Teneriffa lockt

Fothen: Höhentraining ohne Schnee schippen

Von Matthias Seng

06.02.2006  |  Gerolsteiner Jungstar Markus Fothen hat es wie viele seiner Kollegen in den Süden gezogen. Seit Sonntag trainiert der 24 Jährige auf Teneriffa. Sein Quartier hat er am Fuße des Teide bezogen, mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens. Schon im letzten Jahr hatte sich der Rundfahrtspezialist im Frühjahr auf der Kanareninsel auf die Saison vorbereitet.

„Das Hotel liegt ungefähr auf 2.100 Meter Höhe und die Gegend bietet hervorragende Voraussetzungen zum Training unter Belastung“, wird Fothen auf der Teamwebsite zitiert. „Ich habe mit den Bedingungen hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Zudem müsste ich in vergleichbarer Höhe in den Alpen zum jetzigen Zeitpunkt Schnee schieben. Hier ist es selbst in der Höhe sonnig und mild, echt optimal.“

Bis Mittwoch trainiert Fothen noch allein in reizvoller, aber abgeschiedener Lage. Dann werden ihm mit Heinrich Haussler und Ronnie Scholz zwei weitere Gerolsteiner beim Training Gesellschaft leisten.

Die Saison 2006 beginnt für den Giro-Zwölften von 2005 dann auch in Spanien: Am 26. Februar wird er bei der „Clasica Almeria“ an den Start gehen und daran die Murcia-Rundfahrt (1. – 5. März)anschließen lassen. Saisonhöhepunkt soll für Fothen die Tour de France werden, die er zum ersten Mal fahren wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)