Driedaagse De Panne-Koksijde: Greipel abgehängt

Nur Galimzjanov schneller als Degenkolb

Foto zu dem Text "Nur Galimzjanov schneller als Degenkolb"
Denis Galimzjanov (Katjuscha) gewinnt die 2. Etappe der Driedaagse De Panne. Foto: ROTH

30.03.2011  |  (rsn) – Während zum Auftakt der Driedaagse De Panne-Koksijde die Ausreißer mit André Greipel (Omega Pharma-Lotto) an der Spitze triumphierten, leisteten die Sprinterteams auf der 2. Etappe Maßarbeit und fingen den Niederländer Arnoud Van Groen (Verandas Willems) auf dem letzten Kilometer noch ein.

Nach 219 Kilometer von Oudenaarde nach Koksijde entschied der Russe Denis Galimzjanov (Katjuscha) den Massensprint vor dem Thüringer John Degenkolb (HTC-Highroad) für sich, der damit nur knapp seinen dritten Profisieg verpasste. Dritter wurde der Slowake Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) vor dem Litauer Tomas Vaitkus (Astana) und dem Franzosen Romain Feillu (Vacansoleil-DCM).

Auftaktsieger Greipel musste dem gestrigen Kraftakt Tribut zollen und erreichte in einer abgehängten Gruppe das Ziel. Der 28-Jährige verlor auch die Führung im Gesamtklassement. Neuer Spitzenreiter ist der Niederländer Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM). Zeitgleicher Zweiter ist der Belgier Bert De Backer (Skil-Simano), Degenkolb (+0:02) verbesserte sich auf den dritten Platz.

Auf der längsten Etappe der Rundfahrt konnte sich zunächst eine fünfköpfige Gruppe am Tiegemberg absetzen. Leigh Howard (HTC-Highroad), Rony Martias (Saur-Sojasun), Mickaël Delage (FDJ), Mikhail Ignatiev (Katjuscha) und Steven Caethoven (Veranda’s Willems) setzten sich nach rund 20 Kilometern ab. Als es bei Mitte des Rennens auf eine Serie von Hellingen ging, war der Vorsprung der Ausreißer auf über fünf Minuten angewachsen.

Doch nach der Überquerung des am Kemmelberg bei km 110 war nicht nur das Quintett wieder gestellt. Das Feld teilte sich auch bei starkem Seitenwind in mehrere Gruppen – und der Gesamtführende Greipel fand sich in einer hinteren Gruppe wieder. Ähnlich erging es anderen Hochkarätern wie Bradley Wiggins (Sky), Stijn Devolder (Vacansolei-DCM), Alessandro Ballan (BMC) und Filippo Pozzato (Katusha), die im Ziel großen Rückstand hatten.

Gut 50 Kilometer vor dem Ziel zogen der Franzose Jimmy Engoulvent (Saur-Sojasun), der Belgier Guillaume Van Keirsbulck (Quick Step) und Van Groen (Veranda's Willems – Accent) davon, konnten aber nicht mehr als eine Minute auf die erste Verfolgergruppe herausfahren, die nach der ersten Durchfahrt des Rundkurses in Koksijde schließlich auf mehr als 60 Fahrer angewachsen war.

Das Führungstrio behauptete sich bis zur letzten der drei Durchfahrten, dann attackierte Van Groen rund 13 Kilometer seine beiden Begleiter und hielt sich als Solist bis zum letzten Kilometer an der Spitze. Doch diesmal leisteten die Sprintertams ganze Arbeit und führten den Massensprint herbei, in dem sich der 24 Jahre alte Galimzyanov souverän vor dem 22 Jahre alten Degenkolb und den 21-jährigen Sagan durchsetzte.

Zu den Gewinnern des Tages zählte auch der 28 Jahre alte Westra, der im Gegensatz zu vielen anderen Klassementfahrern den Sprung in die erste Gruppe geschafft hatte und nun einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg ist.

“Ich hatte Angst vor der Etappe und war sehr nervös und musste viel Risiko gehen“, erklärte der neue Gesamtführende nach dem Rennen “Meiner Meinung nach war Bradley Wiggins mein schärfster Rivale im Gesamtklassement – und er hat es nicht in die erste Gruppe geschafft. Wir werden sehen, ob ich das Trikot morgen verteidigen kann. Ich habe gestern und heute dafür gekämpft. Es ist eine schöne Belohnung bis hierher.”

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)