Sportler des Jahres

Boonen ist Belgiens Liebling

Von Matthias Seng

20.12.2005  |  Tom Boonen hat die beiden wichtigsten Auszeichnungen des belgischen Sports gewonnen. Der 25 jährige Weltmeister siegte sowohl bei der Wahl zum belgischen Sportler des Jahres als auch bei der Abstimmung zur Sportlerpersönlichkeit 2005, einer Ehrung, die einem Sportler nur einmal in seinem Leben verliehen wird.

Boonen hatte 2005 ein fantastisches Jahr. Er gewann unter anderem die beiden Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix und die Flandern-Rundfahrt, holte bei der Tour de France zwei Etappensiege und fuhr bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden im Grünen Trikot. Im September schließlich wurde er in Madrid Straßenweltmeister.

In seinem Heimatland ist der blonde, athletische und großgewachsene Sprinter längst zu einem Idol geworden. Manche nennen ihn sogar den David Beckham des Radsports. Der Vergleich hinkt allerdings, neigt doch Boonen kaum zu Star-Allüren und hat außer einem ausgeprägten Interesse an Mode wenig gemein mit dem englischen Fußballer in Diensten von Real Madrid. Boonen ist bei allem Selbstbewusstsein bescheiden und hat trotz seines Umzugs vom heimischen Antwerpen ins mondäne Monaco die Bodenhaftung nicht verloren.

„Ich war wirklich nervös, als ich auf das Urteil der Jury wartete“, gestand der doppelte Gewinner gegenüber der Presse. „So schlimme Momente habe ich seit April nicht mehr durchlebt. Ich habe nicht damit gerechnet, die Auszeichnung zu bekommen.“ Er hätte aber damit rechnen können, denn in den letzten Wochen ist der Quick.Step-Profi von Ehrungen geradezu überhäuft worden. Unter anderem erhielt er die renommierten Radsport-Preise Vélo d'or, Mendrisio d'Ore und Flandrien.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)