Untreue?

Wegen Ullrich! Staatsanwalt ermittelt gegen ARD

15.12.2006  |  (Ra) –Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen die Intendanten des Norddeutschen und des Bayerischen Rundfunks, Jobst Plog und Thomas Gruber, ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet. Das meldet die Internetausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ).

Demnach hat eine Privatperson im September bei der Kreispolizeibehörde Neuss Anzeige gegen die beiden Intendanten erstattet wegen des Missbrauchs von Gebührengeldern durch die ARD. Konkret geht es um Honorarverträge unter anderem mit Jan Ullrich aus den Jahren 1999 bis 2006. Darin wurden dem damaligen T-Mobile-Kapitän anfangs 230.000 Euro jährlich und später 195.000 Euro plus Zusatzzahlungen zugesichert. Im Gegenzug stand Ullrich für Exklusivinterviews, Reportagen und Shows der ARD zur Verfügung.

„Aus der Anzeige haben sich zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für einen Anfangsverdacht strafrechtlich relevanten Verhaltens der genannten Personen ergeben“, wird Oberstaatsanwalt Rüdiger Bagger, Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft, von der FAZ zitiert.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine