Nach Erteilung der Pro-Lizenz

BMC freut sich über neue Perspektiven

Foto zu dem Text "BMC freut sich über neue Perspektiven"
BMC-Chef Andy Rihs Foto: ROTH

23.11.2010  |  (rsn) – Mit der Erteilung der Pro-Lizenz hat das BMC Racing-Team sein großes Ziel erreicht. Im kommenden Jahr wird der US-Rennstall mit Schweizer Wurzeln in der ersten Liga des internationalen Radsports geführt. BMC wurde im Jahr 2007 vom ehemaligen Phonak-Chef Andy Rihs als Continental-Rennstall gegründet und war seit 2008 mit einer Professional Continental-Lizenz ausgestattet.

Vor der Saison 2010 verstärkte sich das Team mit zahlreichen Weltklassefahrern wie dem Australier Cadel Evans, dem Italiener Alessandro Ballan, dem Deutschen Marcus Burghardt oder dem US-Amerikaner George Hincapie. Dank vier Siegen (je zwei durch Burghardt und Evans) und 20 weiterer Podiumsplatzierungen beendete BMC das Jahr auf Rang zehn der UCI-Weltrangliste.

"Ich bin sehr glücklich, denn wir hatten die Vision, zu den ProTour-Mannschaften zu gehören und nun ist es soweit", kommentierte Teamchef Rihs die Lizenzerteilung. "Das bedeutet, dass wir die Mannschaft sicher noch besser vorbereiten können und mehr Gelegenheiten in der Saison bekommen, uns gut zu präsentieren.“ Sportdirektor John Lelangue freute sich über die neuen Perspektiven für sein Team. "Wir können zum Beispiel junge Fahrer verpflichten und gemeinsam mit ihnen die Zukunft planen. Ich denke an Paris-Roubaix oder die Klassiker in zwei oder drei Jahren", erklärte der Belgier. "Aber wir müssen weiterhin gut fahren, um dieses Niveau zu halten.“

"Das ist die Belohnung für all die harte Arbeit, die von den Fahrern, Managern und Betreuern für das Team geleistet wurde", ergänzte Hincapie. "Ich bin sehr stolz, Teil dieser Mannschaft zu sein und freue mich auf eine erfolgreiche Saison 2011." Die beginnt für BMC bereits im Januar in Australien mit der Tour Down Unter (16. - 23. Januar), dem ersten Rennen des Weltkalenders 2011.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine