Freiburger auf Kopfsteinpfaster durchgeschüttelt

Wegmann: "Ich bin nicht für die Pavés gemacht"

Foto zu dem Text "Wegmann:
Fabian Wegmann (Milram) auf der 3. Etappe der Tour de France Foto: ROTH

06.07.2010  |  (rsn) – Fabian Wegmann (Milram) kam ohne Sturz, aber nicht ganz ohne Blessuren durch die 3. Etappe der Tour de France. Der 30 Jahre alte Freiburger verletzte sich bei der Jagd über die berüchtigten Pavés leicht am rechten Ringfinger.

„Das hätte mir mal jemand sagen sollen, dass es keine gute Idee ist, den Ehering anzubehalten, wenn es über belgisches und nord-französisches Kopfsteinpflaster geht“, so Wegmann in seinem Tour-Blog. „Der Finger ist grün und blau und an der Rückseite habe ich eine ordentliche Blase von dem ganzen Gerüttel. Aber das ist nicht so schlimm, der Ring bleibt auf jeden Fall an.“

Davon abgesehen zog der zweifache deutsche Meister die persönliche Bilanz, dass Kopfsteinpflaster nicht sein Terrain ist. „Überhaupt bin ich mit meinen zarten 61 Kilogramm nicht für die Pavés gemacht. Das ist eine komplett andere Sportart.“, resümierte Wegmann, der das Rennen mit 6:28 Minuten Rückstand auf Platz 118 beendete.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine