Vom Rad ins Auto! Ohne Pause in den Ruhetag

15.07.2003  |  (RA) Die Tourkarawane zieht weiter. Heute nicht nur vom Start zum Zielort. Direkt nach der Ankunft in Marseille machten sich die Teams auf nach Narbonne. Dort verbringen sie am Mittwoch den ersten Ruhetag.

Jan Ullrich, Alexander Winokurow und Co. sprangen nach der Etappen-Ankunft in den Begleitbus und duschten. Danach machten sie sich in Team-Autos auf den Weg. Ullrich setzte sich übrigens selbst ans Steuer, um so schnell wie möglich ins Hotel und auf die Massagebank zu kommen.

Erschwert wurde die Anreise durch einen Megastau bei Arles. Ullrichs Manager Wolfgang Strohband, Gerolsteiner-Sprecher Grünefeld und viele andere standen dort auf einem Streckenabschnitt mehr als drei Stunden, ohne nennenswert vorwärts zu kommen. Immerhin wurde die Tourkarawane durch die Pechvögel gewarnt und konnte sich auf den kleinen Umweg über Avignon machen.

Bianchi wohnt bis Donnerstag in einem kleinen Hotel bei Beziers. Telekom und Armstrongs US Postal sind in der Nähe von Montpellier, Gerolsteiner genießt den Urlaubstag in Narbonne, dem Startort der 11. Etappe nach Toulouse.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)