Drei Tage von de Panne

Bennati ist bereit für die "Ronde"

04.04.2007  | 

(Ra) - Daniele Bennati (Lampre) hat die zweite Etappe der „Drei Tage von de Panne“ gewonnen. Der 26-jährige Italiener setzte sich auf dem mit 227km längsten Tagesabschnitt von Zottegem nach Koksijde/Sint-Idesbald im Massensprint überlegen vor dem Australier Graeme Brown (Rabobank) und dem Litauer Tomas Vaitkus (Discovery durch). Bernhard Eisel (T-Mobile) wurde Achter.

In der Gesamtwertung verteidigte der Luca Paolini (Liquigas) seine Führung. Vor der morgigen zweigeteilten Abschlussetappe liegt der 30-Jährige Italiener weiterhin neun Sekunden vor seinem Landsmann Alessandro Ballan (Lampre) und dem Ukariner Sergiy Matveyev (Panaria Navigare).

Lange Zeit war die Etappe von zwei Ausreißern bestimmt worden. Der Belgier Jarno Van Migeroet (Jartazi) und der Usbeken Sergey Lagutin (Navigators) hatten sich nach rund 80km aus dem Feld absetzen und ihren Vorsprung auf bis zu 14 Minuten ausbauen können. Erst danach machten die Sprinterteams Lampre, Liquigas, Unibet, Wiesenhof und Quick Step im Feld ernst. Zwei Kilometer vor dem Ziel war die Alleinfahrt der beiden Ausreißer schließlich beendet. Im Finale gab es zunächst ein ungewohntes Bild zu bestaunen: Superstar Tom Boonen zog den Sprint für seinen etatmäßigen Anfahrer Steven de Jongh an – allerdings viel zu früh. Daniele Bennati wartete mit seinem Antritt dagegen lange genug und setzte sich schließlich mit rund einer Radlänge Vorsprung durch. Es war bereits der fünfte Saisonsieg des schnellen Italieners.

"Es war ein Sprint, in dem wegen des Gegenwinds Kraft gefragt war“, sagte der Tagessieger. „Mein Sieg beweist, dass ich in Form bin." Von einer Favoritenrolle für die Flandern-Rzudnfahrt wollte Bennati allerdings nichts wissen: „Das heißt nicht, dass ich jetzt zu den Favoriten der Flandern-Rundfahrt gehöre. Am Sonntag werden Tom Boonen und mein Teamkollege Alessandro Ballan den Sieg unter sich ausmachen."

Als bester deutscher Fahrer kam Steffen Radochla (Wiesenhof) auf Platz zehn, sein Teamkollege, der Niederländer Stefan Van Dijck, wurde Siebter. Im Hinblick auf die „Ronde“ am Sonntag beurteilte man bei T-Mobile die heutige Etappe. "Es war ein langer T ag mit viel Gegenwind, aber ein gutes Training für die 'Ronde' am Sonntag", sagte der Sportliche Leiter Tristan Hoffman, der vor allem bei Andreas Klier Fortschritte feststellte: "Andreas fühlt sich wohl und rollt gut mit. Bis Sonntag kann er seine Form weiter aufbauen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Mont Ventoux Dénivelé (1.1, FRA)