Vorschau Luxemburg-Rundfahrt

Die Schlecks teilen sich die Favoritenrolle

Foto zu dem Text "Die Schlecks teilen sich die Favoritenrolle"

Verbissen: Der Luxemburger Andy Schleck (CSC) beim Giro d`Italia 2007, den er als Zweiter der Gesamtwertung beendete.

03.06.2008  |  (rsn) - Seit 25 Jahren warten die Luxemburger auf einen Heimsieg bei ihrer Landesrundfahrt. In diesem Jahr stehen die Chancen auf den ersten Erfolg seit 1973 gut wie lange nicht mehr, denn das luxemburgische Brüderpaar Fränk und Andy Schleck (beide CSC) teilt sich die Rolle des Topfavoriten.

Die fünftägige Rundfahrt (Kat. 2.HC), an der 14 Teams teilnehmen, darunter fünf aus der ProtTour, beginnt am Mittwochabend mit einem 2,4 Kilometer langen Prolog in der Stadt Luxemburg. Dort wird es darum gehen, sich ein kleines Sekundenpolster auf die Konkurrenz zu verschaffen. An den vier folgenden Tagen wird es zwar nicht wirklich bergig, aber hügelig. Vor allem in den Endphasen der Etappen bietet sich Ausreißern die Gelegenheit, dem Feld davon zu fahren und einem Massensprint zu entkommen.

Nicht nur wegen der beiden Schlecks sieht sich das CSC-Team in der Favoritenrolle. Fabian Cancellara gilt als Bank für den Prolog. Der Schweizer Zeitfahrweltmeister dürfte aber auch an den folgenden Tagen mit dem Terrain bestens zurecht kommen. Dazu kommen mit dem Norweger Kurt-Asle Arvesen und dem US-Amerikaner Bobby Julich zwei weitere ambitionierte Fahrer. In Luxemburg wird CSC aber wohl die Doppelkarte Schleck spielen – entweder Fränk oder Andy.

Die größte Konkurrenz im Kampf um den Gesamtsieg stellt das italienische Liquigas-Team dar. Vor allem der schnelle Italiener Filippo Pozzato und der junge Tscheche Roman Kreuziger sind zu beachten. Auch der Schweizer Michael Albasini ist für eine Spitzenplatzierung gut.

Ebenso auf der Rechnung haben muss man Gregory Rast (Astana). Der 28-jährige Schweizer gewann die Rundfahrt im letzten Jahr. Mit dem Lokalmatadoren Benoit Joachim und dem Niederländer Koen de Kort hat Astana zwei weitere aussichtsreiche Kandidaten für die Gesamtwertung dabei.

Credit Agricole tritt mit dem Ungarn Laszlo Bodrogi und dem Franzosen Jimmy Engoulvent an, der im Vorjahr den Prolog der Luxemburg-Rundfahrt gewann. Rabobank hofft auf ein gutes Abschneiden seines niederländischen Trios Joost Posthuma, Laurens Ten Dam und Sebastian Langeveld, der im Vorjahr Rang neun belegte.

Der niederländische Zweitdivisionär Skil-Shimano wird vom Franzosen Clement Lhottelerie, Bergkönig bei Paris-Nizza und Gesamtzweiter bei den Vier Tagen von Dünkirchen, angeführt. Der Unibet-Nachfolger Cycle Collstrop setzt auf den Kölner David Kopp und beim österreichische Elk Haus Team ruhen die Hoffnungen auf Thomas Rohregger. Agritubel, das mit Romain Feillu einen Etappensieger aus dem Vorjahr am Start hat, setzt auf die beiden Franzosen Nicolas Vogondy und Benoit Salmon.

Landbouwkrediet wird vom Belgier Bert De Waele angeführt, der in Luxemburg lizenzierte Zweitdivisionär Preti Mangimi hat den wegen Dopingverdachts von T-Mobile im letzten Jahr entlassenen Ukrainer Sergej Gontschar und den Italiener Salvatore Commesso im Aufgebot. Bei Mitsubishi soll vor allem der Niederländer Jens Mouris für Erfolgserlebnisse sorgen. Die Portugiesen von Benfica haben den Bulgaren Danail Petrov, im Vorjahr Achter in Luxemburg, nominiert. Als einziger Drittdivisionär geht das Team Differdange an den Start. Die luxemburgische Equipe wird vom Dieburger Hannes Blank, zuletzt Dritter beim Circuit Lorraine, angeführt.

Auch die Sprinter können sich im Großherzogtum etwas ausrechnen. Größte Siegchancen haben Juan José Haedo (CSC), Francesco Chicchi (Liquigas), Boruz Bozic (Cycle Collstrop), Javier Benitez (Benfica), Boris Shpilevsky, Mattia Gavazzi (beide Preti Mangimi), Hans Dekkers (Mitsubishi) sowie Assan Bazayew und René Haselbacher (beide Astana).

Die Etappen:

Mittwoch, 4. Juni 2008: Prolog: 2,4 Kilometer in Luxemburg

Donnerstag, 5. Juni 2008: 1. Etappe: Luxemburg – Mondorf, 177 Kilometer

Freitag, 6. Juni 2008: 2. Etappe: Schifflange – Differdange, 197 Kilometer

Samstag, 7. Juni 2008: 3. Etappe: Wiltz – Diekirch, 172 Kilometer

Sonntag, 8. Juni 2008: 4. Etappe Mersch – Luxemburg, 157 Kilometer

Die Teams: Astana, CSC, Liquigas, Credit Agricole, Bouygues Telecom, Skil-Shimano, Elk Haus, Cycle Collstrop, Mitsubishi, Preti Mangimi, Agritubel, Benfica, Landbouwkrediet, Differdange

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • V4 Special Series (1.2, HUN)
  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)