Vorschau 4. Eneco-Tour

Klassikerspezialisten gegen Sprinter

Foto zu dem Text "Klassikerspezialisten gegen Sprinter"
Foto: ROTH

20.08.2008  |  (rsn) – Die am Mittwoch mit einem Prolog in Sittard beginnende 4. Auflage der Eneco-Tour ist auch in diesem Jahr etwas für Klassikerspezialisten und Sprinter. Das elfte ProTour-Rennen der Saison führt teilweise über die Parcours der Frühjahrsklassiker durch die Niederlande und Belgien. Am Start sind alle 18 ProTour-Teams sowie die beiden Zweitdivisionäre Cycle Collstrop und Skil-Shimano.

Die Veranstalter haben einen Mix aus Flachetappen, auf denen der Wind eine entscheidende Rolle spielen kann, und hügeligeren Abschnitten zusammengestellt. So wartet auf der 1. Etappe schon nach rund 12 Kilometern der berühmte Cauberg, wo traditionell das Amstel Gold Race endet, auf die Fahrer. Auch der zweite Teil der 4. – und mit 212km längsten – Etappe von den Niederlanden nach Belgien führt über Klassikerstrecken, die etwa bei der Flandern-Rundfahrt befahren werden. Das Finale der 6. Etappe schließlich ist identisch mit dem der „Ronde“ und des Pfeils von Brabant. Die Rundfahrt endet am nächsten Mittwoch mit einem 18,8km langen Zeitfahren im belgischen Mechelen.

Zu den Favoriten zählen neben dem spanischen Vorjahressieger José Ivan Gutierrez (Caisse d'Epargne) dessen Landsmann und Teamkollege Luis Leon Sanchez, die Belgier Philippe Gilbert (Fdjeux), Stijn Devolder (Quick Step) und Leif Hoste (Silence-Lotto), der Niederländer Joost Posthuma (Rabobank) und der erfahrene Russe Sergei Ivanov (Astana). Zu beachten sein werden auch der Australier Michael Rogers (Columbia) und der Däne Matti Breschel (CSC-Saxo Bank). Keine Ambitionen in der Gesamtwertung haben die beiden deutschen Teams. Gerolsteiner, das ohne Stefan Schumacher antritt, der die Eneco-Tour vor zwei Jahren gewann, setzt auf seine Sprinter Robert Förster und Heinrich Haussler, Milram wird vom erfahrenen Italiener Marco Velo und vom Klassikerspezialisten Markus Eichler angeführt.

In den Sprintentscheidungen gilt es, das mit Tom Boonen und Gert Steegmans ausgezeichnet besetzte Quick Step-Team zu schlagen, das mit dem Niederländer Steven de Jongh sogar eine dritte Option vorzuweisen hat. Auch Columbia kann mit André Greipel, dem jungen Norweger Edvald Boasson Hagen und Marcel Sieberg auf drei endschnelle Fahrer vertrauen. Gespannt sein darf man auf den Auftritt des Italieners Daniele Bennati (Liquigas), der verletzungsbedingt auf seinen Start bei der Tour de France verzichten musste. Weitere aussichtsreiche Sprinter im Feld sind der Argentinier Juan José Haedo (CSC-Saxo Bank), die Credit-Agricole-Doppelspitze Angelo Furlan und. Jeremy Hunt, der Spanier Aitor Hernandez (Euskaltel), der Weißrusse Yauheni Hutarovich (Fdjeux), der Slowene Borut Bozic (Cycle Collstrop) sowie Sebastian Siedler (Skil Shimano), der mit Robert Wagner einen deutschen Teamkollegen an seiner Seite hat. Ebenfalls mit dabei ist der Kölner David Kopp (Cycle Collstrop).

Die Etappen:

Prolog, Mittwoch, 20. August: Sittard-Geleen (NL), 4,4km
1. Etappe, Donnerstag, 21. August: Beek (NL) - Roermond (NL), 173,8km
2. Etappe, Freitag, 22. August: Roermond (NL) - Nieuwegein (NL), 173,2km
3. Etappe, Samstag, 23. August: Nieuwegein (NL) - Terneuzen (NL), 185,9km
4. Etappe, Sonntag, 24. August: Terneuzen (NL) - Ardooie (B), 213km
5. Etappe, Montag, 25. August: Ardooie (B) - Oostende (B), 167km
6. Etappe, Dienstag, 26. August: Maldegem (B) - Brussel (B), 186km
7. Etappe, Mittwoch, 27. August: Mechelen (B), 18,8km, EZF

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • 51ème tour cycliste (2.1, FRA)