Tinkov: "Hätten das Geld für zwei Sastres"

Katjuscha: Suche nach Top-Rundfahrer geht weiter

Foto zu dem Text "Katjuscha: Suche nach Top-Rundfahrer geht weiter"

Oleg Tinkov

Foto: ROTH

01.11.2008  |  (rsn) - Mit einem Budget von mehr als 15 Millionen Euro will das neue russische Team Katjuscha an die Weltspitze des Radsports stürmen. Mit dem Australier Robbie McEwen, dem Italiener Filippo Pozzato und dem Belgier Gert Steegmans hat man drei starke Fahrer verpflichten können, die dem Team in der kommenden Saison zahlreiche Siege bei Eintagesrennen oder auf Etappen bei Rundfahrten bescheren können. Was jedoch fehlt ist ein absoluter Top-Rundfahrer, nachdem sich der spanische Tour-Sieger Carlos Sastre für Cervelo entschieden hat.

„Wir haben 28 Fahrer unter Vertrag und könnten unsere Personalplanungen eigentlich abschließen“, sagte der Sportliche Leiter Serge Parsani gegenüber cyclingnews, fügte im gleichen Atemzug jedoch an. „Vielleicht legen wir aber noch einmal nach.“ An den Finanzen wird eine Verpflichtung eines Top-Rundfahrers bei Katjuscha, die sowohl auf eine ProTour-Lizenz als auch auf eine Tour-Teilnahme hoffen, nicht scheitern. „Wir hätten das Geld, um zwei Sastres ins Team zu holen“, sagte Teambesitzer Oleg Tinkov schon vor Wochen.

Sein Ziel ist es, das beste Radsportteam zu schaffen. Mit den Russen Vladimir Karpets und Alexandre Botcharow als Rundfahrt-Kapitänen scheint dies jedoch nicht möglich. Nachvollziehbar, dass Katjuscha auf diesem Gebiet noch einmal nachlegen möchte. Allerdings ist der Markt Anfang November so gut wie abgegrast – außer Tinkov kauft einen Top-Rundfahrer aus seinem Vertrag. Das nötige Kleingeld dazu hat er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine