Ster Elektrotoer

Tony Martin im Prolog der Schnellste

17.06.2008  |  (rsn) – Tony Martin (High Road) ist optimal in die niederländische Ster Elektrotoer (Kat. 2.1) gestartet. Der 23-jährige Erfurter entschied zum Auftakt der fünftägigen Rundfahrt den Prolog von Schijndel für sich. Martin benötigte für den sechs Kilometer langen Parcours 7:20 Minuten und war damit zwei Sekunden schneller als der Russe Nikolay Trusov (Tinkoff). Dritter wurde mit vier Sekunden Rückstand der Brite Geraint Thomas (Barloworld), Platz vier belegte der Australier Bradley McGee (CSC/+0:06). Auf Platz fünf fuhr der Niederländer Koen De Kort (Astana/+0:09).

Mit dem Russen Mikhail Ignatiev (6./+0:10) und dem Weißrussen Vasili Kiryienka (10./+0:13) landeten zwei weitere Tinkoff-Fahrer unter den besten Zehn. Zwischen den beiden platzierten sich der Niederländer Joost Posthuma (Rabobank/+0:10) und die Italiener Enrico Gasparotto (Barloworld/+0:12) und Mauro Facci (Quick Step/+0:13). Zufrieden mit seiner Leistung konnte Paul Martens (Rabobank) sein. Der 24-jährige Rostocker, im Vorjahr Zweiter der Rundfahrt, wurde mit 14 Sekunden Rückstand auf Martin Elfter. Bernhard Eisel (High Road) belegte als bester Österreicher den 14. Platz. Bester Gerolsteiner-Fahrer war Sven Krauss (+0:16) auf Platz 16. Als Bester seines Milram-Teams kam Markus Eichler (+0:21) auf Rang 25.

"Es freut mich, dass ich hier gewinnen konnte", sagte Martin nach dem Rennen. "Ich bin seit dem Giro vor zweieinhalb Wochen kein Rennen mehr gefahren. Das ist eine lange Zeit und ich habe das Ergebnis heute nicht erwartet. Eigentlich lag mir der Kurs nicht so, denn er war sehr technisch. Ich bin ihn vor dem Prolog viermal abgefahren und das hat mir sehr geholfen um rauszufinden, wie ich es anpacken musste."

Durch seinen zweiten Saisonsieg übernahm Martin auch das Trikot des Gesamtführenden. Die 2. Etappe am Mittwoch über 177km von Schijndel nach Valkenburg mit drei Bergwertungen und einer Mini-Bergankunft auf den letzten 35 Kiloemtern.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine