Kleine Starterfelder bei den Olympischen Spielen

Die Aufgebote der Nationalteams für Olympia 2024 in Paris

Foto zu dem Text "Die Aufgebote der Nationalteams für Olympia 2024 in Paris"
Wout van Aert will Olympia-Gold im Zeitfahren und Straßenrennen. | Foto: Cor Vos

09.07.2024  |  (rsn) – Nach und nach werden die Teams für die Olympischen Spiele 2024 in Paris bekannt, bei denen am 27. Juli bereits die Einzelzeitfahren der Frauen und Männer anstehen, bevor eine Woche später am 3. August das Straßenrennen der Männer und am 4. August das der Frauen warten. Nur 90 Männer und 90 Frauen dürfen in diesem Jahr auf der Straße bei Olympia starten – extrem kleine Starterfelder für die Straßenrennen also.

radsport-news.com trägt hier nach der finalen Olympia-Nominierung der Nationalen Olympischen Komitees die Aufgebote der verschiedenen Länder zusammen. Dabei gilt: Die genannten Fahrer und Fahrerinnen starten im Straßenrennen, wenn nicht anders vermerkt. Die Zeitfahrer und Zeitfahrerinnen müssen aus dem verfügbaren Kontingent der unterschiedlichen Radsport-Disziplinen kommen und sind hier mit dem Kürzel EZF extra vermerkt.

Auffällig ist: Die Österreicherin Anna Kiesenhofer ist die einzige Olympiasiegerin von Tokio 2021, die in Paris dabei sein wird. Richard Carapaz bekam in Ecuador keinen Platz, weil Jhonatan Narvaez bevorzugt wurde. Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten hat ihre Karriere beendet und Zeitfahr-Olympiasieger Primoz Roglic verzichtet auf den Start.

Die bisher bekannten Teams für Olympia 2024:

Deutschland (3 Startplätze Frauen / 2 Männer):

Frauen: Franziska Koch (dsm-firmenich – PostNL), Liane Lippert (Movistar), Antonia Niedermaier (Canyon – SRAM / EZF), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede / über Bahn-Startplatz nur EZF)
Männer: Nils Politt (UAE Team Emirates), Maximilian Schachmann (Red Bull – Bora – hansgrohe / EZF)

Luxemburg (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Österreich (2 / 2):

Frauen: Anna Kiesenhofer (Roland / EZF), Christina Schweinberger (Alpecin – Deceuninck / EZF)
Männer: Marco Haller (Red Bull – Bora – hansgrohe), Felix Großschartner (UAE Team Emirates / EZF)

Schweiz (4 / 2):

Frauen: Elise Chabbey (Canyon / SRAM), Elena Hartmann (Roland / EZF), Noemi Rüegg (EF Education – Cannondale), Linda Zanetti (Human Powered Health)
Männer: Stefan Bissegger (EF Education – EasyPost / EZF), Stefan Küng (Groupama – FDJ / EZF)

Algerien (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Argentinien (0 / 1):

Männer:

Australien (3 / 3):

Frauen: Grace Brown (FDJ - Suez / EZF), Lauretta Hanson (Lidl – Trek), Ruby Roseman-Gannon (Liv – AlUla – Jayco)
Männer: Simon Clarke (Israel – Premier Tech), Michael Matthews (Jayco – AlUla), Luke Plapp (Jayco – AlUla / EZF)

Belgien (4 / 4):

Frauen:
Männer: Tiesj Benoot (Visma – Lease a Bike), Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step / EZF, Jasper Stuyven (Lidl – Trek), Wout van Aert (Visma – Lease a Bike / EZF)

Brasilien (1 / 0):

Frauen:

Burkina Faso (1 / 0):

Frauen:

Chile (1 / 0):

Frauen:

China (2 / 1):

Frauen:
Männer:

Costa Rica (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Dänemark (2 / 4):

Frauen: Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ – Suez / EZF), Emma Norsgaard (Movistar / EZF)
Männer:

Ecuador (0 / 1):

Männer: Jhonatan Narvaez (Ineos Grenadiers)

Eritrea (0 / 1):

Männer: Biniam Girmay (Intermarché – Wanty)

Estland (0 / 1):

Männer:

Finnland (1 / 0):

Frauen: Anniina Ahtosalo (Uno-X Mobility / EZF)

Frankreich (3 / 4):

Frauen: Victoire Berteau (Cofidis), Audrey Cordon-Ragot (Human Powered Health), Juliette Labous (dsm-firmenich – PostNL)
Männer: Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step), Christophe Laporte (Visma – Lease a Bike), Valentin Madouas (Groupama – FDJ), Kévin Vauquelin (Arkéa – B&B Hotels / EZF)

Griechenland (0 / 1):

Männer:

Großbritannien (4 / 4):

Frauen: Elizabeth Deignan (Lidl – Trek), Pfeiffer Georgi (dsm-firmenich – PostNL), Anna Henderson (Visma – Lease a Bike / EZF), Anna Morris (ohne UCI-Team / vor allem wegen Bahnvierer nominiert)
Männer: Ethan Hayter (Ineos Grenadiers / über Bahn-Startplatz nur EZF), Tom Pidcock (Ineos Grenadiers), Joshua Tarling (Ineos Grenadiers / EZF), Stephen Williams (Israel – Premier Tech), Fred Wright (Bahrain Victorious)

Hong Kong (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Iran (0 / 1):

Männer:

Irland (1 / 2):

Frauen:
Männer:

Israel (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Italien (4 / 3):

Frauen:
Männer:Alberto Bettiol (EF Education – EasyPost / EZF), Filippo Ganna (Ineos Grenadiers / EZF), Luca Mozzato (Arkea – BB Hotels)

Japan (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Kanada (3 / 2):

Frauen:
Männer:

Kasachstan (0 / 2):

Männer:

Kolumbien (1 / 2):

Frauen: Paula Patino (Movistar)
Männer:

Kuba (1 / 0):

Frauen:

Lettland (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Litauen (1 / 0):

Frauen: Rasa Leleivyte (Aromitalia 3T Vaiano)

Malaysia (1 / 0):

Frauen:

Marokko (0 / 1):

Männer:

Mauritius (1 / 1):

Frauen: Kimberley Le Court Pienaar (AG Inusrance – Soudal)
Männer:

Mexiko (1 / 0):

Frauen:

Mongolei (0 / 1):

Männer:

Namibia (1 / 0):

Frauen:

Neuseeland (2 / 2):

Frauen:
Männer:

Neutrale Athleten (Belarus und Russland)*:

Frauen: Tamara Dronova-Balabolina (Roland), Hanna Tserakh (BTC City Ljubljana Zhiraf Ambedo)
Männer:

Niederlande (4 / 3):

Frauen: Ellen van Dijk (Lidl – Trek / EZF), Demi Vollering (SD Worx – Protime / EZF), Marianne Vos (Visma – Lease a Bike), Lorena Wiebes (SD Worx – Protime)
Männer: Daan Hoole (Lidl – Trek / EZF), Dylan van Baarle (Ineos Grenadiers), Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck)

Nigeria (1 / 0):

Frauen:

Norwegen (2 / 2):

Frauen:
Männer:

Panama (0 / 1):

Männer:

Polen (4 / 1):

Frauen:
Männer:

Portugal (1 / 2):

Frauen: Daniela Campos (Eneicat / CMTeam)
Männer: Rui Costa (EF Education – EasyPost / EZF), Nelson Oliveira (Movistar / EZF)

Ruanda (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Schweden (1 / 0):

Frauen: Caroline Andersson (Liv – AlUla – Jayco)

Serbien (1 / 0):

Frauen:

Slowakei (1 / 1):

Frauen: Nora Jencusova (BePink – Bongioanni)
Männer:

Slowenien (2 / 4):

Frauen: Eugenia Bujak (UAE Team ADQ / EZF), Urska Pinzar (BTC City Ljubljana Zhiraf Ambedo / EZF)
Männer: Luka Mezgec (Jayco – AlUla), Matej Mohoric (Bahrain Victorious), Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), Jan Tratnik (Visma – Lease a Bike / EZF)

Spanien ( / 3):

Frauen:
Männer: Alex Aranburu (Movistar), Juan Ayuso (UAE Team Emirates), Oier Lazkano (Movistar / EZF)

Südafrika (2 / 1):

Frauen:
Männer:

Südkorea (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Thailand (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Tschechien (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Türkei (0 / 1):

Männer:

Uganda (0 / 1):

Männer:

Ukraine (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Ungarn (1 / 1):

Frauen:
Männer:

Uruguay (0 / 1):

Männer:

USA (2 / 3):

Frauen: Chloe Dygert (Canyon SRAM / EZF), Kristen Faulkner (EF Education - Cannondale), Taylor Knibb (ohne UCI-Team / über Triathlon-Startplatz, nur EZF)
Männer: Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike), Brandon McNulty (UAE Team Emirates / EZF), Magnus Sheffield (Ineos Grenadiers / EZF)

Usbekistan (2 / 1):

Frauen:
Männer:

Venezuela (0 / 1):

Männer:

Vereinigte Arabische Emirate (1 / 0):

Frauen:

Vietnam (1 / 0):

Frauen:

Zypern (1 / 0):

Frauen:

*Russland und Belarus dürfen bei den Olympischen Spielen nicht teilnehmen. Athletinnen und Athleten aus Russland und Belarus können ihre Plätze aber wahrnehmen, wenn sie unter neutraler Flagge antreten.

Mehr Informationen zu diesem Thema

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

03.07.2024Schachmann und Politt fahren zu Olympia nach Paris

(rsn) – ”Aus Fünf mach Zwei” – so lautete die Aufgabe von André Greipel in den letzten Wochen. Für die Olympischen Spiele in Paris hatte er bei den Männern zwei Startplätze für das Stra

22.06.20242 aus 5: Wessen Olympiaträume platzen in Bad Dürrheim?

(rsn) - In diesem Jahr geht es bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur um das Trikot mit den schwarz-rot-goldenen Streifen. Auf den 209 Kilometern zwischen zwischen Donaueschingen und Bad Dürrhe

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

20.06.2024Sporza: Vlasov verzichtet auf möglichen Olympia-Start

(rsn) – Aleksander Vlasov (Bora – hansgrohe) gehört zwar zu denjenigen russischen und weißrussischen Sportlern, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die vorläufige Erlaubnis erhalt

18.06.2024Österreich schickt Schmidbauer und Wafler zu Olympia

(rsn) – Maximilian Schmidbauer und Tim Wafler werden die österreichischen Farben bei den Olympischen Bahnwettbewerben von Paris vertreten. Für die beiden 22-Jährigen wird es die erste Olympia-Tei

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

11.06.2024Van Dijk bricht sich das Fußgelenk und muss operiert werden

(rsn) – Rückschlag für Zeitfahr-Ass Ellen van Dijk (Lidl – Trek) auf dem Weg zu den Olympischen Spielen: Die 37-Jährige, die in der vergangenen Saison eine Babypause eingelegt hatte, hat sich b

04.06.2024Trotz starkem Giro: Alaphilippe verzichtet auf die Tour

(rsn) – Nach seiner sportlichen Wiederauferstehung beim Giro d’Italia wird Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) seinen zu Beginn des Jahres erstellten Rennkalender nicht abändern. Das bedeu

30.05.2024Olympischer Mountainbike-Wettbewerb ohne Sagan

(rsn) – Für Peter Sagan wird sich der Olympische Traum auf dem Mountainbike nicht erfüllen. Der 34-jährige Slowake konnte sich nicht für den Cross-Country-Wettbewerb qualifizieren. Nachdem die S

30.05.2024Van Baarle und Hoole bei Olympia in van der Poels Diensten

(rsn) – Mathieu van der Poel wird im Straßenrennen der Olympischen Spiele von Paris von Dylan van Baarle und Daan Hoole unterstützt. Das kündigte Bondscoach Koos Moerenhout bei der Nominierung de

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

Weitere Radsportnachrichten

16.07.2024Philipsen schöpft Hoffnung, bedauert Girmays Missgeschick

(rsn) - Der Weg zur Siegerehrung war diesmal schwer für Biniam Girmay. Das rechte Knie war bandagiert. Immerhin konnte er halbwegs rund laufen. In Absprache mit den Organisatoren verzichtete der Erit

16.07.2024Endlich der “Ausreißer“ für Bauhaus

(rsn) – Für Sprinter soll es ja nichts Schlimmeres geben als Platz zwei. Der Zweite ist gerade bei den schnellen Männern eben der erste Verlierer. Die Medaille und den Champagner bekommt nur der S

16.07.2024Entwarnung bei Girmay: Keine Frakturen nach Sturz in Nimes

(rsn) – Was vor dem letzten Tag der Sprinter nach einer komfortablen Führung aussah, schrumpfte durch den Sturz gut 1,5 Kilometer vor dem Ziel auf der 16. Etappe der 111. Tour de France auf 32 Punk

16.07.2024Van der Poel: “Uns bleibt nichts mehr - außer leiden“

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) gewann die 16. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Nimes. Nach 188,6 Kilometern holte sich der Belgier seinen dritten Tagessieg bei dieser Tour d

16.07.2024Philipsen holt sich dritten Touretappensieg

(rsn) - Die 16. Etappe der 111. Tour de France wurde zum bereits dritten Mal eine Triumphfahrt für Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck). In der letzten Sprintetappe dieser Tour über 188,6 Kilom

16.07.2024Fausto Penna ab sofort bei Lotto - Kern Haus unter Vertrag

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

16.07.2024Windkante oder Massensprint? Das sagt das Peloton

(rsn) – Die 16. Etappe der Tour de France 2024 führt von Gruissan an der Mittelmeerküste nach Nimes. Das Streckenprofil und auch der Fakt, dass es die letzte Flachetappe dieser 111. Frankreich-Ru

16.07.2024Harper und van Gils wegen Corona raus aus der Tour

(rsn) – Chris Harper (Jayco – AlUla) wird die 16. Etappe der Tour de France genauso nicht mehr in Angriff nehmen, wie Maxim van Gils (Lotto – Dstny). Sowohl der Australier als auch der Belgier l

16.07.2024Cort macht die 200.000 voll und trägt jetzt blauen Schnurbart

(rsn) – Magnus Cort (Uno-X) hat am zweiten Ruhetag der Tour de France sein Versprechen eingelöst und sich seinen Schnurbart Blau gefärbt. Das hatte der Däne in den vergangenen Tagen auf Instagram

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)