Schillis Bayern-Rundfahrt / 2. Etappe

Mein Defektpech warf unseren Sprintzug durcheinander

Von Andreas Schillinger

Foto zu dem Text "Mein Defektpech warf unseren Sprintzug durcheinander"
Andreas Schillinger (NetApp) Foto: ROTH

27.05.2010  |  (rsn) - Die heutige 2. Etappe ging gleich zügig los. Immer wieder versuchten sich kleine Gruppen vom Feld zu lösen, was die ersten Kilometer sehr stressig machte. Erst als eine Gruppe aus drei Fahrern einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte, kehrte etwas Ruhe ein. In dieser Phase des Rennens, so etwa bei der Hälfte, lag unser Team auch in guter Position an der Spitze des Feldes, immer bereit, auf weitere Ausreißversuche zu reagieren. Wir waren alle sehr zuversichtlich, die Ausreißer wieder stellen zu können, denn im Finale wartete noch ein steiler Anstieg auf uns.

Der Weidenberg war zugleich die zweite Bergwertung des Tages und hatte es echt in sich. Am Fuße waren alle Ausreißer gestellt und das Feld ging mit hohem Tempo in den Berg. Ich fühlte mich zu diesem Zeitpunkt sehr gut und fuhr ganz vorne mit. Als wir über den Gipfel kamen, war ich ganz vorne mit etwa 20 Fahrern dabei. Leider konnten die anderen Fahrer das Loch auf der Abfahrt wieder schließen und so lief alles auf eine Massenankunft in Bayreuth hinaus. Während auf den letzten zehn Kilometern besonders Columbia vorne das Tempo machte, lagen wir in sehr guter Position.

Vier Kilometer vor dem Ziel traf mich das Pech: Plattfuß an meinem Hinterrad. Ich versuchte zunächst bis zur wichtigen 3 km-Grenze auf der Felge weiterzufahren, musste dann aber doch das Rad wechseln. Leider hat der Defekt unseren Zug etwas durcheinander geworfen und wir konnten Daniel Schorn, unseren besten Sprinter, nicht mehr optimal in Position bringen. Zu allem Pech kam es dann auch noch ein Sturz kurz vor dem Ziel. Es erwischte auch Alex Meenhorst, unseren Neuseeländer, und Tassilo Fricke. Zum Glück haben beide nur Schürfwunden und können morgen wieder an den Start gehen.

Naja, etwas Positives gibt es dann doch noch zu berichten. Wir kamen alle ohne Zeitverlust im Gesamtklassement ins Ziel. Morgen steht eine weitere richtig schwere Etappe auf dem Programm. Besonders der schwere Anstieg kurz vor Ziel wird Ausreißern alle Chancen bieten durchzukommen.

Bis morgen also

Euer Schilli

Andreas Schillinger (NetApp) startet zum zweitenmal in seiner Karriere bei der Bayern-Rundfahrt. Der 26 Jahre alte Amberger berichtet in seinem Tagebuch auf Radsport News von seinen Erlebnissen beim Heimrennen.

Weitere Radsportnachrichten

16.06.2024Giro Next Gen: Ausreißer Behrens verpasst knapp Etappensieg

(rsn) – Niklas Behrens (Lidl – Trek Future Racing) hat zum Abschluss des Giro Next Gen (2.2u) knapp den Etappensieg verpasst. Aus einer zehnköpfigen Ausreißergruppe musste sich der 20-Jährige i

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Tour de Kurpie: Berthold Radteam fährt fünf Mal in die Top Ten

(rsn) - Mit gleich fünf Top-Ten-Platzierung tritt das Berthold Radteam die Heimreise von der Premiere der Tour de Kurpie (2.2) in Polen an. "Wir sind darüber absolut glücklich", so Achim Berthold,

16.06.2024Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

(rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fin

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

16.06.2024“Frühaufsteher“ Stosz krönt perfekte Felbermayr-Woche

(rsn) - Felt - Felbermayr hat sich mit einem weiteren Sieg aus Mauritius verabschiedet. Nachdem man bereits die Gesamtwertung und drei Etappen der Tour du Maurice (2.2) gewonnen hatte, ging auch das

16.06.2024Vollering zündet im letzten Sektor die Rakete

(rsn) – Nach dem Auftakt zur Tour de Suisse Women (2.WWT) hat Demi Vollering (SD Worx - Protime) auch das Bergzeitfahren über 15,7 Kilometer von Aigle nach Villars-sur-Ollon für sich entschieden.

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

15.06.2024Oberösterreich: Zoidl bringt sich vor Königsetappe in Position

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 2. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) hat Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development) einen Doppelschlag gelandet. Der Belgier setzte sich nach 105 Kilome

15.06.2024Aranburu nach Vaceks Attacke mit perfektem Bergaufsprint

(rsn) – Alex Aranburu (Movistar) hat die 4. Etappe der Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden und seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren gefeiert. Der 28-jährige Spanier ließ auf über 177 K

15.06.2024Slowenien: Paluta zwischenzeitlich virtueller Spitzenreiter

(rsn) - Das Taem Santic - Wibatech zeigt sich bei der hochklassig besetzten Tour of Slovenia (2.Pro) weiterhin von seiner offensiven Seite. Auf der 4. Etappe war der Pole Michal Paluta in der Ausrei

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)