Vossis Giro-Tagebuch / 10. Etappe

Im Finale wurde es hektisch und gefährlich

Von Paul Voß

Foto zu dem Text "Im Finale wurde es hektisch und gefährlich"
Paul Voß (Milram) Foto: ROTH

18.05.2010  |  (rsn) - Heute war der erste Tag dieses Giro d’Italia, an dem die Sonne den ganzen Tag schien. Am Anfang der Etappe stand direkt ein Berg vor uns. Ich wollte heute mal wieder in die Gruppe, aber es reichte nur für eine Attacke, die leider nicht das gewünschte Ergebnis brachte.

Als ich wieder im Feld war, hatte ich seit langer Zeit mal wieder Blutgeschmack im Mund. Das kann passieren, wenn man aus der Kalten heraus Vollgas gibt. Irgendwann stand dann eine Gruppe von drei Mann - und ich glaube, im Feld waren fast alle froh darüber, dass es schon recht früh passierte.

Die Sprinterteams hielten in der Folge den Abstand in Grenzen. Alles in allem war es bis auf die letzten Kilometer eine ruhige Etappe. Im Finale sollte ich dann letzter Mann für Robert Förster sein. Aber leider habe ich in einer abfallenden Schikane 1200 Meter vor dem Ziel sein Hinterrad verloren. Überhaupt war das Finale sehr hektisch und gefährlich. Aber Frösi wurde am Ende noch guter Fünfter.

Morgen steht die längste Giro-Etappe auf dem Plan – 262 Kilometer warten auf uns. Dazu kommt noch ein langer Transfer hin zum Start und vom Ziel zurück ins Hotel. So viel weiß ich jetzt schon: Das wird ein harter Tag.

Bis denn,
Euer Vossi

Der 23 Jahre alte Dominik Roels und der ein Jahr ältere Paul Voß bestreiten in diesem Jahr ihren ersten Giro d'Italia. Die beiden Milram-Profis führen auf Radsport News abwechselnd Tagebuch von der ersten großen Rundfahrt des Jahres.

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.05.2010Das war´s für mich!

(rsn) - Das war´s für mich mit dem Giro 2010. Ich bin heute nach Hause geflogen und werde jetzt erstmal eine kleine Pause einlegen. Welches meine nächsten Rennen sein werden, weiß ich noch nicht.

22.05.2010Ein Berg von gefühlten 30 Kilometern

(rsn) - Da es die letzten Tage in den Hotels schlecht mit der Internetverbindung war, kommt erst heute wieder ein Eintrag. Ich werde das Tagebuch jetzt auch alleine führen, da Dominik Roels leider a

17.05.2010Die ganze Etappe über Zug auf der Kette

(rsn) - Gestern hat also der schmerzhafte Teil des Giro begonnen - für mich zumindest. Nein, ich bin nicht gestürzt („Klopf auf Holz“), aber es wurde vom Start weg brutal schnell gefahren. So ha

16.05.2010Mir brennen die Beine!

(rsn) - Die Etappe heute war kein Spaziergang. Mir brennen die Beine! Vom Start weg hat Omega Pharma mächtig Tempo gemacht, damit keine Gruppe geht und sich Matthew Lloyd, der Träger des Bergtrikots

15.05.2010Das war einer dieser besonderen Tage!

(rsn) - Schlammschlacht! Heute war schon einer dieser besonderen Tage! Am Start habe ich mich so schnell wie möglich zurecht gemacht und wie jeden Tag die Regenweste eingepackt (obwohl es da es grad

14.05.2010Die Kräfte reichten nicht mehr

(rsn) - Heute stand die erste Etappe mit richtigen Bergen auf dem Programm. Da ich gestern durch meine Flucht das Bergtrikot verteidigen konnte, wollte ich es heute nochmal versuchen, in die Gruppe de

12.05.2010Keine guten Beine nach dem Ruhetag

(rsn) - Heute stand das Mannschaftszeitfahren über 33 Kilometer auf dem Plan. Nach dem gestrigen Ruhetag - der mir aber gar nicht wie einer vorkam - war ich heute irgendwie nicht richtig frisch. Wir

11.05.2010Das Galadinner mit einer Flasche Wein versüßt

(rsn) – Der erste Ruhetag ist schon da und obwohl wir bisher nur zwei richtige Etappen absolviert haben, waren die Beine heute Morgen beim Aufstehen doch arg schwer. Das ist aber auch kein Wunder na

10.05.2010Den Tag im Bergtrikot genossen

(rsn) - Heute stand die 3.Etappe über 224 Kilometer an. Und das war eine Etappe, sage ich euch. Viel Wind, meistens von der Seite. Dazu sind wir auch noch die Deiche rauf und runter gefahren. Nac

09.05.2010Kollege Vossi fuhr in´s Rampenlicht

(rsn) - Heute melde ich mich (der Dominik), obwohl sich eigentlich mein Kollege Vossi ins Rampenlicht des Giro gefahren ist. Er war es, der das Rennen mit seiner Attacke nach wenigen Metern eröffnete

08.05.2010Das Leben ist kein Ponyhof

(rsn) – Der Giro ist meine zweite Grand Tour nach der Vuelta Espana im vergangenen Jahr – und er startete heute in Amsterdam mit einem 8,4 Kilometer langen Zeitfahren. Der Kurs hatte einige techni

Weitere Radsportnachrichten

20.06.2024Mohoric wird in Slowenien Pogacars Nachfolger

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

20.06.2024Van der Breggen will´s nochmal wissen

(rsn) - Nach drei Jahren als Sportliche Leiterin von SD Worx – Protime wird Anna van der Breggen ab dem 1. Januar 2025 wieder als Fahrerin für den niederländischen Rennstall unterwegs sein. “Ich

20.06.2024Sinkeldam kündigt Rücktritt zum Saisonende an

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

20.06.2024Longo Borghini büßt Titel und Olympiaticket an Guazzini ein

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

20.06.2024Österreichs Stars kämpfen in Mühlviertler Hügelwelt um die Titel

(rsn) - Das Mühlviertel ist vom 21. – 23. Juni 2024 Austragungsort der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen. Im Zeitfahren der Frauen wird auf dem 23,6

20.06.2024Sporza: Vlasov verzichtet auf möglichen Olympia-Start

(rsn) – Aleksander Vlasov (Bora – hansgrohe) gehört zwar zu denjenigen russischen und weißrussischen Sportlern, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die vorläufige Erlaubnis erhalt

20.06.2024Visma - Lease a Bike fährt die Tour in blauen Trikots

(rsn) – Visma – Lease a Bike wird wie in den vergangenen Jahren auch die Tour de France in einem eigens dafür konzipierten Trikot bestreiten. Wie der niederländische Rennstall auf X – ehemals

20.06.2024Visma - Lease a Bike mit Vingegaard und van Aert zur Tour

(rsn) – Jetzt ist es offiziell: Visma – Lease a Bike wird mit Titelverteidiger Jonas Vingegaard und Wout van Aert am 29. Juni in Florenz zum Start der 111. Tour de France antreten. Wie der niede

20.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

20.06.2024Die Favoriten für die Elite-Zeitfahren und -Straßenrennen

(rsn) - Am Freitag beginnen in Bad Dürrheim und Donaueschingen die Deutschen Straßen-Meisterschaften mit dem Zeitfahren der U23 Frauen. Am Sonntag endet das dreitägige Spektakel gegen 16:45 Uhr mit

19.06.2024Wiggins laut Anwalt bankrott und obdachlos

(rsn) - Sir Bradley Wiggins soll laut britischen Medienberichten bankrott und obdachlos sein. Der Toursieger von 2012 hatte schon seit mehreren Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen, laut der

19.06.2024Hoole entscheidet niederländischen Sekundenkrimi für sich

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine