Vorschau Ster-Elektrotoer

Boonen am Start! Martens am Zug?

Foto zu dem Text "Boonen am Start! Martens am Zug?"
Paul Martens (Rabobank) Foto: Paul Martens

17.06.2008  |  (rsn) - Bei der am Dienstag beginnenden, fünftägigen Ster Elektrotoer (Kat. 2.1) werden alle Augen auf den positiv auf Kokain getesteten Tom Boonen (Quick.Step) gerichtet sein. Während der Belgier wohl nur in den Kampf um Etappensiege wird eingreifen können, will Paul Martens (Rabobank) an seine starken Leistungen vom Vorjahr anknüpfen.

Bei der letztjährigen Austragung ging Martens, damals noch im Trikot von Skil-Shimano, als Gesamtführender auf die Schlussetappe. Der Niederländer Sebastien Langeveld, jetzt Martens Teamkollege bei Rabobank, konnte damals jedoch noch einen Zwei-Sekunden-Rückstand in einen Zwei-Sekunden-Vorsprung umwandeln und dem 24-jährigen Rostocker den Gesamtsieg wegschnappen.

In diesem Jahr muss Martens die starke Rabobank-Phalanx nicht mehr fürchten. Wie Erik Dekker, Sportlicher Leiter von Rabobank, gegenüber Radsport News erklärte, peilt der deutsche Neuzugang auch im orange-blauen Trikot die Gesamtwertung an und wird entsprechende Freiheiten bekommen. Unterstützt wird Martens dabei unter anderem von Jost Posthuma, dem Gewinner der Luxemburg-Rundfahrt.

Die größte Gefahr für Martens und Rabobank stellen der Italiener Rinaldo Nocentini (Ag2r), der Däne Matti Breschel (CSC), der Niederländer Addy Engels (Quick.Step), der Belgier Bert De Waele (Landboukrediet) und der Schweizer Steffen Wesemann (Cycle Collstrop) dar. Auch das Tinkoff-Trio Luca Mazzanti, Evgeni Petrov und Nikolai Trusov zählt zum Favoritenkreis. Die beiden deutschen Teams Milram und Gerolsteiner haben keine ausgesprochenen Ambitionen im Hinblick auf die Gesamtwertung und werden auf Etappenjagd gehen.

Die Rundfahrt wird am frühen Dienstagabend mit einem sechs Kilometer langen Prolog in Schijndel eröffnet. Die 2. Etappe führt tags darauf von Schijndel nach Valkenburg und hat es in sich. Auf den letzten 35 Kilometern warten drei Bergwertungen und eine Mini-Bergankunft auf die Fahrer. Anspruchsvoll ist auch das dritte Teilstück im wallonischen Teil Belgiens. Auf den 192km von Verviers nach La Gileppe geht es nur hoch und runter, und die letzten Kilometer führen wieder bergauf. Etappe 4 mit Start und Ziel in Nuth führt über 170 hügelige Kilometer. Die Rundfahrt endet am Samstag mit einer 150 Kilometer langen Flachetappe von Sittard nach Gemert, wo die Sprinter wie Boonen, Graeme Brown (Rabobank), Mark Cavendish (High Road), Juan José Haedo (CSC), Robert Hunter und Baden Cooke (beide Barloworld) zum Zug kommen werden.

Die Teams:
Rabobank, CSC, High Road, Quick Step, Astana, Silence-Lotto, Gerolsteiner, Milram, Ag2r, Barloworld, Skil-Shimano, Tinkoff, Topsport Vlaanderen, Landbouwkrediet-Tönissteiner, Cycle Collstrop, Van Vliet - EBH-Elshof, P3transfer – Batavus, Cyling Jo Piels, KrolStonE Continental Team

Die Etappen:
1. Etappe,
Dienstag, 17. Juni: Schijndel, 6km, Prolog
2. Etappe, Mittwoch, 18. Juni: Schijndel - Valkenburg , 177km
3. Etappe, Donnerstag, 19. Juni: Verviers - La Gileppe (Jalhay), Belgien, 192km
4. Etappe, Freitag, 20. Juni: Nuth (Schimmert) - Nuth (Schimmert), 170
5. Etappe, Samstag, 21. Juni: Sittard / Geleen - Gemert / Bakel , 150km

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)