Vorschau Drei Tage von De Panne

Die Flandern-Rundfahrt wirft ihre Schatten voraus

Foto zu dem Text "Die Flandern-Rundfahrt wirft ihre Schatten voraus"
Drei Tage von De Panne 2009 Foto: ROTH

30.03.2010  |  (rsn) – Die Drei Tage von De Panne (30. März – 1. April/Kat 2. HC) werden auch in diesem Jahr von zahlreichen Fahrern als letztes Vorbereitungsrennen auf die am Ostersonntag stattfindende Flandern-Rundfahrt genutzt. Unter den 22 teilnehmenden Mannschaften befinden sich neun aus der ProTour. Das deutsche Team Milram steht nicht am Start des Vier-Etappenrennens durch Westflandern.

Die Strecke: Wind, Kopfsteinpflaster und die Hellinge, die berühmten kurzen, aber knackigen flämischen Anstiege werden die ersten drei Etappen prägen. Zum Auftakt geht es von Koksijde nach Oudenaarde in der zweiten Rennhälfte über gleich 12 Hellinge, darunter befinden sich jeweils zwei Mal der Valkenberg und der Kruisberg. Tags darauf wartet auf der mit 214 Kilometer längsten Etappe von Zottegem nach Sint Idesbald der Kemmelberg. Danach geht es 100 Kilometer flach ins Ziel, wo die Sprinter den Sieg unter sich ausmachen dürften. Gleiches gilt für die erste Halbetappe des letzten Tages über 112 Kilometer mit Start und Ziel in De Panne. Das abschließende Zeitfahren führt am Donnerstag Nachmittag über 14,8 Kilometer flaches Terrain von De Panne nach Koksijde und wieder zurück.

Die Favoriten: Auch wenn mit dem Belgier Frederik Willems (Liquigas) der Titelverteidiger am Start steht, sind seine dessen italienische Teamkollegen Daniele Bennati und Manuel Quinziato höher einzuschätzen. Mit Francesco Chicchi hat Liquigas sogar noch einen vierten aussichtsreichen Fahrer dabei, der zumindest in den Sprintankünften für einen Sieg gut ist. Das bisher noch sieglose Omega Pharma-Lotto-Team wird von beiden Belgiern Philippe Gilbert und Leif Hoste (De Panne-Sieger von 2006) angeführt. Beide haben die Flandern-Rundfahrt im Visier und es bleibt abzuwarten, ob sie jetzt schon alle Karten ausspielen werden.

Ähnliches dürfte für den Italiener Alessandro Ballan (BMC Racing) gelten, der in De Panne vor drei Jahren ganz oben auf dem Podium stand. Quick Step wird ohne Tom Boonen, aber dafür mit dem zweifachen "Ronde"-Gewinner Stijn Devolder antreten. Auch der Italiener Filippo Pozzato (Katjuscha) und der Niederländer Martijn Maaskant (Garmin-Transitions) haben sicherlich schon ein Auge auf den Ostersonntag gerichtet. Das könnte die Chance sein für Fahrer wie den Niederländer Lieuwe Westra (Vacansoleil), die Italiener Luca Paolini (Acqua e Sapone) und Sacha Modolo (Colnago), den belgischen Shooting-Star Jens Keukeleire (Cofidis), das italienisch-kasachische Astana Duo Enrico Gasparotto und Maxim Iglinskiy, den Dänen Lars Bak oder den Neusseländer Hayden Roulston (beide HTC-Columbia).

Dazu kommen weitere aussichtsreiche Sprinter wie der Belgier Kenny De Haes (Omega Pharma-Lotto), der junge Australier Leigh Howard (HTC-Columbia), dessen Landsleute Robbie McEwen (Katjuscha) und Allan Davis (Astana), der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Transitions), der Italiener Mirco Lorenzetto (Lampre), der Niederländer Kenny Van Hummel (Skil-Shimano), der Slowene Borut Bozic (Vacansoleil) oder der Franzose William Bonnet (Bbox Bouygues Telecom). Mit Danilo Hondo (Lampre), Robert Wagner (Skil-Shimano) und Sebastian Siedler (Vorarlberg-Corratec) stehen auch drei starke deutsche Sprinter am Start.

Die Etappen:
1. Etappe, Dienstag, 30. März: Koksijde – Oudenaarde, 198 km
2. Etappe, Mittwoch, 31. März: Zottegem - Sint Idesbald, 214 km
3 Etappe, Donnerstag, 1. April: De Panne – De Panne, 112 km
4. Etappe, Donnerstag, 1. April: De Panne – De Panne, 14,8 km, EZF

Die Teams: Liquigas, Omega Pharma – Lotto, HTC-Columbia, Quick Step, Astana, Katjuscha, Garmin – Transitions, Lampre, Euskaltel, BMC Racing, Skil-Shimano, Vacansoleil, Carmiooro – NGC, Acqua e Sapone, Landbouwkrediet, BBox Bouygues Telecom, Cofidis, Colnago - CSF Inox, Topsport Vlaanderen, Vorarlberg – Corractec, An Post - Sean Kelly Team, Verandas Willems

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)