"Henninger Turm"-Chef Bernd Moos-Achenbach:

"Deutschland verdient noch ein ProTour-Rennen"

24.04.2007  |  (Ra) - Bernd Moos-Achenbach ist seit Ende 2002 Veranstalter des hessischen Frühjahrsklassikers „Rund um den Henninger Turm“. Bereits vor drei Jahren hatte er sich vergeblich um Aufnahme in die damals neu entstandene ProTour bemüht. Nach der Absage der „Züri-Metzgete“ könnten die Chancen für das Traditionsrennen wieder steigen, einen Platz in der Elite-Rennserie zu finden. „Das deutsche Publikum hätte ein weiteres ProTour-Rennen verdient", so Moos-Achenbach im Gespräch mit Radsport aktiv.

Herr Moos-Achenbach, vor einigen Tagen wurde die Züri-Metzgete aus finanziellen Gründen abgesagt. Kann da „Rund um den Henninger Turm“ nicht in die Bresche springen?

Moos-Achenbach: Ich habe nur gehört bzw. gelesen, dass für Zürich keine ProTour-Punkte vergeben werden. In diesem Jahr wäre es sowieso nicht aktuell für uns, weil wir nicht alle ProTour-Teams an den Start bekommen würden.

Wie sehen Sie die Chancen, dass Ihr Rennen demnächst ProTour-Status erhält?

Moos-Achenbach: Ich habe mich schon vor rund drei Jahren bei der Einführung der Pro Tour für die Serie beworben. Die Bewerbung müsste als noch bei der UCI liegen. Ich werde mich jetzt, da die Meisterschaft von Zürich abgesagt worden ist, natürlich wieder bemühen. Vielleicht könnte UCI-Präsident McQuaid ja am 1. Mai nach Frankfurt kommen, um sich das Rennen und die einmalige Atmosphäre einmal selber anzuschauen. Wie die Chancen stehen, dass „Rund um den Henninger Turm“ ProTour-Rennen wird, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht beurteilen.

Beim „Henninger Turm“ stimmt eigentlich alles: Organisation, Zuschauerresonanz, sportliche Qualität, meistens sogar das Wetter. Warum ist das Rennen noch nicht in der ProTour?

Moos-Achenbach: Wie gesagt: Ich wollte von Anfang an in die ProTour, leider wollte das die UCI nicht. Die offizielle Begründung für die Ablehnung lautete, dass der Termin 1. Mai ungünstig wäre. Für mich war und ist das nicht nachvollziehbar und ich bewerte das auch als Ausrede. Im Gegenteil spricht vieles für den Termin 1. Mai: Er ist ein europaweiter Feiertag, es gibt keine Konkurrenzveranstaltungen und nicht weniger als acht ausländische Sender übertragen das Rennen live! Die Bedingungen sind also optimal. Ich kann nicht sagen, woran es liegt, dass wir noch kein ProTour-Rennen sind.

Wie wichtig ist es Ihnen, in die ProTour zu kommen?

Moos-Achenbach: Wir können auch ohne die ProTour leben. Am 1. Mai werden auch diesmal wieder die besten deutschen Teams und die besten deutschen Fahrer starten. Zudem weiß man trotz der vorläufigen Einigung vom März immer noch nicht, wohin es letztlich mit der ProTour geht. Aber die UCI sollte an das deutsche Publikum denken, das es verdient hätte, ein weiteres ProTour-Rennen präsentiert zu bekommen.

Wäre ein ProTour-Rennen „Rund um den Henninger Turm“ nicht auch für den Veranstalter in kommerzieller Hinsicht attraktiver?

Moos-Achenbach: Ehrlich gesagt habe ich diesen Punkt noch gar nicht bewertet. Sportlich gesehen sind wir auch jetzt schon attraktiv. Ein ProTour-Rennen kostet ja auch mehr. Deshalb weiß ich nicht, ob sich dieser Status auch in puncto Sponsoren und höheren Einnahmen so direkt niederschlägt. Aber ganz sicher würden Sponsoren wie T-Mobile, Gerolsteiner und Milram die Möglichkeit begrüßen, im Rahmen eines ProTour-Rennens werben zu können.

Warum ist das Team Astana mit den beiden Deutschen Andreas Klöden und Matthias Kessler nicht am Start?

