Freiburger unzufrieden mit Tirreno-Adriatico

Wegmann: "Mit Super-Mannschaft zu Mailand-San Remo"

Foto zu dem Text "Wegmann:
Fabian Wegmann (Leopard-Trek) Foto: ROTH

17.03.2011  |  (rsn) – Mit einer enttäuschenden Bilanz hat Fabian Wegmann (Leopard-Trek) die Fernfahrt Tirreno-Adriatico abgeschlossen. Zwar konnte sich der zweifache Deutsche Meister über den Etappensieg seines Teamkollegen Fabian Cancellara im abschließenden Zeitfahren freuen. Persönliche Erfolgserlebnisse blieben allerdings aus. Dabei war er nach seinem zehnten Platz beim toskanischen Eintagesrennen Montepaschi Strade Bianche “positiv gestimmt“ zur Fernfahrt angetreten, wie Wegmann auf seiner Website schrieb.

Aber schon die 1. Etappe verlief für den Freiburger enttäuschend. Im Teamzeitfahren reichte es für Leopard-Trek nur zum siebten Platz. Wegmann selber konnte nicht den Anschluss an seine Mannschaftskollegen halten und kam mit Rückstand ins Ziel. Auf der 4. Etappe handelte sich der Freiburger – „da hatte ich alles andere als einen guten Tag“ – gut 17 Minuten Rückstand ein.

Den guten Tag hatte Wegmann dann zwar auf der folgenden 5. Etappe, aber „die über 200 Kilometer lange Flucht mit drei weiteren Fahrern war leider nicht von Erfolg gekrönt“, erklärte er. Danach war nicht mehr viel drin. Wegmann: „An diesem Tage hatte ich alles rausgehauen und somit war von mir für die letzten beiden Tage auch nicht mehr viel zu erwarten.“

Nun soll es am Samstag beim Frühjahrsklassiker Mailand – San Remo besser laufen. Neben Wegmann stehen mit Linus Gerdemann und Robert Wagner zwei weitere deutsche Profis im Leopard-Aufgebot. „Wir gehen mit einer ’Super-Mannschaft’ an den Start. Mit Fabian Cancellara haben wir immerhin den Sieger aus dem Jahre 2008 in unseren Reihen. Ich denke, wir brauchen uns nicht zu verstecken und werden das Rennen entsprechend prägen“, so Wegmann.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)