Tour de Romandie

Letzter! Beloki Opfer der Technik

Von Matthias Seng

27.04.2005  |  Die Tour de Romandie soll für Joseba Beloki (Liberty Seguros) zweierlei sein: Comeback nach einer völlig missratenen Saison und Vorbereitung auf den Giro. Gestern aber landete der kleine Spanier beim Prolog durch die Altstadt von Genf auf dem letzten Platz. Die Serie der indiskutablen Leistungen vom Vorjahr schien sich nahtlos fortzusetzen. Niemand hatte vom Bergspezialsten einen Sieg erwartet, aber ein solches Debakel? Immerhin gilt Beloki als passabler Zeitfahrer. Im Jahr 2002 etwa landete er beim Prolog des gleichen Rennens auf dem neunten Platz, unmittelbar hinter einem gewissen Lance Armstrong.

Diesmal aber lag das schlechte Abschneiden nicht an Beloki selbst. Vielmehr wurde er ein Opfer der Technik. Ein Problem mit seinem Lenker zwang Beloki zu einem Wechsel seiner Rennmaschine. Und auf 3,4 Kilometern ist es unmöglich, die so verlorene Zeit wieder aufzuholen.

Deshalb war auch Teammanager Manolo Saiz versöhnlich gestimmt, als er die Leistung seines Schützlings beurteilte. Seine Hoffnungen ruhen auf den letzten drei Etappen der Rundfahrt, zwei schweren Bergetappen und einem Zeitfahren. Dann soll Beloki zeigen, dass er immer noch zu den besten Fahrern im Feld gehört - wenn nicht wieder ein technischer Defekt dazwischenkommt.

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.05.2005Botero gewinnt mit Seitenhieb auf T-Mobile

Nach zwei verlorenen Jahren, in denen er aufgrund von langwierigen Erkrankungen in der Bedeutungslosigkeit verschwunden war, hat sich Santiago Botero mit einem Paukenschlag wieder in der Weltklasse zu

01.05.2005Botero siegt wieder - für Phonak!

Lausanne (dpa) - Mit dem früheren T-Mobile-Profi Santiago Botero hat in Lausanne erstmals ein Kolumbianer die Romandie-Radrundfahrt gewonnen. Der Weltmeister im Zeitfahren von 2002 machte als Sieger

30.04.2005Cunego luchst Botero die Führung ab

Les Paccots (dpa) - Durch Rang drei bei der Bergankunft nach 146,9 Kilometern von Chatel-St.-Denis nach Les Paccots hat Damiano Cunego nach der vorletzten Etappe der 59. Tour de Romandie die Führung

29.04.2005Cunego feiert Sieg, Botero sein Comeback

(sid) - Einmal mehr hat Damiano Cunego seine guten Kletterqualitäten unter Beweis gestellt. Der Giro d´Italia-Sieger hat die zweite Bergetappe bei der 59. Tour de Romandie gewonnen und sich auf den

28.04.2005Petacchi siegt sich GELB

(sid) - Einen Tag nach seinem 15. Saisonsieg hat Sprint-König Alessandro Petacchi auch die erste Bergetappe bei der 59. Tour de Romandie für sich entschieden. Der am Vortag drittplatzierte T-Mobile-

26.04.2005Fothen und Pollack sieben Sekunden zurück

(sid) - Die besten Resultate aus deutscher Sicht erzielten zum Auftakt der 59. Romandie-Rundfahrt Markus Fothen (Gerolsteiner) und Olaf Pollack (T-Mobile). Der Kaarster Nachwuchsfahrer und der Sprinte

26.04.2005Tour de Romandie live beim DSF

Das Deutsche Sportfernsehen (DSF) hat sich für drei Jahre die Exklusiv-Rechte an der Tour de Romandie (heute bis Sonntag) gesichert. Kommentator Peter Kohl steht bei den Übertragungen am 27., 28. un

Weitere Radsportnachrichten

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Tour-Aus! Roglic zur 13. Etappe nicht mehr angetreten

(rsn) – Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) muss die Tour de France vorzeitig beenden. Wie sein Team auf der Plattform X bekanntgab, habe man sich nach mehreren Untersuchungen entschiede

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)