Zeitfahrsieg bei Tour de l`Ain

Winokourow wieder ganz der Alte

Das Hauptinteresse gilt beim Rennen in Castillon-la-Bataille Alexander Winokurow.

Doping-Sünder Winokurow scheint sich auf sein Comeback zu freuen.

Alexander Winokurow zeigt sich mit eigenem Trikot.

Alexander Winokurow schreibt vor dem Start ein Autogramm.

Alexander Winokurow zeigt sich in Castillon-la-Bataille mit Siegergeste.

"> Foto zu dem Text "Winokourow wieder ganz der Alte"

Nach zwei Jahren Sperre startet Alexander Winokurow zu einem Rennen.

Das Hauptinteresse gilt beim Rennen in Castillon-la-Bataille Alexander Winokurow.

Doping-Sünder Winokurow scheint sich auf sein Comeback zu freuen.

Alexander Winokurow zeigt sich mit eigenem Trikot.

Alexander Winokurow schreibt vor dem Start ein Autogramm.

Alexander Winokurow zeigt sich in Castillon-la-Bataille mit Siegergeste.

11.08.2009  |  (rsn) - Alexander Winokourow hat sich nach seiner abgelaufenen Dopingsperre eindrucksvoll bei der Tour de l`Ain (Kat. 2.1) zurückgemeldet. Der Kasache gewann am frühen Abend souverän das neun Kilometer lange Einzelzeitfahren von St. Genis Pouilly. Der 35 Jahre alte Winokourow, der die viertägige Rundfahrt für die kasachische Nationalmannschaft bestreitet, siegte mit zehn Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Michiel Elijzen (Silence-Lotto). Auf Rang drei landete der US-Amerikaner Chris Horner (Astana/ +0:13), der dadurch die Führung in der Gesamtwertung übernahm.

Bester deutscher Fahrer im Kampf gegen die Uhr war Sergej Fuchs (Rabobank Continental), der auf der zweiten Halbetappe des dritten Tages der Rundfahrt mit 22 Sekunden Rückstand hinter dem Franzosen Maxime Bouet (Agritubel/+0:21) einen starken fünften Platz belegte.

Vor der anspruchsvollen Schlussetappe führt Horner mit 20 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen David Moncoutié (Cofidis). Dritter ist dessen estnischer Teamkollege Rein Taaramae mit 23 Sekunden Rückstand.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine