67. Paris-Nizza: Chavanel verteidigt Gelb

Martin verliert Schlusspoker gegen Roy und Voeckler

Foto zu dem Text "Martin verliert Schlusspoker gegen Roy und Voeckler"

Jérémy Roy (Francaise des Jeux) gewinnt die 5. Etappe von paris-Nizza.

Foto: ROTH

12.03.2009  |  (rsn) – Gegen zwei Franzosen stand Tony Martin auf der 5. Etappe von Paris-Nizza trotz bravouröser Leistung auf verlorenem Posten. Der 23-jährige Deutsche vom US-Team Columbia musste sich über 204 Kilometer von Annonay nach Vallon-Pont-d'Arc im Schlusspoker einer drei Fahrer starken Ausreißergruppe seinen beiden Konkurrenten Jérémy Roy (Francaise des Jeux) und Thomas Voeckler (Bouygues Telecom) geschlagen geben. Nach der Hatz über insgesamt sieben Anstiege trat der 25-jährige Roy rund sieben Kilometer vor dem Ziel an, rettete einen knappen Vorsprung auf Voeckler ins Ziel und feierte seinen ersten Profisieg. Martin rollte mit drei Sekunden Rückstand als Dritter über die Ziellinie und konnte sich mit dem Bergtrikot trösten.

Den Sprint des erneut geschlagenen Hauptfeldes entschied 2:32 Minuten nach dem Spitzentrio Heinrich Haussler (Cervelo TestTeam) für sich. Der Franzose Sylvain Chavanel (Quick Step) verteidigte sein Gelbes Trikot vor dem spanischen Rabobank-Duo Juan Manuel Garate und Juan Antonio Flecha. Der Spanier Alberto Contador (Astana) folgt auf Rang vier. Die Bergwertung führt Martin mit 43 Punkten vor Voeckler (29) an. In der Punktewertung verbesserte sich Haussler mit 60 Punkten auf den zweiten Platz hinter dem Italiener Mirco Lorenzetto (Lampre/62), der Tagesneunter wurde.

Tony Martin bewies bei erneut frühlingshaftem Wetter einmal mehr, dass er nicht nur ein erstklasssiger Zeitfahrer ist. Nach seinem vierten Platz in seiner Spezialdisziplin zum Auftakt in Amilly setzte er sich früh im Rennen mit Roy und Voeckler vom Feld ab. Das lies einen Maximalrückstand von knapp sieben Minuten zu, bevor es das Tempo verschärfte. Der Deutsche und seine beiden französischen Fluchtgefährten harmonierten aber auch in den insgesamt sieben Anstiegen des Tages prächtig miteinander, wobei sich Martin gleich alle sieben Bergwertungen sicherte und am Ende des Tages die Führung in dieser Spezialdisziplin übernahm. Das Feld um Chavanel und den Spanier Alberto Contador (Astana) halbierte am Ende zwar den Rückstand noch, konnte die Ausreißer aber nicht mehr stellen.

An der Spitze läutete Voeckler das Finale ein, als er 15 Kilometer vor dem Ziel seine beiden Konkurrenten mit einem trockenen Antritt testete. Der 29-Jährige kam aber nicht weg, musste stattdessen eine Konterattacke von Martin vereiteln und übernahm danach die Tempoarbeit. Als das Trio über die letzte Kuppe setzte, versuchte es Martin erneut, wurde aber wieder von den beiden Franzosen gestellt. Als sich schließlich Roy davonmachte, blieb Voeckler sitzen und überließ dem jungen Deutschen die Nachführarbeit. Zwar kamen die beiden nochmals gefährlich nahe an Roy heran, aber der rettete einen knappen Vorsprung auf den am Ende noch stark aufkommenden Vockler ins Ziel.

Eine ausführliche Übersicht über den Etappenverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)