88. Giro d´Italia

Ein Krampf kostet Basso wertvolle Sekunden

Von Matthias Seng

15.05.2005  |  Als auf der gestrigen sechsten Giro Etappe die 12-köpfige Verfolgergruppe mit 20 Sekunden Rückstand auf den Sieger Koldo Gil ins Ziel rollte, fehlte einer der Favoriten auf den Gesamtsieg: Ivan Basso. Obwohl ihn sein CSC-Team in vorbildlicher Manier in den entscheidenden Anstieg zum Sammommè hineingefahren hatte, konnte Basso rund einen Kilometer vor dem Ziel dem Tempo der Konkurrenz um Damiano Cunego und Danilo Di Luca nicht mehr folgen. Am Ende waren es 30 Sekunden, die der 27 jährige Italiener auf Di Luca, den Mann in Rosa, verloren hatte.

Basso gab für seine unerwartete Schwäche auf der CSC-Website folgende Erklärung ab: „Ich bekam einen Krampf in meinem linken Oberschenkel. Das kam völlig überraschend, denn bis dahin hatte ich keinerlei Probleme das Tempo mitzugehen. Das Team hat hart gearbeitet, um das Feld auseinander zu fahren. Umso enttäuschter bin ich, dass ich in der entscheidenden Phase habe abreißen lassen müssen.“ Den Grund für seinen Krampf lieferte der CSC-Kapitän gleich mit: „Ich hatte eine Reifenpanne unmittelbar vor dem entscheidenden Anstieg. Ich musste auf ein neues Rad wechseln, bei dem allerdings der Sattel anders eingestellt war. Deshalb, und nicht, weil die Kraft gefehlt hat, habe ich die Krämpfe bekommen. Das war einfach Pech. Als die Krämpfe wieder nachließen, konnte ich den Rückstand auf die führende Gruppe wieder verringern. Ich habe mich sehr stark gefühlt.“ Basso ist deshalb auch zuversichtlich, das kleine Malheur schon beim heutigen Zeitfahren wieder ausbügeln zu können: „Ich muss einfach akzeptieren, dass ich Zeit verloren habe, aber das gibt mir nur mehr Motivation für das Zeitfahren am Sonntag.“

Teamchef Bjarne Riis ergänzte: „Es war wirklich Pech, dass Ivan ausgerechnet in der entscheidenden Rennphase Krämpfe bekommen hat, aber es war offensichtlich, dass er am Anstieg zum Sammommè sehr stark war. Umso bedauerlicher ist es, dass er abreißen lassen musste. Aber das ist kein Beinbruch angesichts der Form, in der er sich befindet. Er wird die verlorene Zeit wieder gutmachen können. Morgen schon wird er beim Zeitfahren eine tolle Gelegenheit dazu haben.“

Auf die heutige achte Etappe, einem Einzelzeitfahren über 45 Kilometer Lamporecchio - Florenz geht Basso als Gesamtzehnter mit einem Rückstand von 1:27 Minuten auf den Spitzenreiter Danilo Di Luca.

Mehr Informationen zu diesem Thema

30.05.2005Savoldellis Rechnung geht auf

Nachdem der Mailänder Corso Venezia vom Feld der rund 150 Fahrer zum zwölften Mal umrundet worden war, stand nach der letzten Etappe des 88. Giro d’Italia nur noch ein Mann im Mittelpunkt: Paolo S

29.05.2005Savoldelli holt sich seinen zweiten Giro-Sieg

Mailand (dpa) - Paolo Savoldelli hat sich zum zweiten Mal nach 2002 den Gesamtsieg im Giro d`Italia geholt. Der ehemalige T-Mobile- Profi aus Italien gewann die 88. Auflage in Mailand mit 28 Sekunden

28.05.2005Savoldelli rettet das Rosa Trikot

Sestriere (dpa/Ra) - Der Italiener Paolo Savoldelli hat seine Spitzenposition beim 88. Giro d`Italia auf der vorletzten Etappe verteidigt und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg nach 2002. Er büßte

28.05.2005Gut, besser, Basso!

Der Giro d’Italia wird vermutlich zwischen Paolo Savoldelli und Gilberto Simoni entschieden – aber der Mann, der diese 88. Italien-Rundfahrt geprägt hat, heißt Ivan Basso. Der CSC-Kapitän zähl

27.05.2005Sieg! Auch die Schaltung stoppt Basso nicht

Turin (dpa) - Ivan Basso hat einen Tag nach seinem Husarenritt in den Bergen vor Limone auch das zweite Zeitfahren beim 88. Giro d`Italia dominiert. Der Italiener bewies auf der 18. Etappe über 34 Ki

27.05.2005Erfüllt Savoldelli Armstrongs Prophezeiung?

Paolo Savoldelli wankte, aber er fiel nicht. Der Träger des rosa Trikots konnte auf den letzten Kilometern zum Colle di Tenda hinauf der Attacke der Konkurrenten Simoni und Rujano zwar nicht mehr fol

27.05.2005Basso siegt mit Ansage

Auf dem Weg zum Colle di Tenda hinauf gab Ivan Basso eine beeindruckende Kostprobe seines Könnens. Auf dem 13 Kilometer langen Schlussanstieg der gestrigen 17. Giro-Etappe zog der in der Gesamtwertun

26.05.2005Basso unwiderstehlich, Savoldelli ungefährdet

Limone Piemonte (dpa) - Nach dem großen Einbruch kam der große Sieg. Ivan Basso, der auf der 14. Etappe alle Hoffnungen auf den Gesamterfolg beim 88. Giro d`Italia aufgeben musste, holte sich nun de

26.05.2005Armstrong: Savoldelli gewinnt den Giro d'Italia

In einem Exklusiv-Interview mit Eurosport beantwortet Lance Armstrong drei Fragen: Wer gewinnt den Giro? Armstrong: Das Rennen ist zwar noch nicht zu Ende. Aber ich glaube, dass Paolo Savoldelli

25.05.2005Le Mevel überrascht alle

(sid) - Christophe Le Mevel hat bei der 16. Etappe des Giro d´Italia für eine Überraschung gesorgt: Der 24 Jahre alte Franzose setzte sich auf dem 210km langen Teilstück von Lissone nach Varazze m

25.05.2005Der Falke stürzt sich auf den Sieg

Paolo Savoldelli, Danilo Di Luca oder Gilberto Simoni – aller Voraussicht nach wird ein Fahrer aus diesem Trio am Sonntag nach dem Finale des 88. Giro D’Italia in Mailand ganz oben auf dem Podium

25.05.2005Beim Giro geht’s hoch her

Ein italienisches Trio kämpft um den Giro-Gesamtsieg, Markus Fothen hofft auf eine Fortsetzung seines Höhenflugs und fünf Tage vor dem Ende des Giro drohen die Fahrer mit Streik. Der Giro d’Itali

Weitere Radsportnachrichten

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

24.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine