Tour de Suisse: Dietziker-Tagebuch / 3. Etappe

Mein Wohnort im Ausnahmezustand!

Von Andreas Dietziker

Foto zu dem Text "Mein Wohnort im Ausnahmezustand!"

Andreas Dietziker

Foto: Team Volksbank

16.06.2008  |  Den ganzen Morgen hatten wir Zeit zum Rumhängen, denn der Start zur 3. Etappe war erst um 14.40 Uhr. Im Verlaufe dieser Rundfahrt werden wir noch einige Gelegenheiten haben, uns an die späten Starts zu gewöhnen.

Bei meiner Heimetappe wollte ich gerne in die Fluchtgruppe. Aber gleich die erste Attacke lief und von unserem Volksbank-Team war Weissinger dabei. Das war dann auch gut so, denn so holte er für uns das Trikot für die Zwischensprints.

Mein Landsmann Gregory Rast machte mich noch darauf aufmerksam, dass Kolobnev gar nicht am Start sei. Tatsächlich gehören die gestern von mir erwähnten imposanten Beine Kolobnevs Teamkollege Arvesen. Es fehlt mir eindeutig an Pro Tour-Erfahrung.

Trotz des Regens war es für mich eine schöne Etappe. Meinen Wohnort Aadorf im Ausnahmezustand zu erleben ist unvergesslich! Herzlichen Dank allen Fans und besonders meinem Fan-Club für die vielen Plakate und die Anfeuerungsrufe. Angetrieben von der tollen Unterstützung erreichte ich das Ziel in den vordersten Positionen.

Auf dem Weg zum Hotel holten wir in Aadorf noch schnell Kuchen von meinem Fan-Club. Nach einer gründlichen Dusche wird das ein leckeres Abendessen!

Bis dann

Andreas

Andreas Dietziker (Team Volksbank) hat erst kürzlich als Gesamtzweiter der Bayern-Rundfahrt den bisher größten Erfolg seiner Profikarriere gefeiert. Bei seinem Heimrennen, der Tour de Suisse, wird der 25-jährige Schweizer Tagebuch für Radsport news führen und von seinen Erlebnissen auf und neben der Strecke berichten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine