CSC-Kapitän im ersten Rennen

Gerdemann: "Plötzlich sind alle für mich gefahren!"

Von Matthias Seng

11.05.2005  |  Mit dem fünften Platz bei den “Vier Tagen von Dünkirchen” feierte Neuprofi Linus Gerdemann einen sensationellen Einstand bei seinem neuen Team CSC. Zwischenzeitlich führte der 22 jährige Münsteraner sogar die Gesamtwertung an und fuhr zudem noch im Bergtrikot und im Trikot des besten jungen Fahrers. Grund genug für die CSC-Teamleitung, die Leistung Gerdemanns und des jungen Luxemburgers Andy Schleck gebührend zu loben.

„Alles in allem sind wir sehr zufrieden“, sagte der Sportliche Leiter Kim Andersen. „Wir haben hier dem Rennen unseren Stempel aufgedrückt und unsere jungen Fahrer sind mit großer Begeisterung und toller Moral hier aufgetreten. Sie werden in Zukunft sicher noch mehr von sich reden machen.“

Gerdemann selber äußerte sich im Gespräch mit Radsport aktiv ebenfalls sehr zufrieden mit seiner Premiere für CSC: „Das ist viel mehr als ich erwarten konnte“, sagte er und vergaß nicht, sein Team zu loben: „Als ich plötzlich die Kapitänsrolle hatte, ist die ganze Mannschaft super für mich gefahren. Leider waren wir nur mit sechs Fahrern am Start. Am Ende hat man doch gemerkt, dass im Vergleich zu den Teams, die mit acht Fahrern angetreten waren, die Körner etwas gefehlt haben.“ Sein gutes Abschneiden hat Gerdemann selber überrascht: „Ich wollte hier gut fahren, aber mit einem solchen Ergebnis hätte ich niemals gerechnet.“ In seinem neuen Team fühlt sich er sich voll und ganz integriert – kein Wunder nach einem solchen Rennen. „Ich bin von der Mannschaft sehr angetan und freue mich, wenn ich den Vertrauensvorschuss der Teamleitung mit guten Leistungen beantworten kann.“

Nach Dünkirchen hat Gerdemann eine kurze Rennpause eingelegt. Nach einem Trainingslager im Schwarzwald geht es Ende des Monats weiter zur Bayern-Rundfahrt. Im Juni wartet dann der Saisonhöhepunkt auf den Newcomer: die Tour des Suisse. Dort will Gerdemann Helferdienste für seine Kapitäne Bobby Julich und Jens Voigt verrichten. Aber vielleicht springt ja auch in der Schweiz ein Ergebnis heraus, mit dem niemand gerechnet hätte.

Weitere Radsportnachrichten

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

24.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine