Sieg beim GP La Marseillaise

Baden Cooke feiert Einstand nach Maß

Von Matthias Seng

31.01.2006  |  Den Auftakt der europäischen Radsportsaison hat ein Australier für sich entscheiden können: Baden Cooke gewann am Dienstag das französische Eintagesrennen "Grand Prix La Marseillaise". Der 27 jährige Sprinter siegte nach 2003 zum zweiten Mal bei dem Eintagesrennen im Süden Frankreichs und bescherte seinem neuen (Zweitdivisons)-Team Unibet.com einen gelungenen Saisoneinstand.

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen setzte sich Cooke nach 140 Kilometern von Saint-Cannat nach Le Tholonet im Sprint vor dem Belgier Philippe Gilbert (Francaise des jeux) und dem Franzosen Anthony Geslin (Bouygues Telecom) durch.

Die T-Mobile-Hoffnung Olaf Pollack musste bei einer der frühzeitigen Attacken abreißen lassen und spielte in der Entscheidung keine Rolle. Frans van Looy, T-Mobiles Sportlicher Leiter bei den ersten rennen in Frankreich, sagte zum Abschneiden Pollacks: "Schade, Olaf war eigentlich im Trainingslager auf Mallorca schon in guter Form."

Nach einem Massensturz wenige hundert Meter vor dem Ziel mussten Tour-Down-Under Gesamtsieger Simon Gerrans (AG2R), dessen Teamkollege Philip Deignan sowie der Italiener Maurizio Carta (Miche) ins Krankenhaus gebracht werden.

Der "GP La Marseillaise" war der Aufgalopp zur morgen beginnenden fünftägigen Rundfahrt Etoile de Bessèges (Stern von Bessèges).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)