Klemme gewinnt U23-DM

04.06.2007  |  Dominic Klemme vom Team 3C Gruppe-Lamonta hat am Sonntag die Deutsche Meisterschaft der U23 gewonnen. Der 20-jährige Bielefelder gewann auf dem WM-Kurs in Stuttgart nach 171 Kilometern den Spurt einer zuletzt achtköpfigen Gruppe vor Christian Kux (Gera) und Simon Geschke (Berlin). Weil auch Sergej Fuchs auf Rang 13 und Felix Schäfermeier auf Rang 43 weit vorn platziert waren, gewann das Team 3C Gruppe-Lamonta außerdem noch den DM-Mannschaftstitel.

Dominic Klemme hatte auf schwierigem Terrain bereits Ende April auf sich aufmerksam gemacht, als er bei der Niedersachsen-Rundfahrt drei Tage lang das grüne Trikot des besten Bergfahrers trug. Dass er mit schweren Rundkursen zurechtkommt, bewies der Bielefelder heute erneut. "Sauschwer" bezeichnete er die 19-km-Schleife, auf der im Spätsommer die Weltmeisterschaft ausgetragen wird.

Der Erfolg kam mit Ansage. Am Freitag drückte Klemme jedenfalls seine volle Zuversicht vor der Abreise ins Schwabenland aus. "Ich will aufs Podium", hatte der 20-Jährige dabei gesagt und herausgestellt, dass die U23-Klasse recht ausgeglichen sei. Vor der Saison hatte Klemme die DM stets als seinen absoluten Saisonhöhepunkt bezeichnet. "Dieses Ziel hat er glänzend umgesetzt", freute sich Teamleiter Holger Sievers.

So zuversichtlich wie die Ankündigungen war schließlich die Renngestaltung. Mitfavorisierten Fahrern sei es nicht gelungen, das Rennen schnell und somit schwer zu machen, beobachtete der Sportliche Leiter, Peter Rohracker.

Erwartungsgemäß war der Anstieg "Herdweg" mit bis 17 Prozent Steigung eine Schlüsselstelle des Rennens. Doch der deutlich längere, dafür aber nicht so steile Anstieg zum Birkenkopf forderte die Rennfahrer ebenfalls. In der sechsten von neun Runden konnten sich drei Fahrer vom Feld absetzen und fuhren zeitweise einen Vorsprung von über zwei Minuten auf das Feld raus.

Bei der Verfolgung dieses Trios schmolz das Fahrerfeld zusammen. Aus dem 40er Hauptfeld bildete sich eine 18-köpfige Spitzengruppe, die auf 15 und später auf 8 Fahrer zusammenschmolz. Den Sprint zog Klemme aus der dritten Position an. Im Finish zog er deutlich vorbei. "Er hat alles richtig gemacht", fasst Peter Rohracker das Ergebnis zusammen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine