Knees stoppen spitze Steine

Monfort ist der König von Bayern

Foto zu dem Text "Monfort ist der König von Bayern"
Maxime Monfort (HTC-Columbia) Foto: ROTH

29.05.2010  |  (rsn) – Im vergangenen Jahr hatte sich Maxime Monfort (HTC-Columbia) bei der Bayern-Rundfahrt noch Linus Gerdemann geschlagen geben müssen. In diesem Jahr deutet nach der 4. Etappe alles darauf hin, dass der 27 Jahre alte Belgier das wichtigste deutsche Etappenrennen erstmals in seiner Karriere gewinnen wird. Die Grundlage dazu legte Monfort am Samstag mit seinem überlegenen Sieg im Zeitfahren von Berching.

Auf dem anspruchsvollen Kurs mit zwei jeweils rund vier Kilometer langen Anstiegen setzte sich der Belgische Zeitfahrmeister in 36:04 Minuten mit 12 Sekunden Vorsprung auf den italienischen U23-Zeitfahrweltmeister Adriano Malori (Lampre) durch. Platz drei ging an Monforts neuseeländischen Teamkollegen Hayden Roulston (+0:48), der sich völlig verausgabte und nicht mehr zur Siegerehrung erscheinen konnte. Enttäuschend verlief das Zeitfahren für das deutsche Team Milram. Kapitän Christian Knees, der bei der Zwischenzeit schon 18 Sekunden Rückstand hatte, büßte nach einem Defekt bei Kilometer 23 endgültig alle Chancen ein und landete abgeschlagen auf Rang 15 mit 1:15 Minuten Rückstand auf den strahlenden Monfort, der sich das Gelbe Trikot überstreifen durfte.

„Ich habe mich sehr gut gefühlt und war sehr zuversichtlich. Die Distanz war perfekt für mich und es gab zwei Anstiege, es war einfach optimal und entsprechend war ich richtig motiviert“, kommentierte Monfort seinen ersten Saisonsieg. „Ich war im vergangenen Jahr Zweiter der Rundfahrt und habe jetzt das Zeitfahren gewonnen, also hoffe ich jetzt natürlich das Trikot morgen zu verteidigen.“

„Gestern war ich noch nicht ganz so happy, als bei 40 Mann nur ein Fahrer von uns dabei war“, ergänzte Columbias Sportlicher Leiter Jan Schaffrath. „Aber ich wusste, dass wir eine gute Mannschaft für das Zeitfahren haben und um so mehr bin ich jetzt natürlich glücklich, dass wir mit Platz eins und drei sowie Patrick Gretsch auf Rang sechs eine super Mannschaftsleistung hingelegt haben.“

Der 23 Jahre alte Gretsch (+0:59) war hinter dem dem viertplatzierten Australier Travis Meyer (Garmin-Transitions/++0:49) und dem Slowenen Simon Spilak (Lampre/+0:49) bestplatzierter deutscher Fahrer. Eine überzeugende Vorstellung lieferte Simon Geschke (Skil-Shimano) ab. Der 24 Jahre alte Berliner landete bei 1:02 Minuten Rückstand auf Monfort auf dem achten Platz, zeitgleich mit dem französischen Tagessiebten Christophe Riblon (Ag2r). Bester Österreicher war Stefan Denifl (Cervélo TestTeam/+1:06) auf Rang zehn.

Monfort geht mit 12 Sekunden Vorsprung auf Malori am Sonntag in die letzte Etappe von Berching nach Fürstenfeldbrück und dürfte angesichts des eher flachen Profils keine Mühe haben, sein Gelbes Trikot gegen Malori zu verteidigen. „Ich bin sehr froh, in meinem ersten Profijahr in so einem Rennen Zweiter geworden zu sein“, zeigte sich der 22-Jährige sehr zufrieden. „Der Kurs mit den beiden Anstiegen lag mir sehr.“

Als Dritter hat Spilak bereits 49 Sekunden Rückstand. Geschke folgt mit genau einer Minute Rückstand auf Monfort auf dem vierten Platz und wird die Rundfahrt wohl als bester deutscher Fahrer beenden."Die Strecke kam mir entgegen. Ich habe mir die Kraft richtig eingeteilt und bin absolut zufrieden", so Geschke nach dem Rennen.

Dagegen wird die 31. Bayern-Rundfahrt für Knees, Sieger der Ausgabe von 2008, ernüchternd enden. „Das war sehr unglücklich für mich heute. Ich hatte einen Platten und musste das komplette Rad wechseln“, meinte Knees, der jetzt im Gesamtklassement auf Platz 12 geführt wird. „Ich bin über kleine spitze Steine gefahren, hatte es direkt gemerkt aber da war es schon zu spät. Bis dahin hatte ich die drittbeste Zwischenzeit. So etwas bringt einen leider aus dem Rhythmus, das ist wirklich schade.“

Erwartungsgemäß konnte Ruben Perez (Euskaltel), der zwei Tage lang das Gelbe Trikot getragen hatte, seine Führung im Gesamtklassement nicht behaupten. Der 28 Jahre alte Spanier belegte Platz 34 (+1:54) und fiel auf Gesamtplatz 17 zurück.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.06.2010Schaffrath: "Plötner hat eine famose Leistung gezeigt"

(rsn) – Viele Erfolgserlebnisse konnten die kleinen deutschen Teams bei der 31. Bayern-Rundfahrt nicht genießen. Zu stark war die Konkurrenz, zu motiviert traten die ausländischen ProTour-Teams wi

