Le Lioran, wo 2016 zuletzt Greg Van Avermaet mit einem unglaublichen Solo sich das Gelbe Trikot sicherte und nach der Etappe fünf Minuten Vorsprung auf seine ersten Verfolger aufwies.

Die 11. Etappe der Tour de France kompakt:

Évaux-les-Bains – Le Lioran, 211 km
Startzeit: 11:20 Uhr
Zielzeit: 16:54 Uhr

Sprintwertung:
KM 65: Bourg-Lastic

Bonus-Sprint (8, 5 und 2 Sekunden):
KM 196,4: Col de Pertus

Bergwertungen:
KM 79,8: Cote de Mouilloux (4. Kat., 1,9 km bei 6,3%)
KM 89,7: Cote de Larodde (3. Kat., 3,8 km bei 6%)
KM 168,7: Col de Néronne (2. Kat., 3,8 km bei 9,1%)
KM 180: Puy Mary Pas de Peyrol (1. Kat., 5,4 km bei 8,1%)
KM 196,4: Col de Pertus (2. Kat., 4,4 km bei 7,9%)
KM 208,2: Col de Font de Cère (3. Kat. , 3,3 km bei 5,8%)

Das Streckenprofil der 11. Etappe | Grafik: ASO

Mehr Informationen zu diesem Thema

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

14.07.2024Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Spannendes Finale in einer der beliebtesten Tourstädte

(rsn) – Am Tag vor dem Pyrenäen-Auftakt könnten noch einmal die Ausreißer zum Zug kommen. Von Agen, der Hauptstadt des Departements Lot-et-Garonne, führt der Parcours über 165,3 Kilometer nach

10.07.2024Massensprint in der Stadt der Ausreißer?

(rsn) – Nach dem schweren Tag im Zentralmassiv ist eine klassische Übergangsetappe angesagt, was bedeutet, dass der Tourtross etliche Kilometer zurücklegt, um wieder den Bergen näherzukommen. Der

08.07.2024Massensprint – oder ein Windkantencoup wie 2013?

(rsn) – Nach dem ersten Ruhetag in Orléans bewegt sich die Tour de France wieder in Richtung Süden – und zwar ans Ufer des Cher in Saint-Amand-Montrond. Die 187,3 Kilometer lange 10. Etappe weis

07.07.2024Profil, Karte und alle 14 Gravel-Sektoren auf einen Blick

(rsn) – Die 9. Etappe der Tour de France 2024 wird bei vielen Kletterern für Sorgenfalten sorgen. Schließlich führt die 199 Kilometer lange Schleife rund um Troyes über 14 Schottersektoren, auf

06.07.2024Ein hügeliger Tag für Ausreißer

(rsn) – Östlich von Dijon startet die 8. Etappe der Tour de France 2024. Vom ersten Kilometer an ist es immer leicht hügelig, was Ausreißern entgegenkommen sollte. Gleich fünf kategorisierte Ans

05.07.2024Erste Zeitfahrprüfung an Frankreichs “Goldküste“

(rsn) - Im Weinanbaugebiet Cote d´Or erfolgt die erste von zwei Prüfungen im Kampf gegen die Uhr. Die 7. Etappe der diesjährigen Tour de France ist ein Einzelzeitfahren von Nuits-Saint-Georges nach

04.07.2024Wird der Wind zum Spielverderber an einem ruhigen Tag?

(rsn) – Aus den Weinbaugebieten des Burgund geht es auf der 6. Etappe der Tour de France 2024 nach Dijon, der Welthauptstadt des Senfs. Die einzige Bergwertung des Tages wartet schon nach wenigen Ki

02.07.2024Aus dem Tal der Alpenriesen geht´s auf eine Flachetappe

(rsn) – Normalerweise ist die erste Tourwoche den schnellen Männern vorbehalten, aber in diesem Jahr bietet sich ihnen auf der 5. Etappe der Tour de France ihre erst zweite Chance. Der 177,4 Kilome

02.07.2024Schon am vierten Tag geht es über den Galibier

(rsn) – Nach drei Tagen mit jeweils langen Abschnitten deuten die 139,6 Kilometer der 4. Etappe der Tour de France fast auf eine kleine Verschnaufpause hin. Der Blick auf das Profil macht aber klar

Weitere Radsportnachrichten

16.07.2024Philipsen schöpft Hoffnung, bedauert Girmays Missgeschick

(rsn) - Der Weg zur Siegerehrung war diesmal schwer für Biniam Girmay. Das rechte Knie war bandagiert. Immerhin konnte er halbwegs rund laufen. In Absprache mit den Organisatoren verzichtete der Erit

16.07.2024Endlich der “Ausreißer“ für Bauhaus

(rsn) – Für Sprinter soll es ja nichts Schlimmeres geben als Platz zwei. Der Zweite ist gerade bei den schnellen Männern eben der erste Verlierer. Die Medaille und den Champagner bekommt nur der S

16.07.2024Entwarnung bei Girmay: Keine Frakturen nach Sturz in Nimes

(rsn) – Was vor dem letzten Tag der Sprinter nach einer komfortablen Führung aussah, schrumpfte durch den Sturz gut 1,5 Kilometer vor dem Ziel auf der 16. Etappe der 111. Tour de France auf 32 Punk

16.07.2024Van der Poel: “Uns bleibt nichts mehr - außer leiden“

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) gewann die 16. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Nimes. Nach 188,6 Kilometern holte sich der Belgier seinen dritten Tagessieg bei dieser Tour d

16.07.2024Philipsen holt sich dritten Touretappensieg

(rsn) - Die 16. Etappe der 111. Tour de France wurde zum bereits dritten Mal eine Triumphfahrt für Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck). In der letzten Sprintetappe dieser Tour über 188,6 Kilom

16.07.2024Fausto Penna ab sofort bei Lotto - Kern Haus unter Vertrag

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

16.07.2024Windkante oder Massensprint? Das sagt das Peloton

(rsn) – Die 16. Etappe der Tour de France 2024 führt von Gruissan an der Mittelmeerküste nach Nimes. Das Streckenprofil und auch der Fakt, dass es die letzte Flachetappe dieser 111. Frankreich-Ru

16.07.2024Harper und van Gils wegen Corona raus aus der Tour

(rsn) – Chris Harper (Jayco – AlUla) wird die 16. Etappe der Tour de France genauso nicht mehr in Angriff nehmen, wie Maxim van Gils (Lotto – Dstny). Sowohl der Australier als auch der Belgier l

16.07.2024Cort macht die 200.000 voll und trägt jetzt blauen Schnurbart

(rsn) – Magnus Cort (Uno-X) hat am zweiten Ruhetag der Tour de France sein Versprechen eingelöst und sich seinen Schnurbart Blau gefärbt. Das hatte der Däne in den vergangenen Tagen auf Instagram

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)