FAZ.net meldet

Schweiz eröffnet kein Verfahren gegen Ullrich

20.12.2006  |  (Ra) - Das Dopingverfahren des Schweizer Verbandes gegen Jan Ullrich wird eingestellt. Das meldete die Internetausgabe der FAZ unter Berufung auf Lorenz Schläfli, den Geschäftsführer von Swiss Cycling. Demnach will Swiss Cycling Mitte Januar der Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic empfehlen, kein Verfahren gegen Ullrich zu eröffnen. Damit ist der 33-jährige Deutsche ab sofort wieder startberechtigt. Allerdings ist Ullrich momentan ohne Team und ohne Lizenz.

„Da kann man gar nichts machen“, wird Schläfli von FAZ.net zitiert, alles sei Makulatur, „wir sind chancenlos. “ Der Geschäftsführer von Swiss Cycling beklagte die „Nichtzusammenarbeit“ mit den spanischen Behörden, die ihre Entdeckungen bei dem im Zentrum des spanischen Blutdopingskandals stehenden Arzt Eufemiano Fuentes viel zu früh publiziert hätten.

Für den Radsport sei die ganze Affäre eine Katastrophe, da in der Öffentlichkeit der Eindruck entstanden sei, "Die dopen alle, und niemand kann was machen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)