Moos-Achenbach: Ich hatte am Rande der Flandern-Rundfahrt mit Walter Godefroot und Mario Kummer über eine mögliche Teilnahme von Astana gesprochen. Nach einigem Hin und Her sagte Astana dann ab mit der Begründung, dass sich vor allem Andreas Klöden auf die Tour de France konzentrieren möchte und deshalb nicht noch ein schweres Eintagesrennen fahren möchte. Ich hatte Godefroot und Kummer damals gesagt, dass ich gerne einige gute Fahrer wie Klöden, Kessler oder Ivanov dabei gehabt hätte, mindestens aber einen der beiden Deutschen. Leider hat das nicht geklappt.

Mit Bernd Moos-Achenbach sprach Matthias Seng

Mehr Informationen zu diesem Thema

28.08.2009Rapp: 2010 wohl keine Deutschland Tour

(rsn) - Nachdem ARD und ZDF in diesem Jahr doch von der Tour de France berichtet hatten, war auch die für 2009 abgesagte Deutschland Tour wieder in den Mittelpunkt von Spekulationen gerückt. Im Inte

20.08.2009"Für ganz vorne fehlte noch ein bisschen was"

(rsn) – Nach schwachem Saisonstart hat Gerald Ciolek (Milram) in den vergangenen Monaten beständig gute Leistungen gezeigt, auch wenn es bisher erst zu einem Sieg reichte. Im Interview mit Radsport

20.04.2009"Ich bin froh, dass im Radsport soviel kontrolliert wird"

(sid) - Linus Gerdemann gehört zu den deutschen Hoffnungsträgern bei der diesjährigen Tour de France. Im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) spricht der Milram-Kapitän über seine F

19.03.2009"Wir sind als böse Ketzer dargestellt worden"

(sid) - Der wochenlangen Schlammschlacht folgt der Showdown im Nobelhotel: BDR-Präsident Rudolf Scharping stellt sich am Samstag auf der Bundesversammlung des Bundes Deutscher Radfahrer zur Wiederwah

17.03.2009Claußmeyer: "Wir leben von unserer Stärke als Team"

(rsn) - Aus dem Continental-Team Sparkasse wurde zur neuen Saison das Team Nutrixxion Sparkasse. In Gespräch mit Radsport News erklärte Teamchef Mark Claußmeyer die Zusammensetzung des Teams, die S

04.03.2009„Letztendlich geht es immer um den Erfolg“

(rsn) – Mit neuem Hauptsponsor und einigen namhaften Neuzugängen wie Sebastian Sielder und René Haselbacher ist das österreichische Team Vorarlberg-Corratec in die neue Saison gegangen. Im Interv

26.02.2009„Kein Sieg im letzten Jahr – das hat mich gewurmt“

(rsn) – Paul Martens steht in seiner zweiten Saison beim niederländischen Rabobank-Team. Im letzten Jahr gelang dem 25-Jährigen trotz guter Leistungen kein Sieg. Das soll in dieser Saison anders w

24.02.2009„Ich habe mich als Co-Kapitän sehr wohl gefühlt“

(rsn) – Als Vierter der Andalusien-Rundfahrt zeigte Martin Velits (Milram) schon früh in der Saison sein großes Potenzial. Im Interview mit Radsport News sprach der 24-jährige Slowake über seine

13.02.2009"Schlimmer kann es nicht mehr kommen"

(rsn) - Der Australier William Walker, 2005 Vize-Weltmeister in der U23-Klasse, zählt zu den großen Talenten des Radsports. Das konnte der 23-Jährige in den letzten beiden Jahren im Rabobank-Trikot

11.02.2009"Ich will mich 2009 für höhere Weihen empfehlen"

(rsn) - Christian Müller (26) galt in seiner U23-Zeit als eines der größten deutschen Zeitfahrtalente. Nach einer guten Neo-Profi-Saison 2005 bei CSC lief in den folgenden drei Jahren nur wenig zus

07.02.2009"Wir sind eines der jüngsten Continental-Teams"

(rsn) - Das Bochumer Continental-Team Vlassenroot startet 2009 unter dem Namen Seven Stones. Im Gespräch mit Radsport News erklärt der Sportliche Leiter Lars Diemer, was hinter der Namensänderung s

05.02.2009"In Topform zu den Ardennenklassikern"

(rsn) - Robert Gesink ist das größte niederländische (Kletter-)Talent seit vielen Jahren. 2008 machte der 22-jährige Rabobank- Profi in mehreren großen Rennen mit Spitzenplatzierungen bereits von

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)