GP Lugano: Kim Kirchen Zweiter

Bettini macht sich am letzten Berg davon

Von Matthias Seng

26.02.2006  |  Das belgische ProTour-Team Quick.Step hat auch das zweite Schweizer Straßenrennen dieser Saison gewonnen. Nachdem am Samstag sein holländischer Teamkollege, der Holländer Remmert Wielinga den GP Chaisso für sich hatte entscheiden können, gewann Paolo Bettini heute den GP Lugano.

Bei seinem zweiten Saisonerfolg hatte der italienische Olympiasieger nach 174,3 Kilometern 52 Sekunden Vorsprung vor dem Luxemburger T-Mobile-Neuzugang Kim Kirchen, Dritter wurde der Weißrusse Aleksandr Kuschinsky (Ceramica Flamina).

Bettini spielte all seine Klasse im sechs Kilometer langen letzten Anstieg aus. Seinem Antritt konnte keiner der Konkurrenten folgen. Auf der Abfahrt gelang es der von Kirchen angeführten Verfolgergruppe dann nicht mehr, zum 31 jährigen Quick.Step-Kapitän aufzufahren.

"Ich bin zufrieden", kommentierte T-Mobiles Sportlicher Leiter Frans van Looy den rennverlauf. "Wir waren im Finale noch mit Gerdemann, Guerini, Ziegler, Klöden Kim Kirchen vertreten, aber Bettini war heute der Stärkste."

Für Quick.Step endet damit ein höchst erfolgtreiches Wochenede. Der Rennstall von Patrick Lefevere kam zu drei Siegen - Kuurne-Brüssel-Kuurne; GP Chiasso, GP Lugano - und konnte damit bereis elf Saisonerfolge feiern.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine