Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ex-Teamarzt belastet US Postal

Mit Doping auf ein höheres Niveau ?

27.07.2004  |  Prentice Steffen, im Jahr 1997 Teamarzt bei US Postal, hat erklärt, dass er entlassen wurde, nachdem er sich geweigert hatte, einigen Fahrern Dopingmittel zu verabreichen. In einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur Agence France Press (AFP) sagte Steffen: „Für mich stand ganz außer Frage, dass ich nicht dabei mitmachen würde, solche Methoden anzuwenden. Aber einige Monate nach meiner Weigerung wurde ich mit einem freundlichen Händedruck verabschiedet.“ Steffen verließ US Postal, bevor Lance Armstrong 1998 zu der Mannschaft stieß. Seiner Aussage nach war man zu diesem Zeitpunkt „ein kleines Team mit durchschnittlichen Ambitionen. Alles lief sauber, alle waren sauber. Aber eines Tages fragten mich Tyler Hamilton und ein weiterer Fahrer, ob ich sie mit illegalen leistungsfördenden Mitteln versorgen könnte. Ich hatte damals den Eindruck, dass sie für alle Fahrer des Teams sprachen und dass sie gekommen waren, um bei mir auf den Busch zu klopfen Die Mannschaftsleitung war überzeugt, dass nur Doping ihnen dabei helfen könnte, auf höchstem Niveau zu fahren. In dem Moment war mir klar, dass sich die ganze Mentalität in der Mannschaft geändert hatte.“

Anzeige

Nach Informationen des englischsprachigen Radsportportals cyclingnews hatte US Postal den Eindruck, dass dem ausgebildeten Notfallarzt die nötige Erfahrung für den Job eines Radsport-Teamarzt fehlen würde.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Tour de Hokkaido (2.2, JPN)
Anzeige