31.05.2010NetApp musste Lehrgeld zahlen

(rsn) – Mit großen Ambitionen war das deutsche Team NetApp am vergangenen Mittwoch in die 31. Bayern-Rundfahrt gestartet. Am Ende des größten deutschen Mehretappenrennens war aber klar, dass die

31.05.2010Vorarlberg-Corratec: Für´s Podium reichte es nicht

(rsn) – Ohne den angestrebten Etappensieg kehrte das Vorarlberg-Corratec-Team von der Bayern-Rundfahrt zurück. Auf der letzten Etappe am Sonntag sorgte Sprinter Sebastian Siedler mit einem siebten

31.05.2010Peter Velits fährt trotz Unterarmbruchs weiter

(rsn) - Peter Velits (HTC-Columbia) hat sich bei seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Bayern-Rundfahrt Frakturen im Unterarm und im Handwurzelknochen der linken Hand zugezogen. Das teilte Columbi

30.05.2010Monfort nimmt in Bayern Revanche

(rsn) - Maxime Monfort (HTC-Columbia) nimmt nach seinem Sieg bei der Bayern-Rundfahrt Kurs in Richtung Tour de France. „Das ist für dieses Jahr mein großes Ziel“, sagte der Belgier, der nach am

30.05.2010Ciolek wieder nur Vierter

Fürstenfeldbruck (dpa/rsn) - Lange Gesichter beim Milram-Team, Jubel bei Maxime Monfort (HTC-Columbia): Der belgische Vorjahreszweite hat die Erfolgsserie der deutschen Fahrer bei der Bayern-Rundfahr

29.05.2010Monfort nach Zeitfahrsieg im Gelben Trikot

(rsn) – Maxime Monfort (HTC-Columbia) hat das Zeitfahren der Bayern-Rundfahrt gewonnen und das Gelbe Trikot erobert. Der 27-jährige Belgier war auf den 27,8 Kilometern rund um Berching am schnellst

29.05.2010Startliste des Zeitfahrens

(rsn) – Bei der 31. Bayern-Rundfahrt wird am Samstag auf der 4. Etappe wohl schon mehr als nur eine Vorentscheidung im Kampf um das Gelbe Trikot fallen. Das 27,8 Kilometer lange Zeitfahren von Berch

29.05.2010NetApp-Lokomotive erst im Finale gebremst

(rsn) – Rund 100 Kilometer kämpfte Jan Barta (NetApp) auf der 3. Etappe der Bayern-Rundfahrt gegen Regen, Wind und das Feld. Gemeinsam mit dem Spanier Delio Fernando (Xacobeo) war der Tscheche nach

28.05.2010Bei Ciolek und Milram lief alles nach Plan

(rsn)- Im dritten Anlauf hat es für Gerald Ciolek (Milram) bei der Bayern-Rundfahrt geklappt. Der Milram-Kapitän holte auf der schweren 3. Etappe mit insgesamt drei Bergwertungen der 1. und 2. Kateg

28.05.2010Ciolek im dritten Anlauf zum ersten Saisonsieg

(rsn) - Im dritten Anlauf hat es bei Gerald Ciolek geklappt. Der Milram-Kapitän gewann die anspruchsvolle 3. Etappe der Bayern-Rundfahrt nach 177 Kilometern von Bayreuth nach Hersbruck im Sprint vor

28.05.2010Nur Neunter in Bayern! Grabsch kritisiert Ciolek

(rsn) – Im kurzen, aber heftigen Anstieg rund 30 Kilometer vor dem Ziel zeigte sich Gerald Ciolek auf der 2. Etappe der Bayern-Rundfahrt ganz vorne. Kraftvoll jagte der Milram-Sprinter gemeinsam mit

Weitere Radsportnachrichten

16.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Giro Next Gen: Ausreißer Behrens verpasst knapp Etappensieg

(rsn) – Niklas Behrens (Lidl – Trek Future Racing) hat zum Abschluss des Giro Next Gen (2.2u) knapp den Etappensieg verpasst. Aus einer zehnköpfigen Ausreißergruppe musste sich der 20-Jährige i

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Tour de Kurpie: Berthold Radteam fährt fünf Mal in die Top Ten

(rsn) - Mit gleich fünf Top-Ten-Platzierung tritt das Berthold Radteam die Heimreise von der Premiere der Tour de Kurpie (2.2) in Polen an. "Wir sind darüber absolut glücklich", so Achim Berthold,

16.06.2024Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

(rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fin

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

16.06.2024“Frühaufsteher“ Stosz krönt perfekte Felbermayr-Woche

(rsn) - Felt - Felbermayr hat sich mit einem weiteren Sieg aus Mauritius verabschiedet. Nachdem man bereits die Gesamtwertung und drei Etappen der Tour du Maurice (2.2) gewonnen hatte, ging auch das

16.06.2024Vollering zündet im letzten Sektor die Rakete

(rsn) – Nach dem Auftakt zur Tour de Suisse Women (2.WWT) hat Demi Vollering (SD Worx - Protime) auch das Bergzeitfahren über 15,7 Kilometer von Aigle nach Villars-sur-Ollon für sich entschieden.

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

15.06.2024Oberösterreich: Zoidl bringt sich vor Königsetappe in Position

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 2. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) hat Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development) einen Doppelschlag gelandet. Der Belgier setzte sich nach 105 Kilome

15.06.2024Aranburu nach Vaceks Attacke mit perfektem Bergaufsprint

(rsn) – Alex Aranburu (Movistar) hat die 4. Etappe der Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden und seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren gefeiert. Der 28-jährige Spanier ließ auf über 177 K

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)