Wegmanns Tirreno-Adriatico-Tagebuch/ 2. Etappe

Trikot verteidigt, Ziel erreicht!

Von Fabian Wegmann

Foto zu dem Text "Trikot verteidigt, Ziel erreicht!"
Fabian Wegmann (Milram) bei der Mallorca Challenge Foto: ROTH

11.03.2010  |  (rsn) - Trikot verteidigt, Ziel erreicht. Allerdings war das ein hartes Stück Arbeit! Uns war vor dem heutigen Rennen schon klar, dass es knapp werden würde. Schließlich hatte Linus seinen Vorsprung im Gesamtklassement nur der Zeitgutschrift für den Sieg zu verdanken.

Wir haben heute vor dem Start die Ergebnisliste durchgeschaut und dabei besonders die Platzierungen der Sprinter im Auge gehabt. Schließlich entscheiden bei Zeitgleichheit die besseren Platzierungen im direkten Vergleich. Und da Boonen gestern nur 108. war, Linus heute aber auf Platz 17 ins Ziel gekommen ist, wird er auch morgen das Blaue Trikot tragen.

Der Tag heute hat viel Kraft gekostet. Wir sind fast alles von vorn gefahren. Keines der anderen Teams wollte so recht in die Verfolgung der vier Ausreißer mit einsteigen. Speziell die Sprintermannschaften wollten sich wohl nicht in die Karten schauen lassen. Erst als es auf den Schlusskurs ging, hat sich Garmin an der Tempoarbeit beteiligt. Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel haben wir die Ausreißer wieder gestellt. Das war Maßarbeit.

Auch Johannes Fröhlinger, der ja gestern mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen hatte, hat durchgehalten. Er ist über den großen Berg mit drüber gekommen und dann im Grupetto ins Ziel gerollt. Ihm ging es heute zum Glück schon ein ganzes Stück besser, er konnte auch essen. Wir hoffen, dass er auch bildlich gesprochen über den Berg ist.

Ein starkes Stück hat Paul Martens abgeliefert, der im Sprint heute Zweiter geworden ist. Von dieser Stelle herzlichen Glückwunsch, Paul!

Zum Glück war es heute trocken, wenn auch sehr kalt. Am Morgen hat sogar mal kurz die Sonne raus. In den nächsten Tagen soll es weiter bergauf gehen mit den Temperaturen. Hoffen wir das Beste!

Bis Morgen

Euer Fabian

Fabian Wegmann führt auf Radsport News Tagebuch vond er italienischen fernfahrt Tirreno-Adriatico. Der 29 -jährige Freiburger peilt nicht nur einen Etappensieg an, sondern rechnet sich auch Chancen im Gesamtklassement aus, da diesmal kein Zeitfahren im Programm steht.

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.03.2010    Ein optimaler Einstieg
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine