Vorschau 95. Rund um Köln

Das Nationalteam gegen den Rest des Feldes

Foto zu dem Text "Das Nationalteam gegen den Rest des Feldes"
Rund um Köln 2010 Foto: ROTH

24.04.2011  |  (rsn) - Mit Rund um Köln (Kat. 1.1) steht am Ostermontag traditionell das erste große Rennen in Deutschland an. Besonders die deutschen Fahrer und Mannschaften sind hochmotiviert und wollen eine der wenigen verbliebenen Gelegenheiten, bei nationalen Top-Rennen auf sich aufmerksam zu machen, nutzen. Gespannt sein darf man auf die top-besetzte deutsche Nationalmannschaft. Insgesamt stehen 23 Mannschaft, darunter auch drei ProTeams am Start.

Die Strecke:
Um 10.50 Uhr machen sich die Fahrer aus den 24 Teams in Gummersbach auf in Richtung Köln. Nach einer 10 Kilometer langen Neutralisation erfolgt der scharfe Start in Obergelpe. Auf den folgenden 203,5 Kilometern in Richtung Köln stehen insgesamt neun Bergwertungen und sieben Sprintwertungen auf dem Programm. Besonders die Fahrt durch das Bergische Land mit seinen zahlreichen Steigungen kann für immer wieder neue, vorentscheidende Rennsituationen sorgen. Die letzte Chance, um das Feld in einer Steigung auseinander zu fahren bietet die zweite Überquerung des mit Kopfsteinpflaster versehenen Anstiegs hinauf zum Schloss Bensberg nach 166 Kilometern. Von dort geht es die letzten 35 Kilometer zunächst bergab und dann über flaches Terrain nach Köln, wo nochmals ein 6,6 Kilometer langer Rundkurs mit Ziel in der Bayenstraße gemeistert werden muss. Der Sieger steht erst bei der dritten Zieldurchfahrt fest. 

Die Favoriten:
Konnten sich die Kletterspezialisten im Bergischen Land gegenüber den Sprintern einen komfortablen Vorsprung herausfahren oder kämpfen sich die schnellen Männer auf dem letzten Flachstück in Richtung Köln wieder zurück an die Spitze? Dies wird die spannende Frage sein.

Auf beide Szenarien eine Antwort parat haben will David Kopp (Eddy Merckx Indeland), Sieger von 2005, der sich sowohl im Sprint als auch aus einer Gruppe heraus einen zweiten Coup zutraut.

Für eine Sprintentscheidung rechnen sich auch der amtierende deutsche Vizemeister Steffen Radochla, Nachwuchshoffnung Tino Thömel (NSP), André Schulze (CCC Polsat) das deutsche Skil-Trio Roger Kluge, Marcel Kittel und Martin Reimer sowie Robert Förster und Danilo Hondo (alle Deutsches Nationalteam) etwas aus. Doch auch die internationale Konkurrenz mit den beiden Australiern Graeme Brown und Michael Matthews, dem Niederländer Theo Bos (alle Rabobank), dem Belgier Wouter Weylandt (Leopard-Trek) sowie dem Litauer Aidis Kruopis (Landbouwkrediet) muss man auf der Rechnung haben.

Über eine frühe Attacke können Fabian Wegmann, Jens Voigt (beide Leopard-Trek), Dirk Müller und Björn Schröder (beide Nutrixxion Sparkasse), Marcus Burghradt, Christian Knees (beide deutsches Nationalteam), der Schweizer Andreas Dietziker (NetApp) sowie der Niederländer Jos van Emden (Rabobank)

Die Teams:
Leopard-Trek, Rabobank,  Deutsche Nationalmannschaft, Vacansoleil, NetApp, CCC Polsat, Skil-Shimano, Landbouwkrediet,  Nutrixxion Sparkasse, Eddy Merckx Indeland, NSP, Seven Stones, Heizomat, Raiko Argon 18, Tyrol, Team Vorarlberg, An Post Sean Kelly Cycling Team, Donckers Koffie, AC Sparta Prag, Glud & Marstrand, Cyclingteam Jo Piels, Adrio Mobil

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Antalya (2.2, TUR)
  • 51ème tour cycliste (2.1, FRA)