"Prolog und Zeitfahren liegen mir"

Rogers will zum Giro! Ob T-Mobile ihn lässt?

Von Matthias Seng

18.01.2006  |  Michael Rogers will gleich in seinem ersten Jahr bei T-Mobile nicht nur die Tour, sondern auch den Giro fahren. Der dreifache Zeitfahrweltmeister sagte nach einer Meldung des Internetportals bicirace.com: „Ich habe mich mit der Sportlichen Leitung abgesprochen und mich dazu entschlossen, den Giro in mein Rennprogramm aufzunehmen.“

Obwohl der 26 jährige Australier als Tour-Edelhelfer für Jan Ullrich vorgesehen ist, möchte er die Italien-Rundfahrt nicht nur zum Formaufbau nutzen. „Der Prolog in Seraing und das Zeitfahren in Pontedera dürften mir liegen“, so Rogers, der mit einer Italienerin verheiratet ist und in der lombardischen Stadt Varese lebt. Der Giro wäre also fast so etwas wie ein Heimrennen für ihn. „Außerdem gibt es einige mittelschwere Bergetappen. Ich sehe mich schon in der Lage, im Gesamtklassement eine gute Rolle zu spielen, auch wenn besonders die Etappen der letzten Woche ein ziemlich hartes Profil haben.“

Bei T-Mobile sieht man die Angelegenheit noch nicht in trockenen Tüchern. „Michael möchte gerne den Giro fahren“, bestätigte zwar Pressesprecher Luuc Eisenga, aber: „Wir haben jetzt Mitte Januar und bis Mai ist es noch eine lange Zeit. Zum gegebenen Zeitpunkt wird das Team darüber entscheiden, ob es Michaels Wünschen entsprechen kann.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)