Team Sparkasse glänzt in Moskau

09.05.2005  |  Ausgesprochen erfolgreich rollt es für das Team Sparkasse in Russland, wo die Mannschaft von Teamchef Mark Claußmeyer neben zwei Eintagesrennen auch noch ein international besetztes Etappenrennen bestreitet.

Nachdem sich die Sparkassen-Crew beim „Mayor-Cup” über 140 km die lange Anreise aus den Beinen fuhr und im Hauptfeld ankam, zeigte sie 24 Stunden später beim „Preis von Moskau” über 142 km ihre derzeit starke Verfassung. Besonders Bundesliga-Spitzenreiter Alexander Gottfried unterstrich seine blendende Form. Bei miserablen Rennbedingungen (Regen und Temperaturen um 7 Grad) setzte sich Gottfried 20 km vor Schluss mit einem russischen Nationalfahrer ab. Im steil ansteigenden Zielsprint hatte der Russe dann die größeren Reserven und verwies den 19-Jährigen auf Platz zwei.

Bei dem Etappenrennen „Fünf-Sterne von Moskau” war es dann André Schulze, der seine ganze Routine einsetzte und direkt auf der ersten Etappe mit einem dritten Rang glänzte. Dabei stand dieses Rennen besonders bei den russischen Fahrern hoch in der Gunst, führte die Auftaktetappe doch den Untertitel „Rund um den Kreml”. „Die waren unheimlich motiviert”, kommentierte André Schulze die Einstellung der Konkurrenz, die sich aus den Nationalteams der Ukraine, Weißrusslands, Kasachstans, Lettlands, Polen, Estlands und natürlich Russlands zusammensetzte.

Nach einem extrem schnell gefahrenen Rennen landete Schulze in einem hektischen Massensprint auf Platz drei hinter dem Russen Schmidt und dem Polen Kuschnjak. Auf dem zweiten Teilstück, das wieder über 140 km führte, sollte es noch besser kommen. 20 km vor dem Ziel in Moskau hatte sich eine größere Spitze gebildet. Mit dabei auch die Sparkassen-Akteure Gottfried und Rothstein, die in dieser Gruppe das Tempo hochhielten. „Wir wussten natürlich um unsere Chance im Sprint, deshalb mussten wir arbeiten, damit niemand mehr wegspringen konnte”, begründete Viktor Hamann, der Sportliche Leiter des Sparkassen-Teams, die gelungene taktische Maßnahme.

Er sollte Recht behalten, obwohl André Schulze ganz überraschend einem echten Massensprint aus dem Weg ging und bei der Kilometer-Marke mit einem enormen Antritt aus dem Feld wegsprang. „Ich habe den Augenblick genutzt, als sich alle anschauten und niemand mehr fahren wollte”, jubelte Schulze nach seinem Meisterstück. Mit zehn Metern Vorsprung vor den jagenden Verfolgern überquerte Schulze den Ziellinie.

Weitere Radsportnachrichten

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

24.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine