31. Bayern-Rundfahrt: Ruben Perez im Gelben Trikot

Plötner und die Spanier Gewinner des Tages

Foto zu dem Text "Plötner und die Spanier Gewinner des Tages"
Nils Plötner (Heizomat) und Serafin Martinez (Xacobeo) auf der 1. Etappe der Bayern-Rundfahrt Foto: ROTH

26.05.2010  |  (rsn) – Der Auftakt der 31. Bayern-Rundfahrt (Kat. 2.HC) war voller Überraschungen: Auf der 190 Kilometer langen 1. Etappe von Erding nach Viechtach siegte der Spanier Ruben Perez (Euskaltel) im Massensprint vor dem Australier Leigh Howard (HTC Columbia) und seinem Landsmann und Teamkollegen Pablo Urtasun. Topfavorit Gerald Ciolek (Milram) belegte bei der Sprintankunft nur Platz vier, einen Rang dahinter folgte der Bielefelder Dominik Klemme (Saxo Bank). Steffen Radochla (Nutrixxion) belegte den achten Platz, Simon Geschke (Skil-Shimano) kam auf Rang 14 ins Ziel, Andreas Schillinger (NetApp) wurde 16. Vor allem aber sorgte der junge Geraer Nils Plötner (Heizomat) für mehrere Paukenschläge.

Für den 28-jährigen Perez, nicht unbedingt ein Sprintspezialisten, war es der erste Sieg im fünften Profijahr. Sein bisher bestes Ergebnis im Jahr 2010 war ein fünfter Rang beim schweren spanischen Eintagesrennen GP Indurain. „Damit hätte ich nicht gerechnet. ich bin ja eigentlich nur Helfer und bin hier, um mich auf die Tour de France vorzubereiten", konnte Perez im Ziel seinen Erfolg selbst kaum fassen. "Aber unser Sprinter Koldo Fernandez fühlte sich heute nicht so gut und da haben wir beschlossen, unsere Strategie zu ändern."

Nichts zu bemängeln mit dem Auftritt seines jungen Sprinters Leigh Howard hatte auch Columbias Sportlicher Leiter Erik Zabel. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Zabel zu Platz zwei des erst 20-jährigen Neoprofis. Dagegen gab es beim favorisierten Milram-Team lange Gesichter. „Das Finale war sehr anspruchsvoll. Besonders die beiden Schlussrunden hatten es mit sehr vielen verwinkelten und engen Straßen in sich“, sagte Ciolek nach dem Zieleinlauf in Viechtach. „Mein Team hat fast den ganzen Tag alleine die Nachführarbeit gemacht. Das hat uns einiges an Kraft gekostet. Ich wollte heute unbedingt gewinnen. Natürlich bin ich enttäuscht. Aber zum Glück habe ich noch weitere Chancen in den nächsten Tagen.“

Lange Zeit geprägt wurde die 1. Etappe der Bayern-Rundfahrt von einer vier Fahrer starken Ausreißergruppe, die sich bereits nach rund zehn Kilometern formiert hatte. Die Spanier Serafin Martinez (Xacobeo) und Daniel Sesma (Euskaltel), Nils Plötner und der Niederländer Luc Hagenaars (Kuota-Indeland) konnten sich ohne Mühe vom Feld absetzen. Bei Kilometer 40 betrug ihr Vorsprung bereits 7:35 Minuten, maximal waren es knapp zehn Minuten. Das Quartett arbeitete gut zusammen und profitierte vom Rückenwind, der auf den ersten 160 überwiegend flachen Kilometern für weiteren Anschub sorgte.

Im rund zehn Kilometer langen Anstieg hinauf nach Sankt Englmar (Kat. 1) schüttelten Martinez und Plötner ihre Ausreißerkollegen ab und überquerten die Bergwertung mit rund einer Minute Vorsprung auf Sesma. Kurz darauf folgte der völlig entkräftete Hagenaars, dem schon das Feld im Nacken saß. Die Teams der Favoriten hatten sich erwartungsgemäß lange zurück gehalten und erst im einzigen Berg des Tages Ernst gemacht.

Trotzdem wurde es doch noch eine enge Entscheidung, denn Martinez und Plötner kämpften auf den letzten 30 Kilometern zäh um jede Sekunde. Die letzte von zwei Schlussrunden auf dem verwinkelten Kurs von Viechtach nahm das Duo noch mit einem Vorsprung von knapp einer Minute in Angriff. Erst knapp zwei Kilometer vor dem Ziel war die Flucht von fast 180 Kilometern beendet.

Auf der ansteigenden Zielgeraden zeigten sich dann überraschend die orange-leuchtenden Euskaltel-Trikots von Perez und Urtasun in der ersten Reihe. Dagegen gelang dem hoch gehandelten Ciolek, der vor zwei Jahren die Bergankunft in Sankt Englmar gewonnen hatte, nicht mehr der Sprung nach ganz vorne.

Am Tag der Spanier durfte sich Perez nach seinem Überraschungscoup das Gelbe Trikot überstreifen. Zudem ist sein Landsmann Martinez erster Träger des Bergtrikots. Plötners sensationelle Leistung wurde mit gleich zwei Wertungstrikots und Platz zwei im Gesamtklassement belohnt. Der 21-jährige Thüringer gewann zwei der drei Zwischensprints und sicherte sich das Blaue Trikot des besten Sprinters ebenso wie das Weiße Nachwuchstrikot. Und dank der Zeitgutschriften belegt Plötner nur zwei Sekunden hinter Perez den zweiten Rang der Gesamtwertung. "Einfach unglaublich. Von mir aus könnte die Rundfahrt morgen schon zu Ende sein. Ich denke, ich habe mein Soll erfüllt", sagte der Schlacks im Ziel freudestrahlend zu Radsport News.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.06.2010Schaffrath: "Plötner hat eine famose Leistung gezeigt"

(rsn) – Viele Erfolgserlebnisse konnten die kleinen deutschen Teams bei der 31. Bayern-Rundfahrt nicht genießen. Zu stark war die Konkurrenz, zu motiviert traten die ausländischen ProTour-Teams wi

31.05.2010NetApp musste Lehrgeld zahlen

(rsn) – Mit großen Ambitionen war das deutsche Team NetApp am vergangenen Mittwoch in die 31. Bayern-Rundfahrt gestartet. Am Ende des größten deutschen Mehretappenrennens war aber klar, dass die

31.05.2010Vorarlberg-Corratec: Für´s Podium reichte es nicht

(rsn) – Ohne den angestrebten Etappensieg kehrte das Vorarlberg-Corratec-Team von der Bayern-Rundfahrt zurück. Auf der letzten Etappe am Sonntag sorgte Sprinter Sebastian Siedler mit einem siebten

31.05.2010Peter Velits fährt trotz Unterarmbruchs weiter

(rsn) - Peter Velits (HTC-Columbia) hat sich bei seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Bayern-Rundfahrt Frakturen im Unterarm und im Handwurzelknochen der linken Hand zugezogen. Das teilte Columbi

30.05.2010Monfort nimmt in Bayern Revanche

(rsn) - Maxime Monfort (HTC-Columbia) nimmt nach seinem Sieg bei der Bayern-Rundfahrt Kurs in Richtung Tour de France. „Das ist für dieses Jahr mein großes Ziel“, sagte der Belgier, der nach am

30.05.2010Ciolek wieder nur Vierter

Fürstenfeldbruck (dpa/rsn) - Lange Gesichter beim Milram-Team, Jubel bei Maxime Monfort (HTC-Columbia): Der belgische Vorjahreszweite hat die Erfolgsserie der deutschen Fahrer bei der Bayern-Rundfahr

29.05.2010Monfort ist der König von Bayern

(rsn) – Im vergangenen Jahr hatte sich Maxime Monfort (HTC-Columbia) bei der Bayern-Rundfahrt noch Linus Gerdemann geschlagen geben müssen. In diesem Jahr deutet nach der 4. Etappe alles darauf hin

29.05.2010Monfort nach Zeitfahrsieg im Gelben Trikot

(rsn) – Maxime Monfort (HTC-Columbia) hat das Zeitfahren der Bayern-Rundfahrt gewonnen und das Gelbe Trikot erobert. Der 27-jährige Belgier war auf den 27,8 Kilometern rund um Berching am schnellst

29.05.2010Startliste des Zeitfahrens

(rsn) – Bei der 31. Bayern-Rundfahrt wird am Samstag auf der 4. Etappe wohl schon mehr als nur eine Vorentscheidung im Kampf um das Gelbe Trikot fallen. Das 27,8 Kilometer lange Zeitfahren von Berch

29.05.2010NetApp-Lokomotive erst im Finale gebremst

(rsn) – Rund 100 Kilometer kämpfte Jan Barta (NetApp) auf der 3. Etappe der Bayern-Rundfahrt gegen Regen, Wind und das Feld. Gemeinsam mit dem Spanier Delio Fernando (Xacobeo) war der Tscheche nach

28.05.2010Bei Ciolek und Milram lief alles nach Plan

(rsn)- Im dritten Anlauf hat es für Gerald Ciolek (Milram) bei der Bayern-Rundfahrt geklappt. Der Milram-Kapitän holte auf der schweren 3. Etappe mit insgesamt drei Bergwertungen der 1. und 2. Kateg

28.05.2010Ciolek im dritten Anlauf zum ersten Saisonsieg

(rsn) - Im dritten Anlauf hat es bei Gerald Ciolek geklappt. Der Milram-Kapitän gewann die anspruchsvolle 3. Etappe der Bayern-Rundfahrt nach 177 Kilometern von Bayreuth nach Hersbruck im Sprint vor

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine