Vorschau 24. Rothaus Regio-Tour

Abschiedsvorstellung im Dreiländereck

Foto zu dem Text "Abschiedsvorstellung im Dreiländereck"
Foto: ROTH

19.08.2008  |  (rsn) – 18 Mannschaften, darunter drei ProTour-Teams und vier ProContinental-Rennställe, werden an der am Mittwoch beginnenden 24. Auflage der Rothaus Regio-Tour teilnehmen. Zum vorerst letzten Mal werden Profis bei dem Mehretappenrennen durch das deutsch-französisch-schweizerische Dreiländereck am Start stehen. Wegen der Dopingskandale im Radsport und dem daraus resultierenden Rückzug des Hauptsponsors, der Rothaus-Brauerei, wird die Rundfahrt im nächsten Jahr wohl nur noch als Amateurrennen ausgetragen werden.

Das Thema Doping sorgte bereits im Vorfeld für negative Schlagzeilen, denn Organisator Rudi Renz, der weiter um den Fortbestand seines Rennens kämpft, hatte das italienische CSF Group-Navigare-Team ausgeladen, nachdem der Star der Mannschaft, der dreifache Giro-Etappensiegers Emanuele Sella, positiv auf EPO getestet worden war und Doping zugegeben hatte. Auch der Titelverteidiger fehlt. Der Spanier Moisés Duenas war bei der Tour de France den Dopingfahndern ins Netz gegangen.

Favorisiert sind in diesem Jahr Gerolsteiner mit Markus Fothen sowie den kletterstarken Johannes Fröhlinger und Oliver Zaugg, Rabobank mit der deutschen Doppelspitze Grischa Niermann (Gesamtsieger 1999) und Paul Martens sowie das österreichische Elk Haus-Simplon, das mit den Österreichern Gerhard Trampusch und Stefan Denifl sowie den beiden Deutschen Björn Thurau und Steffen Radochla antritt. Milram, das vom Berliner Björn Schröder angeführt wird, verzichtet auf seine Stars und kommt stattdessen mit gleich drei Stagiaires. Mit zu den Favoriten auf den Gesamtsieg zählt auch der Belgier Nico Sijmens (Landbouwkrediet), der die Rundfahrt im Jahr 2005 gewinnen konnte.

Die auch diesmal wieder anspruchsvolle Regio-Tour führt über fünf Etappen durch Südbaden und das Elsass und beginnt am Mittwoch mit einem 155 Kilometer langen Abschnitt von Schliengen nach Bad Bellingen. Am zweiten Tag steht eine Etappe durch das Elsass über 181 Kilometer von Lutterbach nach Soultz auf dem Programm. Nach dem Frankreich-Abstecher folgt ein 174km langes Teilstück von Schopfheim nach Wehr durch den Schwarzwald. Nach dem 20,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Gundelfinden endet die Regio-Tour am Sonntag traditionell in Vogtsburg am Kaiserstuhl.

Insgesamt sechs deutsche Fahrer konnten sich bisher in die Siegerlisten eintragen: Uli Rottler im Premierenjahr 1985, Falk Boden (1989), Alexander Kastenhuber (1991), Jan Ullrich (1996), Grischa Niermann (1999) und Andreas Klöden im Jahr 2006.

Die Teams: Gerolsteiner, Milram, Rabobank, Landbouwkrediet – Tönissteiner, Acqua Sapone Caffe Mokambo, LPR Brakes – Ballan, Elk Haus – Simplon, Team 3C Gruppe, Kuota – Senges, Team Mapei Heizomat, Atlas Romer's Hausbäckerei, Team Stegcomputer, Team Joker Bianchi, Contentpolis Murcia, Rietumu Bank Riga, Adria Mobil, Team Centri della Calzatura – Partizan, Deutschland U 23-Auswahl

Die Etappen:

1. Etappe, 20. Aug.: Schliengen - Bad Bellingen, 155,5 km
2. Etappe, 20. Aug.: Lutterbach (Fra) - Soultz (Fra), 181,0 km
3. Etappe, 20. Aug.: Schopfheim-Wehr, 174,1 km
4. Etappe, 20. Aug.: Gundelfingen – Gundelfingen, 20,2 km, EZF
5. Etappe, 20. Aug.: Teningen – Vogtsburg, 166,7 km

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine