U23-Nationalteam

Martin stoppen Sturz und Umleitung nicht

02.05.2005  |  Mit dem zweiten Etappensieg für Tony Martin (RSC Turbine Erfurt) aus dem deutschen U23-Nationalteam von Peter Weibel ist heute der Giro delle Regioni in der Toskana zu Ende gegangen. Der Thüringer gewann die Schlussetappe über 124,2 Kilometer von Perugia nach Sinalunga mit elf Sekunden Vorsprung auf Filipe Gomes Sa' Rui aus Portugal, mit dem zusammen er 20 Kilometer vor dem Ziel attackiert hatte. Kurz vor der Bergankunft am Montepulciano war der 20 Jahre alte Thüringer sogar noch gestürzt. "Nachdem er zusammen mit dem Portugiesen mit einer Minute Vorsprung auf die 1000-Meter-Marke zugefahren war, wurden die beiden Spitzenreiter fehlgeleitet", berichtete Bundestrainer Peter Weibel, "Tony hat sich dann aber wieder aufgerappelt und ist solo ins Ziel gekommen." Am vergangenen Freitag hatte Tony Martin bereits die vierte Etappe vor seinem Teamkollegen Michael Muck gewonnen, der am Ende als Achter für die beste deutsche Platzierung im Gesamtklassement sorgte. Der 21-Jährige hat nach sechs Etappen 1:01 Minuten Rückstand auf Gesamtsieger Luigi Sestili aus dem italienischen Nationalteam. Abgerundet wurde das gute Auftreten der deutschen Nachwuchshoffnungen durch den zweiten Platz von Thomas Fothen (Team Sparkasse) in der Gesamt-Punktewertung der besten Sprinter. "Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen meiner Fahrer", zog Peter Weibel ein Fazit der schweren U23-Rundfahrt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Coppa Sabatini - Gran Premio (1.1, ITA)
  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)