Als Contador-Helfer zur Vuelta

Auch Klöden verzichtet auf Deutschland Tour

Foto zu dem Text "Auch Klöden verzichtet auf Deutschland Tour"

Andreas Klöden (Astana)

Foto: ROTH

23.08.2008  |  (rsn) – Nach Stefan Schumacher (Gerolsteiner) und Erik Zabel (Milram) hat mit Andreas Klöden der dritte prominente deutsche Fahrer seine Teilnahme an bei der Deutschland-Tour abgesagt. Stattdessen wird der zweimalige Tour-Zweite wie Schumacher und Zabel auch bei der parallel stattfindenden Spanien-Rundfahrt an den Start gehen.

Nach der Tour du Limousin, wo Klöden auf der letzten Etappe am Donnerstag ausgestiegen war, habe er sich noch mit seinen Sportlichen Leitern besprochen, so der 33-Jährige auf seiner Website. „Dort fiel die Entscheidung, dass ich die die Spanien-Rundfahrt anstelle der Deutschland Tour bestreite“, schreibt Klöden. Für sein Astana-Team sei die Vuelta als eine der drei großen Rundfahrten im Jahr sehr wichtig. „Wir möchten die Rundfahrt natürlich gewinnen“, so Klöden weiter. „Wir werden alles daran setzen, mit einer starken Mannschaft eine gute Leistung zu zeigen.“

Astana wird bei der Vuelta vom Girosieger Alberto Contador angeführt. Der 25-jährige Spanier hat seine Heimatrundfahrt zu einem seiner großen Saisonziele erklärt. Klöden, der nach einer kurzen Erholungspause am Mittwoch die Reise nach Spanien antreten wird, wird deshalb als Contadors Edelhelfer antreten. „Die erste Woche werde ich noch zum Einrollen nutzen. Ich hoffe, dass ich dann bei den entscheidenden Etappen Akzente setzen und einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des Teams leisten kann“, so der Gewinner der Tour de Romandie.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine